Bei CMS Wien sind über 75 Juristinnen und Juristen für Sie im Einsatz, gemeinsam mit Ihnen richten wir den Blick in die Zukunft. Globalisierung und sich ständig wechselnde wirtschaftliche Bedingungen stellen Unternehmen laufend vor komplexe rechtliche Herausforderungen. Besonders bei grenzüberschreitender Geschäftstätigkeit bietet das Dickicht von Regelungen für Unternehmen einige rechtliche Fallstricke. Auf die Lösung exakt solcher rechtlicher Herausforderungen sind wir spezialisiert. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren – egal ob über unser Online-Kontaktformular oder telefonisch.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, Sie sicher und wirtschaftlich orientiert durch die unterschiedlichen Gesetzgebungen zu führen. Deshalb versteht es sich von selbst, dass wir stets up-to-date sind was Gesetzesänderungen am österreichischen wie auch auf den internationalen Märkten betrifft.

Unsere Schwerpunkte liegen in den Bereichen M&A, Banking & FinanceBaurecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Energierecht, IP- und IT-Recht, Wettbewerbsrecht sowie Vergaberecht. Wesentlich ist, dass wir – etwa bei Transaktionen – auch das vollständige juristische Management Ihrer Projekte übernehmen.

more less

Wegbeschreibung

Das CMS Wien Office befindet sich äußerst zentral in der Gauermanngasse 2 in 1010 Wien.

Vom Vienna International Airport

Der Flughafen ist nur rund 20 Kilometer von der Wiener Innenstadt entfernt.

  • Mit dem Taxi benötigen Sie in etwa 30 Minuten, die Kosten liegen je nach Taxiunternehmen zwischen 30 und 40 Euro.
  • Bus: Alle drei Linien der Vienna Airport Lines sind mit allen U-Bahn-Linien Wiens und den Bahnhöfen „Wien West“ und „Wien Meidling“ vernetzt. In das Stadtzentrum Wien (Morzinplatz/Schwedenplatz) kommen Sie täglich rund um die Uhr in nur 20 Minuten Fahrzeit. Von hier können Sie mit dem Taxi oder der U4 ins CMS Office weiterfahren.
  • Mit dem City Airport Train CAT gelangen Sie ebenfalls in nur 20 Minuten nach Wien-Mitte (One Way 11 Euro), von dort geht es mit dem Taxi oder der U4 (Station Karlsplatz) ins CMS Office.

more less

Standort

CMS Reich-Rohrwig Hainz
Rechtsanwälte GmbH
Gauermanngasse 2
1010 Wien
Österreich
Wegbeschreibungen im PDF-Format Google Maps öffnen
CMS Wien I Un­se­re Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te
CMS Wien I Of­fe­ne Stel­len
CMS Reich-Rohr­wig Hainz

