Home / Europa / Österreich / Commercial

Commercial

Österreich

Internationale Wirtschaftskanzlei für den Bereich Commercial

Sowohl etablierte Unternehmen und Konzerne als auch KMUs sehen sich heutzutage mit einem komplexen und stark regulierten Marktumfeld konfrontiert. Zudem bringen Verträge mit internationalen Kunden und Geschäftspartnern schwer erfassbare Risiken und Unsicherheiten mit sich. Die Einhaltung aller relevanten Rechtsvorschriften und die Erarbeitung guter Vertragswerke ist zeitaufwändig und kostspielig, Unzulänglichkeiten bergen jedoch erhebliche Haftungs- und Reputationsrisiken, die nicht selten in einen Rechtsstreit münden.

Als global vernetzte Anwaltskanzlei bieten wir Ihnen für den Bereich Commercial umfassende, unkomplizierte und rasche Rechtsberatung bei der Umsetzung aller Ihrer geschäftlichen Vorhaben auf nationaler und internationaler Ebene. Unser Fokus liegt auf der effizienten Lösung Ihrer Probleme, sodass Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Unsere Rechtsexpertinnen und -experten für Commercial verfügen nicht nur über ausgezeichnetes Fachwissen und jahrelange Erfahrung in der Beratung, Vertragsgestaltung und -verhandlung sowie Prozessführung, sondern auch über umfassende Sektorkompetenz und wirtschaftliches Verständnis für Ihr Geschäftsfeld.

Commercial-relevante Rechtsgebiete und Branchen

Wir stellen unsere Expertise insbesondere in den folgenden Rechtsgebieten zur Verfügung:

•    Produkthaftung
•    Konsumentenschutzrecht
•    E-Commerce-Recht
•    Handelsvertreterrecht 
•    Datenschutzrecht
•    Gewährleistungs- und Schadenersatzrecht
•    Gewerberecht
•    Medizinprodukterecht
•    Franchise-Recht
•    Start-Up-Beratung

Unsere Anwältinnen und Anwälte  für den Bereich Commercial richten sich in ihrer Arbeitsweise voll und ganz nach den Bedürfnissen unserer Mandanten. Wir beraten insbesondere in den folgenden Branchen:

•    Technologie, Medien- und Telekommunikation (TMC)
•    Produktion 
•    Immobilien- und Bauwirtschaft
•    Handel
•    Finanzdienstleistungen
•    Energie
•    Hotellerie
•    Lifesciences
•    Werbung
•    Onlinehandel
•    Logistik

Rechtsgebiet Commercial: Bleiben Sie bei neuen Entwicklungen mit uns auf dem Laufenden

Ob bei der (Um-) Strukturierung Ihrer Einkaufs- und Vertriebsstruktur, der Erstellung und/oder der Anpassung Ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) oder im Rahmen gerichtlicher und außergerichtlicher Streitigkeiten im wirtschaftsrechtlichen Kontext – unsere Expertinnen und Experten für den Bereich Commercial unterstützen Sie mit vollem Einsatz auf dem Weg zu Ihrer optimalen Lösung.

Überdies bleiben Sie mit unseren Webinaren, Newsletter und e-Alerts, dass Sie bei allen rechtlichen Entwicklungen in dem für Ihr Unternehmen relevanten Bereich stets auf dem neuesten Stand sind. 

Möchten Sie regelmäßig von uns informiert werden? Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie bequem Informationen zu Veranstaltungen oder anderen wichtigen Rechtsentwicklungen per E-Mail.

Lernen Sie hier unser Expernteam für den Fachbereich Commercial kennen!

Gebiet wählen

Distribution & Franchising
Vertriebs- und Franchiserecht
Damit Ihr Vertriebs- oder Franchisesystem genauso effizient wie sicher ist, gilt es die rechtlichen Rahmenbedingungen stets im Auge zu behalten. Schli

