Home / Presse

Presse

Aktuelle Nachrichten und Pressemitteilungen von CMS Deutschland: Neuigkeiten aus der Sozietät, aktuelle Trends und relevante Erkenntnisse aus unseren Publikationen. Erfahren Sie die neuesten Entwicklungen im juristischen Sektor. Journalisten oder Medienvertretern, die zu den rechtlichen Auswirkungen von Entwicklungen in der Wirtschaft recherchieren, empfehlen wir den Besuch unseres Press Rooms.



Tätigkeitsbereiche
21/03/2024
CMS European M&A Study 2024
Frankfurt/Main – Die internationale Wirt­schafts­kanz­lei CMS hat die Ergebnisse der CMS European M&A Study 2024 bekannt gegeben. Die in ihrer 16. Ausgabe veröffentlichte Studie basiert auf der Analyse von 559 Transaktionen, bei denen CMS im Jahr 2023 beraten hat. Diese Zahl markiert einen Rekord für die jährlich durchgeführte Studie, in dem sich die Resilienz und An­pas­sungs­fä­hig­keit des europäischen M&A-Marktes inmitten schwieriger globaler Bedingungen zeigt. Die hohe Zahl der abgeschlossenen Deals bei gleichzeitigem allgemeinem Rückgang der Deal-Aktivität weltweit unterstreicht die Stärke von CMS im M&A-Sektor. Die aktuelle Studie zeigt die zentralen Trends im M&A-Sektor, darunter eine deutliche Verlagerung von Strategien des Dealabschlusses sowie eine Zunahme von ESG-Due-Di­li­gence-Prü­fun­gen und strategischen Investitionen, die über dem Niveau von Fi­nanz­in­ves­ti­tio­nen liegen. Trotz eines komplexen ma­kro­öko­no­mi­schen Umfelds zeigt die Analyse für 2024 eine robuste Deal-Pipeline, die durch eine allmähliche Stabilisierung des Marktes mit niedrigeren Zinssätzen und geringerer Inflation gestützt wird. Zentrale Stu­di­en­ergeb­nis­se: Anhaltende Deal-Aktivität: Trotz geopolitischer Spannungen und wirtschaftlicher Her­aus­for­de­run­gen blieb der M&A-Markt im Jahr 2023 stabil und CMS hat bei einer Rekordzahl von Transaktionen beraten. Diese Resilienz signalisiert, dass strategische Übernahmen weiterhin auf der Agenda sind und erlaubt einen viel­ver­spre­chen­den Ausblick auf 2024. Verschiebung von Preisstrukturen: 2023 war ein deutlicher Rückgang von Kauf­preis­an­pas­sun­gen und Earn-outs zu verzeichnen. Dieser Trend deutet darauf hin, dass stabilere und berechenbarere Deal-Strukturen in den Vordergrund treten und das Vertrauen in die Be­wer­tungs­ge­nau­ig­keit und finanzielle Stabilität zunimmt. Bei kleineren Transaktionen legt der geringere Einsatz von Lo­cked-Box-Re­ge­lun­gen jedoch eine anhaltende Unsicherheit bei der Preisgestaltung nahe. ESG rückt bei Deals in den Fokus: Obwohl spezielle ESG-Due-Di­li­gence-Prü­fun­gen einen Anstieg von 33 Prozent (2022) auf 47 Prozent (2023) verzeichneten, bleibt die Einbeziehung von ESG-Faktoren in Deal-Strukturen im Allgemeinen noch niedrig. Es wird erwartet, dass dieser Bereich mit zunehmendem regulatorischen sowie Reputationsdruck weiter wachsen wird. Anstieg strategischer Investitionen: Die Studie verzeichnet eine signifikante Beteiligung strategischer Investoren sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite. Dies deutet auf eine strategische Umgestaltung von Un­ter­neh­mens­port­fo­li­os, als Reaktion auf verändernde Markt­be­din­gun­gen, hin. Ri­si­ko­al­lo­ka­ti­on: Obwohl die Stan­dard­ver­jäh­rungs­frist für Be­triebs­ga­ran­tien kürzer wird, liegt sie bei den meisten Transaktionen nach wie vor zwischen zwölf und 24 Monaten. Die Haf­tungs­ober­gren­zen liegen dabei in den meisten Fällen unter 50 Prozent des Kaufpreises und stimmen gleichzeitig mit den Vorjahren überein. Warranty-&-Indemnity-Versicherungen (W&I-Versicherungen) stabil:  Die Inanspruchnahme von W&I-Versicherungen lag im letzten Jahr im europäischen M&A-Markt – insbesondere bei größeren Transaktionen – auf demselben Niveau wie 2022. Das Vereinigte Königreich ist in diesem Bereich an der Spitze. Geopolitische und wirtschaftliche Faktoren: Die Ergebnisse der aktuellen Studie zeigen die anhaltenden Auswirkungen der geopolitischen Spannungen und wirtschaftlichen