Feed

23/09/2022
CMS Reich-Rohr­wig Hainz er­öff­net neue Sprech­stel­le in Linz
Ös­ter­reichs re­nom­mier­tes Ar­beits­rechts­team ist ab so­fort auch in der ober­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­haupt­stadt mit Rechts­an­walt Gre­gor Er­ler hoch­ka­rä­tig prä­sent. 
22/09/2022
CMS M&A-Aus­blick: Boom oder Ein­bruch?
Hoff­nun­gen auf güns­ti­ge­re Be­wer­tun­gen und Not­ver­käu­fe sind wich­ti­ge Mo­ti­va­to­ren. ESG ge­winnt an Be­deu­tung. Trotz deut­lich er­schwer­ter Rah­men­be­din­gun­gen er­war­ten 73 Pro­zent der M&A-Ex­pert:in­nen, dass ihr Ge­schäfts­be­reich in den kom­men­den Jah­ren wach­sen wird – im Jahr da­vor wa­ren es nur 53 Pro­zent. Das ist das Er­geb­nis der zehn­ten Aus­ga­be des eu­ro­päi­schen M&A-Aus­blicks, den die in­ter­na­tio­nal re­nom­mier­te An­walts­kanz­lei CMS in Ko­ope­ra­ti­on mit Mer­ger­mar­ket ver­öf­fent­licht.Der Be­richt bie­tet ei­nen um­fas­sen­den Über­blick über die Stim­mung am eu­ro­päi­schen M&A-Markt. Er spie­gelt die Ein­schät­zung von 330 Un­ter­neh­men so­wie Pri­va­te-Equi­ty-Fir­men, die in Eu­ro­pa, Nord- und Süd­ame­ri­ka so­wie dem Asi­en-Pa­zi­fik-Raum tä­tig sind, zur Ent­wick­lung des eu­ro­päi­schen M&A-Markts in den kom­men­den Jah­ren wi­der.Die Er­geb­nis­se im Über­blick:Ho­he Er­war­tun­gen im Be­reich M&A: Fast al­le Be­frag­ten (88%) über­le­gen ak­tu­ell M&A-Ak­ti­vi­tä­ten.Un­ter­be­wer­tun­gen und Not­ver­käu­fe be­le­ben den Markt: Die Hoff­nung auf un­ter­be­wer­te­te Zie­le treibt die Käu­fer­sei­te an. Auf der Ver­käu­fer­sei­te wer­den von 26 Pro­zent der Be­frag­ten Not­ver­käu­fe als Grund für ei­nen Ver­kauf ge­nannt.Fi­nan­zie­rungs­kos­ten stei­gen: 87 Pro­zent al­ler Be­frag­ten ge­hen im Ver­gleich zu 2021 von deut­lich hö­he­ren Fi­nan­zie­rungs­kos­ten aus, 45 Pro­zent er­war­ten zu­dem ei­nen schwie­ri­ge­ren Zu­gang zu Fi­nan­zie­run­gen.ESG ge­winnt an Be­deu­tung: 90 Pro­zent er­war­ten, dass ESG-The­men im M&A-Ge­schäft in den nächs­ten drei Jah­ren an Be­deu­tung ge­win­nen – 2021 wa­ren es 72 Pro­zent.Pe­ter Hu­ber, Lei­ter des Be­reichs Cor­po­ra­te/M&A bei CMS Ös­ter­reich: „Trotz der an­hal­ten­den geo­po­li­ti­schen Un­si­cher­hei­ten so­wie stei­gen­der In­fla­ti­on und Zin­sen konn­te sich der M&A-Markt 2022 auf das Vor-Co­ro­na-Ni­veau er­ho­len. Da­für wa­ren vor al­lem gro­ße Trans­ak­tio­nen im In­dus­trie­be­reich, aber auch im Tech­no­lo­gie-, Im­mo­bi­li­en- und Kon­sum­gü­ter­sek­tor ver­ant­wort­lich. Fi­nanz­in­ves­to­ren wa­ren sehr ak­tiv und Füh­rungs­kräf­te setz­ten Ge­sprä­che über mög­li­che Trans­ak­tio­nen fort. Zu­sätz­lich kam von al­len die kla­re Aus­sa­ge, dass sich das Trans­ak­ti­ons­ge­schäft auch in den kom­men­den Mo­na­ten auf ho­hem Ni­veau be­we­gen wird.