Feed

26/03/2021
Bid rig­ging in pro­cu­re­ment pro­ce­du­res
Die Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on („Kom­mis­si­on“) hat ei­ne Mit­tei­lung zum Um­gang mit wett­be­werbs­be­schrän­ken­den Ab­spra­chen ver­öf­fent­licht. Die „No­ti­ce on tools to fight col­lu­si­on in pu­blic pro­cu­re­ment...
19/03/2021
Un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te
In­ner­halb der Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te tä­ti­ge Un­ter­neh­men soll­ten für 2021 ih­re Lie­fer­ver­ein­ba­run­gen über­prü­fen und ih­re Han­dels­prak­ti­ken mit den neu­en na­tio­na­len Vor­schrif­ten zur Um­set­zung der Richt­li­nie (EU) 2019/633 über un­lau­te­re Han­dels­prak­ti­ken in den Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zwi­schen Un­ter­neh­men in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te in Ein­klang brin­gen. Die Re­ge­lung zu un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken (eng­lisch: Un­fair Tra­ding Prac­tices, so­ge­nann­te UTPs) ist bis 1. Mai 2021 in na­tio­na­les Recht um­zu­set­zen. WAS? Die UTP-Re­ge­lung zielt dar­auf ab, Han­dels­prak­ti­ken zwi­schen Un­ter­neh­men (B2B) in der Agrar- und Le­bens­mit­tel­ver­sor­gungs­ket­te zu un­ter­bin­den, die gröb­lich von der gu­ten Han­dels­pra­xis ab­wei­chen, ge­gen das Ge­bot von Treu und Glau­ben und des red­li­chen Ge­schäfts­ver­kehrs ver­sto­ßen und ei­nem Han­dels­part­ner ein­sei­tig von ei­nem an­de­ren auf­ge­zwun­gen wer­den. Kurz, die Re­ge­lung soll land­wirt­schaft­li­che Er­zeu­ger oder na­tür­li­che oder ju­ris­ti­sche Per­so­nen, die Agrar- und Le­bens­mit­tel­pro­duk­te lie­fern, vor un­lau­te­ren Han­dels­prak­ti­ken schüt­zen. Die Richt­li­nie sieht vor, dass die na­tio­na­le Ge­setz­ge­bung zur Durch­set­zung der UTP-Re­ge­lun­gen zu­stän­di­ge Durch­set­zungs­be­hör­den be­nennt. WER? Die Re­ge­lun­gen gel­ten nicht au­to­ma­tisch für al­le Be­zie­hun­gen zwi­schen Lie­fe­ran­ten und Käu­fern. Die Re­ge­lun­gen kom­men dann zur An­wen­dung, so­fern ein er­heb­li­ches Un­gleich­ge­wicht in Be­zug auf die Ver­hand­lungs­macht be­steht; dies wird an­hand ei­nes Ver­gleichs der Jah­res­um­sät­ze der Par­tei­en er­mit­telt. WIE? Nach­dem den na­tio­na­len Ge­setz­ge­bun­gen bei der De­fi­ni­ti­on von UTPs ein wei­ter Er­mes­sens­spiel­raum zu­kommt, müs­sen Vor­sichts­maß­nah­men zur Fest­le­gung der Ge­schäfts­be­zie­hung ge­trof­fen wer­den, wo­bei min­des­tens die in der Richt­li­nie spe­zi­fi­zier­ten Be­din­gun­gen ent­hal­ten sein müs­sen. Die Lis­te der UTPs un­ter­teilt sich in Prak­ti­ken, die je­den­falls ver­bo­ten sind (z.B. über 30 oder 60 Ta­ge hin­aus­ge­hen­de Zah­lungs­fris­ten (je nach Art der Er­zeug­nis­se), ein­sei­ti­ge Än­de­run­gen be­stimm­ter Be­din­gun­gen ei­ner Lie­fer­ver­ein­ba­rung usw.), so­wie je­ne, die un­ter ge­wis­sen Um­stän­den ver­bo­ten sind (z.B. vom Lie­fe­ran­ten zu ver­lan­gen, die Kos­ten für Preis­nach­läs­se zu tra­gen oder für die Wer­bung zu zah­len oder nicht ver­kauf­te Er­zeug­nis­se oh­ne die Ver­pflich­tung des Käu­fers, für die­se oder de­ren Be­sei­ti­gung zu be­zah­len, zu­rück­zu­neh­men).
02/12/2020