Unsicherheit auf M&A-Transaktionen. Gleichzeitig signalisiert die M&A Study 2024 aber auch wiedergewonnenes Vertrauen in die Anleihemärkte und mögliche Impulse durch Wahlzyklen. Louise Wallace, Leiterin der CMS Corporate/M&A Group, kommentiert: „Die Ergebnisse der diesjährigen Studie zeigen nicht nur die Wi­der­stands­fä­hig­keit des europäischen M&A-Marktes. Sie weisen auch auf interessante, aufkommende Trends hin, die in Zukunft das Trans­ak­ti­ons­ge­sche­hen prägen werden. Vor diesem Hintergrund wird ein erstklassiger Beratungsservice in diesem Segment, wie wir ihn bieten, immer wichtiger.“Dr. Malte Bruhns, Leiter der CMS Corporate/M&A Group, fügt hinzu: „Unsere Analyse zeigt einen Markt im Wandel, der sich an globale Her­aus­for­de­run­gen anpasst und gleichzeitig neue Chancen identifiziert. Diese Resilienz und An­pas­sungs­fä­hig­keit unterstreichen die Stärke unserer M&A-Beratungsleistungen.“ Fazit Die CMS European M&A Study 2024 unterstreicht die optimistischen Aussichten für M&A-Aktivitäten in Europa im laufenden Jahr und zeigt die Wi­der­stands­fä­hig­keit des Marktes trotz wirtschaftlicher Her­aus­for­de­run­gen. Die wichtigsten Trends deuten auf eine Verlagerung zu ver­käu­fer­freund­li­chen Dynamiken sowie einen robusten Dealflow, der durch ein gestiegenes Vertrauen in den Markt und strategische Markt­neu­ein­trit­te getrieben wird. Die vollständige CMS European M&A Study 2024 finden Sie hier. Pres­se­kon­takt pres­se@cms-hs. com
01/03/2024
CMS Deutschland ernennt neue Managing Partnerin und Leiterin des Büros...
Hongkong – Die internationale Anwaltskanzlei CMS gibt die Rückkehr von Mariel Dimsey als Partnerin mit Wirkung zum 1. März 2024 bekannt. Mariel Dimsey wird die Leitung des Hongkonger Büros von CMS Deutschland übernehmen. Sie bringt einen reichen Erfahrungsschatz und einen hervorragenden Ruf in der internationalen Handels- und In­ves­ti­ti­ons­schieds­ge­richts­bar­keit mit. Zuletzt war Mariel Dimsey als Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin des Hong Kong International Arbitration Centre (HKIAC) tätig, wo sie entscheidend dazu beitrug, den weltweiten Be­kannt­heits­gra­des des Zentrums zu erhöhen. Während ihrer Amtszeit beteiligte sie sich federführend an Initiativen zur Förderung Hongkongs als maßgebliches Zentrum für Schieds­ge­richts­bar­keit und trug zur Entwicklung bewährter Verfahren für die internationale Streitbeilegung bei. Vor ihrer Tätigkeit am HKIAC war Mariel Dimsey bereits Partnerin bei CMS und Co-Leiterin der globalen CMS International Arbitration Group. Ihre mehr als 15-jährige Erfahrung als Beraterin und Anwältin in zahlreichen internationalen Schiedsverfahren hat ihren Ruf als herausragende Spezialistin für Streitigkeiten sowohl im Common Law als auch im Zivilrecht gefestigt. Dimseys Fachkenntnisse erstrecken sich auch auf Streitigkeiten, an denen chinesische Parteien beteiligt sind. Außerdem spricht sie fließend Deutsch, was ihr in der Praxis zusätzliche Vielseitigkeit verleiht. Mariel Dimsey ist für ihre Beiträge in diesem Bereich weitläufig anerkannt und sie wird sowohl in den regionalen als auch in den globalen Ausgaben der führenden juristischen Rankings regelmäßig aufgeführt. Als Schiedsrichterin war sie unter den Ordnungen namhafter Institutionen wie dem HKIAC, der ICC, dem KCAB und der DIS tätig und ist Mitglied in den Schiedsgerichten mehrerer Institutionen. Zusätzlich zu ihren beruflichen Leistungen war Dimsey in Vergangenheit Co-Vorsitzende des HK45-Ausschusses und ist ein angesehenes Mitglied des WILHK-Beirats. Ihr Engagement für die Förderung der Zusammenarbeit und des Fortschritts im Bereich der internationalen Schieds­ge­richts­bar­keit ist ein weiteres Beispiel für ihren Einsatz für die Rechts­ge­mein­schaft.„Ich freue mich sehr, zu CMS zurückzukehren und das Büro in Hongkong zu leiten. CMS verfügt über eine dynamische globale Plattform und ich freue mich darauf, zum weiteren Wachstum und Erfolg der internationalen Schieds­ge­richts­pra­xis der Kanzlei beizutragen“, sagt Mariel Dimsey.