“Wäh­rend die Er­war­tun­gen der Be­frag­ten hoch er­schei­nen, sind die Be­wer­tungs­un­ter­schie­de zwi­schen Ver­käu­fer:in­nen und Käu­fer:in­nen das größ­te Hin­der­nis für M&A-Ak­ti­vi­tä­ten, da Ver­käu­fer:in­nen ei­ner­seits nicht be­reit sind, von den vor­an­ge­gan­ge­nen Höchst­prei­sen ab­zu­ge­hen, und Käu­fer:in­nen an­de­rer­seits ei­ne Neu­be­wer­tung der As­sets er­war­ten. Au­ßer­dem sind sie sich sehr wohl be­wusst, dass Fi­nan­zie­run­gen teu­rer und schwe­rer zu­gäng­lich wer­den. Im­mer­hin 87 Pro­zent der Be­frag­ten ga­ben an, sie er­war­ten stren­ge­re Fi­nanz­markt­kon­di­tio­nen als im Jahr da­vor. 45 Pro­zent ge­hen so­gar da­von aus, dass sich die Si­tua­ti­on si­gni­fi­kant ver­schär­fen wer­de. Nicht ein ein­zi­ger glaubt, dass Fi­nan­zie­run­gen ein­fa­cher wer­den als im Jahr da­vor.Aber ein her­aus­for­dern­de­res Um­feld kann auch Vor­tei­le ha­ben: Et­was mehr als ein Fünf­tel der M&A-Ex­pert:in­nen ga­ben die Hoff­nung auf un­ter­be­wer­te­te Über­nah­me­zie­le als größ­ten Mo­ti­va­tor auf der Käu­fer­sei­te an, wäh­rend 26 Pro­zent Not­ver­käu­fe als wich­tigs­ten Grund auf der Ver­käu­fer­sei­te nen­nen.Als wei­te­res Schwer­punkt­the­ma nen­nen die Be­frag­ten die stei­gen­de Be­deu­tung von öko­lo­gi­schen und so­zia­len Fak­to­ren so­wie ei­ne nach­hal­ti­ge Un­ter­neh­mens­füh­rung (ESG). Rund 90 Pro­zent der Be­frag­ten geht da­von aus, dass ESG in den nächs­ten drei Jah­ren bei ih­ren ei­ge­nen Trans­ak­tio­nen an Be­deu­tung ge­win­nen wird. Im Jahr da­vor wa­ren es 72 Pro­zent. Der An­teil je­ner, die ei­nen si­gni­fi­kan­ten An­stieg er­war­ten, hat sich in­ner­halb von zwölf Mo­na­ten von 26 Pro­zent auf 48 Pro­zent bei­na­he ver­dop­pelt. Ein­deu­ti­ger könn­te der Trend nicht aus­fal­len.Alex­an­der Ra­ko­si, M&A-Ex­per­te und Part­ner bei CMS Ös­ter­reich: „In­vest­ments, die auch ESG-Kri­te­ri­en be­rück­sich­ti­gen, kön­nen lang­fris­tig von gro­ßem Vor­teil sein. Wir se­hen ei­nen ge­sell­schafts­po­li­ti­schen Pa­ra­dig­men­wech­sel hin zu Nach­hal­tig­keit. Das be­deu­tet, dass sich auch In­ves­tor:in­nen, Ziel­ge­sell­schaf­ten und Re­gie­run­gen auf ei­ne ge­wis­se Neu­ka­li­brie­rung der In­vest­ment­zie­le vor­be­rei­ten müs­sen. Für Un­ter­neh­men wird es im­mer wich­ti­ger, ei­ner kla­ren Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie zu fol­gen, nach­dem sich ins­be­son­de­re in­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren be­reits oft­mals zur Ein­hal­tung von ESG-Kri­te­ri­en ver­pflich­tet ha­ben.“Be­trach­tet man die ein­zel­nen Sek­to­ren, so ent­fiel im vor­an­ge­gan­ge­nen Jahr­zehnt der wert­mä­ßig größ­te An­teil an M&A-Ge­schäft auf den Be­reich Tech­no­lo­gie, Me­di­en und Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on – da­mit gin­gen auch ei­ne fort­schrei­ten­de Di­gi­ta­li­sie­rung so­wie Ver­net­zung ein­her. Ein Drit­tel der Be­frag­ten er­war­tet hier den größ­ten Zu­wachs in den kom­men­den zwölf Mo­na­ten, wei­te­re 35 Pro­zent er­war­ten in die­sem Be­reich die zweit­höchs­ten Stei­ge­run­gen.  
20/10/2022
Preis­stei­ge­run­gen & Lie­fer­eng­päs­se – We­ge aus der Pro­jekt­kri­se
AMFT-Fach­se­mi­nar & Work­shop
18/10/2022
imh Da­ten­fo­rum: Jah­res­ta­gung Da­ten­schutz 2022