Rück­zah­lungs­sper­re von Kre­di­ten für zu­künf­ti­ge Ge­sell­schaf­ter nach dem...
Mit sei­ner ers­ten zi­vil­recht­li­chen Ent­schei­dung zur Ein­be­zie­hung von zu­künf­ti­gen Ge­sell­schaf­tern un­ter die Be­stim­mun­gen des EKEG (Ei­gen­ka­pi­ta­ler­satz-Ge­setz) hält der Obers­te Ge­richts­hof (OGH 28.05.2020...
26/11/2020
Was bei Ver­fah­ren rund um den Schutz von Ge­schäfts­ge­heim­nis­sen zu be­ach­ten...
Wäh­rend die UWG-No­vel­le 2018 (BGBl I 109/2018) den Schutz von un­ter­neh­mens­in­ter­nem Know-how stär­ken und er­wei­tern soll­te, liegt es nun an den Ge­rich­ten, hier mit­zu­zie­hen. Die ers­te ver­öf­fent­lich­te...
15/07/2020
WIRT­SCHAFTS­ZEIT: CMS ver­mel­det welt­wei­te Um­satz­er­lö­se von 1,426 Mil­li­ar­den...
CMS, ei­ne der füh­ren­den in­ter­na­tio­na­len An­walts­so­zie­tä­ten, hat im Ge­schäfts­jahr 2019 Um­satz­er­lö­se in Hö­he von 1,426 Mrd. Eu­ro ver­zeich­net. Dies ent­spricht ei­ner Stei­ge­rung um 4,5 Pro­zent ge­gen­über...
07/07/2020
CMS in Ös­ter­reich stark ver­tre­ten im Best La­wy­ers Ran­king 2020
Zum be­reits 12. Mal wur­de das auf Peer-to-Peer Um­fra­gen von Best La­wy­ers ba­sie­ren­de Ran­king En­de Ju­ni vom Han­dels­blatt ver­öf­fent­licht. Mit die­sem Ran­king un­ter­stützt Best La­wy­ers die­je­ni­gen, die ju­ris­ti­sche...
14/04/2020
UP­DATE: CO­VID-19 (Co­ro­na­vi­rus) und Ver­trags­er­fül­lung – Was gilt, wenn Ver­trä­ge...
Wir freu­en uns, Ih­nen an­läss­lich der gro­ßen Re­so­nanz auf un­se­ren News­let­ter vom 23.3.2020 ein dies­be­züg­li­ches Up­date be­reit­stel­len zu dür­fen. Die häu­figs­ten Fra­gen be­tra­fen die recht­li­chen Mög­lich­kei­ten...
23/03/2020
CO­VID-19 (Co­ro­na­vi­rus) und Ver­trags­er­fül­lung – Was gilt, wenn Ver­trä­ge...
Zahl­rei­che (in­tak­te) Ge­schäfts­be­zie­hun­gen ste­hen ak­tu­ell vor dem Pro­blem, dass Leis­tun­gen auf­grund des nun­mehr auch in Mit­tel­eu­ro­pa gras­sie­ren­den Co­ro­na­vi­rus nicht mehr ord­nungs­ge­mäß er­füllt wer­den...
20/02/2020
Was wir aus dem Airb­nb-Ur­teil des EuGH vom 19.12.2019 (C-390/18) ler­nen...
In sei­nem Ur­teil C-390/18 vom 19.12.2019 hat der EuGH aus­ge­spro­chen, dass ein Ver­mitt­lungs­dienst wie je­ner von Airb­nb als „Dienst der In­for­ma­ti­ons­ge­sell­schaft“ ein­zu­stu­fen ist. Er fällt so­mit un­ter...
15/01/2018
Life­sci­en­ces-Ex­per­tin Ga­brie­la Sta­ber ist Part­ne­rin bei CMS
Sie ist in Ös­ter­reich, New York und Mas­sa­chu­setts als An­wäl­tin zu­ge­las­sen und ei­ne aus­ge­wie­se­ne Life­sci­en­ces-Ex­per­tin: Nun wur­de Dr. Ga­brie­la Sta­ber, die CMS – mit ei­ner mehr­jäh­ri­gen be­ruf­li­chen...
01/01/2018
Für gu­ten Han­del
Die Kom­ple­xi­tät des Han­del(n)s hat in den letz­ten Jah­ren enorm zu­ge­nom­men – nicht nur, aber vor al­lem auch durch den Markt­platz World Wi­de Web. Der Be­reich Com­mer­ci­al for­dert da­her ein brei­tes Spek­trum...
07/07/2017
Al­li­anz Re­al Es­ta­te er­wirbt mit CMS Land­mark-Bü­ro­pro­jekt für über 500 Mil­lio­nen...
Wien, Stutt­gart – Für meh­re­re Al­li­anz Ge­sell­schaf­ten hat Al­li­anz Re­al Es­ta­te nun zu 100 Pro­zent das Land­mark-Bü­ro­pro­jekt „THE ICON VI­EN­NA“ am neu­en Wie­ner Haupt­bahn­hof er­wor­ben. Zu den In­ves­to­ren...