„Wir freuen uns ausgesprochen, Mariel wieder bei CMS begrüßen zu dürfen, wo sie eine Schlüsselrolle bei der Leitung unseres Büros in Hongkong und bei der Förderung des Wachstums unserer internationalen Schieds­ge­richts­pra­xis spielen wird. Ihre weitreichende Erfahrung und ihre globale Perspektive werden unsere Position als führende Anwaltskanzlei zweifellos stärken“, sagt Dr. Nicolas Wiegand, Partner bei CMS und Vorgänger als Leiter des Büros in Hongkong. In Zukunft wird Nicolas Wiegand seine Zeit zwischen Hongkong und den USA aufteilen und eng mit Mariel Dimsey zu­sam­men­ar­bei­ten, um den Erfolg des Teams in Hongkong weiter voranzutreiben. Dimseys Rückkehr ist ein bedeutender Meilenstein für CMS und unterstreicht das Engagement der Kanzlei, grenz­über­schrei­ten­de Rechts­dienst­leis­tun­gen auf höchstem Niveau zu erbringen, sowie ihre internationale Schieds­ge­richts­pra­xis in Asien voranzutreiben. Pres­se­kon­takt pres­se@cms-hs. com
28/02/2024
Launch der europäischen Rechts-KI „Noxtua“
KI-Startup Xayn und Großkanzlei CMS entwickeln Europas erstes souveränes juristisches KI-Sprachmodell und Legal Co­pi­lot­Ju­rist*in­nen können mit Noxtua unter anderem Rechtstexte analysieren, prüfen und zu­sam­men­fas­senN­ox­tua ist spezialisiert auf Rechtstexte und erfüllt die im juristischen Bereich hohen Anforderungen durch anwaltliches Berufsgeheimnis und Da­ten­schutz­be­stim­mun­gen Nox­tua ist eine souveräne und sichere europäische Alternative zu amerikanischen KI-Tools  
06/12/2023
CMS Deutschland startet 2024 mit vier neuen Partnerinnen und Partnern
Berlin – Zum Jahreswechsel 2023/2024 ernennt die Wirt­schafts­kanz­lei CMS Deutschland vier neue Partnerinnen und Partner. Damit wächst die Partnerschaft in den Ge­schäfts­be­rei­chen Banking & Finance...
28/11/2023
CMS launcht „Digital Regulation Hub“ zur Navigation der umfangreichen Regulierung...
Auf die digitale Regulierung vorbereiten und Chancen nutzen
15/11/2023
CMS wächst im Bereich Private Equity mit renommiertem Team
Frankfurt/Main – Zum 1. Januar 2024 verstärkt sich CMS mit einem Team um die Private Equi­ty-Spe­zia­lis­ten Markus Herz und Peter Polke. Zusammen mit den beiden Partnern wechseln Lorenz Liebsch, Hanno...
27/10/2023
JUVE Awards 2023: CMS als Kanzlei des Jahres für Kartellrecht ausgezeichnet
Berlin – Die internationale Wirt­schafts­kanz­lei CMS Deutschland ist gestern Abend bei der Verleihung der JUVE Awards 2023 als „Kanzlei des Jahres für Kartellrecht“ ausgezeichnet worden. Die Awards...
18/10/2023
CMS DTx Legal Navigator
Hamburg - Die internationale Wirt­schafts­kanz­lei CMS hat mit dem DTx Legal Navigator den ersten internationalen Leitfaden seiner Art für die Markteinführung digitaler Therapeutika veröffentlicht. Unternehmen...
13/09/2023
CMS European M&A Outlook 2024: Ist die Wende in Sicht?
43 Prozent der Dealmaker erwarten für die nächsten zwölf Monate einen Rückgang der europäischen M&A-Aktivitäten, während 35 Prozent mit einem Anstieg rechnen. Pri­va­te-Equi­ty-Deal­ma­ker haben dabei...
06/09/2023
CMS European Real Estate Deal Point Study 2023:
Berlin – Laut der aktuellen European Real Estate Deal Point Study der internationalen Wirt­schafts­kanz­lei CMS gingen die Ge­samt­in­ves­ti­tio­nen auf dem europäischen Immobilienmarkt im Jahr 2022 im Vergleich...
08/08/2023
CMS mit starkem Wachstum im Jahr 2022
Gesamtumsatz von 1,862 Milliarden Euro, mit einem Wachstum von 6,2 Prozent gegenüber dem VorjahrGroße Nachfrage nach der internationalen Be­ra­tungs­exper­ti­se von CMS angesichts der zunehmenden geo­po­li­ti­schen...
22/05/2023
Europaweite Analyse zum fünften DSGVO-Ge­burts­tag: Da­ten­schutz-Buß­gel­der...
Europäische Da­ten­schutz­be­hör­den verhängten in mehr als 1.500 öffentlich bekannten Fällen Bußgelder von insgesamt über 2,7 Milliarden Euro wegen Verstößen gegen die seit fünf Jahren anwendbare...