Dritt­lands­trans­fer in der Um­set­zung | Whist­leb­lo­wing & Da­ten­schutz | Straf­pra­xis bei Da­ten­schutz­ver­stö­ßen Dritt­land­ver­kehr ge­nau­er be­trach­tet: Aus­we­ge, Um­set­zung und Un­ter­neh­mens­pra­xis nach Schrems IIH­u­man Rights Im­pact As­sess­ment: Die neu­en Auf­ga­ben von DPOs und Com­p­li­an­ce­An­hän­gi­ge Ver­fah­ren beim EUGH: Die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­tenW­hist­leb­lo­wing und Da­ten­schutz: Was darf ver­ar­bei­tet wer­den?Log­files: Pro­to­koll­da­ten-Ver­ar­bei­tung aus da­ten­schutz­recht­li­cher und tech­ni­scher Sich­tEr­fah­run­gen zu da­ten­schutz­recht­li­chen As­pek­ten in der IT­Nä­he­re In­for­ma­tio­nen zur Jah­res­ta­gung fin­den Sie hier​.
15/09/2022
CMS Em­ploy­ment Snack | Al­les für den Herbst
CMS Em­ploy­ment Snack 
13/10/2022
20 Jah­re Ver­ga­be­fo­rum | Kon­fe­renz
Ös­ter­reichs größ­te Platt­form für das öf­fent­li­che Auf­trags­we­sen­Ver­an­stal­ter: Busi­ness Cir­cle
13/09/2022
CMS Em­ploy­ment Snack | Al­les für den Herbst
Stei­gen­de En­er­gie­kos­ten, ei­ne un­be­re­chen­ba­re Pan­de­mie­ent­wick­lung, Ar­beits­kräf­te­man­gel und ei­ne ho­he In­fla­ti­on las­sen Un­ter­neh­men ar­beits­recht­lich ei­nen stür­mi­schen Herbst er­war­ten.   Wel­che Schutz­kon­zep­te es für Co­vid-19 braucht, wo­für Ar­beit­ge­ber:in­nen haf­ten, wie Ar­beit­ge­ber:in­nen ei­ner ho­hen Per­so­nal­fluk­tua­ti­on ent­ge­gen­wir­ken kön­nen und wie mit En­er­gie­knapp­heit auch ar­beits­zeit­recht­lich um­ge­gan­gen wer­den kann, sind nur ei­ni­ge der drän­gen­den Fra­gen, über die un­se­re Ar­beits­rechts­ex­pert:in­nen An­drea Potz und Chris­toph Wolf bei un­se­rem nächs­ten CMS Em­ploy­ment Snack spre­chen.   Das We­bi­nar dau­ert in­klu­si­ve ei­ner Q&A-Ses­si­on 45 Mi­nu­ten und ist kos­ten­los. Ger­ne kön­nen Sie die­se Ein­la­dung an In­ter­es­sier­te wei­ter­lei­ten.Un­ser Snack-Me­nüAl­les rund um die Co­vid-19 Ver­kehrs­be­schrän­kungs­VO - Schutz­kon­zep­te, Haf­tun­gen und Ent­schä­di­gun­ge­n­Ener­gie­knapp­heit, Re­or­ga­ni­sa­ti­on und Ar­beits­zeit­mo­del­le­Ener­gie­kos­ten und Auf­wands­ent­schä­di­gun­gen­Mit­ar­bei­ter:in­nen­bin­dung durch In­cen­ti­ve­mo­del­le und at­trak­ti­ve Ar­beits­zei­ten­Ar­beits­kampf im Be­trieb?          Q&A Soll­ten Sie Fra­gen be­züg­lich un­se­res Events ha­ben, kon­tak­tie­ren Sie uns bit­te un­ter events@cms-rrh.com.
13/10/2022
RuST 2022: Jah­res­fo­rum für Recht und Steu­ern
Busi­ness Cir­cle
23/08/2022
CMS be­rät Phil­lips 66 bei der Ent­wick­lung ei­nes eu­ro­päi­schen H2-Tank­stel­len­net­zes...
Pres­se­infor­ma­ti­on - 15. Au­gust 2022Ham­burg – Das bri­ti­sche En­er­gie­er­zeu­gungs- und Lo­gis­tik­un­ter­neh­men Phil­lips 66 Li­mi­ted hat ein 50:50-Joint-Ven­ture mit der H2 En­er­gy Eu­ro­pe AG ge­schaf­fen, um ein Netz von Was­ser­stoff­tank­stel­len in Deutsch­land, Ös­ter­reich und Dä­ne­mark zu er­rich­ten und zu be­trei­ben. CMS hat Phi­lips 66 bei die­ser Ver­ein­ba­rung um­fas­send recht­lich be­ra­ten. Das in­ter­na­tio­na­le Team un­ter der Lei­tung von Part­ne­rin Dr. Hil­ke Her­chen be­riet wäh­rend der Vor­be­rei­tungs­pha­se und über den ge­sam­ten Ver­hand­lungs­pro­zess hin­weg ge­zielt zu ver­schie­de­nen recht­li­chen Fra­gen.Die Joint-Ven­ture-Hol­ding­ge­sell­schaft JET H2 En­er­gy Aus­tria GmbH (JET H2 En­er­gy), die von Phil­lips 66 Li­mi­ted und H2 En­er­gy Eu­ro­pe SA ge­hal­ten wird, wird di­rekt und über Be­triebs­ge­sell­schaf­ten in Deutsch­land und Dä­ne­mark das Ein­zel­han­dels-Know-how von Phil­lips 66 und das Was­ser­stoff-Know-how von H2 En­er­gy kom­bi­nie­ren, um die Ent­wick­lung ei­nes Was­ser­stoff-Öko­sys­tems für den Trans­port in Eu­ro­pa vor­an­zu­trei­ben. Das neue Un­ter­neh­men plant, bis 2026 et­wa 250 Was­ser­stoff­tank­stel­len zu er­rich­ten. Die eu­ro­päi­schen Toch­ter­ge­sell­schaf­ten von Phil­lips 66 und H2 En­er­gy Eu­ro­pe AG pla­nen, ein Ver­triebs­netz zu ent­wi­ckeln, das Was­ser­stoff­an­ge­bot, Be­tan­kungs­lo­gis­tik und Fahr­zeug­nach­fra­ge zu­sam­men­führt. Das Joint Ven­ture be­ab­sich­tigt, sei­ne Stand­or­te mit grü­nem Was­ser­stoff zu ver­sor­gen. Das Tank­stel­len­netz wird so­wohl aus be­ste­hen­den Tank­stel­len der Mar­ke JET als auch aus neu­en Stand­or­ten an wich­ti­gen Ver­kehrs­we­gen be­ste­hen.Die deut­sche Toch­ter­ge­sell­schaft von Phi­lips 66 ist ein lang­jäh­ri­ger Man­dant von CMS und greift re­gel­mä­ßig auf die Ex­per­ti­se des Ham­bur­ger Teams zu­rück.CMS Deutsch­land Dr. Hil­ke Her­chen, Part­ner, Ham­burg Dr. Hol­ger Kraft, Part­ner, Ham­burg Dr. Mat­thi­as Löh­le LL.M., Coun­sel, Frank­furt/Main Chris­ti­na Lorf, As­so­cia­te, Ham­burg, al­le Cor­po­ra­te/M&A Dr. Mar­kus Schö­ner, Part­ner, Ham­burg Christoff Soltau, LL.M., Part­ner, Ham­burg Dr. Ro­bert Bo­de­wig, As­so­cia­te, Ham­burg, al­le Com­pe­ti­ti­on law und Mer­ger Con­trol­CMS Aus­tria Dr. Cle­mens Gross­may­er, Part­ner Da­vid Kohl, Bsc, At­tor­ney at Law, bei­de Cor­po­ra­te/M&ADie Be­ra­tung zum dä­ni­schen Recht über­nahm die Kanz­lei Bech Bruun über die World Law Group.
08/2022
CMS Steu­er­recht Glo­bal
Mit Be­ginn der 2020er Jah­re wird die Rol­le der Un­ter­neh­mens­steu­er­pla­nung und ‑re­gu­lie­rung zu­neh­mend kri­tisch be­leuch­tet, zu­mal Fra­gen der Ethik und des ge­sell­schaft­li­chen En­ga­ge­ments von Un­ter­neh­men...
17/08/2022
No­vel­le zum Aus­län­der­be­schäf­ti­gungs­ge­setz und Nie­der­las­sungs- und Auf­ent­halts­ge­setz
Er­schie­nen in "No­va et Va­ria" I Aus­ga­be 03/2022Der Fach­kräf­te­man­gel ist der­zeit in al­ler Mun­de. Um die­sem zu­min­dest teil­wei­se ent­ge­gen­zu­wir­ken, wur­den un­ter an­de­rem das Aus­län­der­be­schäf­ti­gungs­ge­setz und das Nie­der­las­sungs- und Auft­ent­halts­ge­setz no­vel­liert. Der Ar­ti­kel be­leuch­tet ei­ni­ge pra­xis­re­le­van­te Än­de­run­gen.Le­sen Sie den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel im Down­load.
16/08/2022
Co­vid-19: In wel­chen Fäl­len Ar­beit­ge­ber noch Ent­gel­ter­satz be­kom­men
Er­schie­nen auf der­stan­dard.at am 13. Au­gust 2022