Home / Insight / Start-ups

Start-ups

CMS equIP | Helping Start-ups scale

Go International

CMS equIP – damit aus einer Idee eine Erfolgsgeschichte wird

Für die Gründung und den Aufbau eures Unternehmens braucht ihr natürlich eine gute Idee sowie den Willen und die Durchsetzungskraft, andere für eure Idee zu begeistern. Für die Umsetzung braucht ihr die passende Unterstützung. Denn damit aus eurer Idee ein langfristig erfolgreiches Unternehmen werden kann, ist es neben weiteren Faktoren – wie viel persönlicher Energie und Ausdauer sowie dem berühmten Quäntchen Glück – auch wichtig zu wissen, wann und wie welche Weichen für den weiteren Weg zu stellen sind.

An dieser Stelle kommen wir ins Spiel: In uns als engagiertem Team können Start-ups einen wichtigen Wegbegleiter finden. Mit unserer kompetenten Rechtsberatung und weit verzweigten Vernetzung schaffen wir ein solides Fundament für die Zukunft. Wir setzen uns ein: für euch als Gründerteam und für euer Unternehmen!

Mit guten anwaltlichen Beratern rechtssicher in die Start-up-Finanzierungsrunde

Die Fähigkeit zur Innovation wird immer mehr zum erfolgskritischen Element der modernen Wirtschaft. Kreative Denkansätze rechtssicher zu nutzen stellt Unternehmen, insbesondere Start-ups, vor große Herausforderungen, vor allem weil der Gesetzgeber mit dem technologischen Fortschritt kaum mithalten kann. Es ist auch deswegen nicht verwunderlich, dass 51 % der Gründerinnen und Gründer in Deutschland das politische und rechtliche Umfeld hierzulande als schlecht bis sehr schlecht bewerten (The European Startup Monitor).

Deswegen ist es wichtig, einen starken anwaltlichen Berater zur Seite zu haben, der den rechtlichen Dschungel lichtet. Unsere Erfahrung zeigt, dass die frühzeitige Einbindung von professionellen Rechtsberatern die Bewertung von Start-ups im Finanzierungsprozess entscheidend verbessert. Denn mit einem rechtlich abgesicherten Geschäftsmodell können Gründer potentielle Investoren leichter überzeugen.

Genau hier setzt auch unser equIP-Programm an. Wir bieten innovativen Unternehmen, insbesondere aus dem Tech-, Media- und IT-Umfeld, Unterstützung bei der Entwicklung zukunftsträchtiger Geschäftsideen an. Mit uns an eurer Seite könnt ihr sicher sein, einen wesentlichen Grundstein für eine erfolgreiche Finanzierung eures Start-ups und darüber hinaus gelegt zu haben.

Start-up-Beratung für CMS-equIP-Mitglieder

Als Teil unseres equIP-Programms bieten wir den Mitgliedern ein Bündel an auf Start-ups zugeschnittenen Rechtsberatungsleistungen und Zugang zu unserem Netzwerk. Dazu gehört unter anderem:  

  • eine auf die Tech-, Media- und IT-Branche abgestimmte Rechtsberatung in allen Bereichen zu vergünstigten Konditionen. Ihr profitiert von unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Arbeit mit innovativen Unternehmen aller Größen und in allen Wachstumsphasen.
  • die Vernetzung mit den relevanten Akteuren der Branche.

Wir fördern Start-ups – und das nehmen wir wörtlich

Der Förderung von jungen, innovativen Unternehmerinnen und Unternehmern haben wir uns schon früh angenommen. Unser Beratungsteam kann euch als Gründer daher mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Venture-Capital-Bereich unterstützen.

  • Wir kennen das Geschäft auf beiden Seiten: Unser Team von Anwältinnen und Anwälten haben namhafte Start-ups und Investoren in allen Phasen, von der Seedphase über Venture-Capital-Finanzierungsrunden bis zum Exit und darüber hinaus, beraten.
  • Mit uns die Zukunft verändern: Unsere Teams, u. a. aus den Bereichen Technology, Media & Communications (TMC), Financial Services und Energie sind stets Vorreiter, wenn es darum geht, bei aktuellen Tech-Trends zu beraten.
  • Wir gehen voran: Unsere internationale Aufstellung erlaubt es uns, über den Tellerrand Deutschlands hinauszublicken und auch bei internationalen Herausforderungen ein verlässlicher Partner zu sein.

Werde jetzt Teil des CMS-equIP-Programms!

CMS-equIP-Programm
12/04/2021
CMS equIP - da­mit aus ei­ner Idee ei­ne Er­folgs­ge­schich­te wird
Für die Grün­dung und den Auf­bau eu­res Un­ter­neh­mens braucht ihr ne­ben ei­ner gu­ten Idee den Wil­len und die Durch­set­zungs­kraft, an­de­re von eu­rer Idee zu be­geis­tern, so­wie Part­ner an eu­rer Sei­te, die...
Roadmap equIP

Ergreift die Chance und bewerbt euch jetzt für das equIP-Programm

Als Teilnehmer an unserem equIP-Programm profitiert ihr von einem engagierten Team vor Ort, das voller Begeisterung mit Start-ups zusammenarbeitet und die Beziehung zu eurem Unternehmen als Investition in eine Idee betrachtet, an die es glaubt.

Für einen Zeitraum von drei Jahren erhält euer Unternehmen 50 % Rabatt auf unsere Beratungsleistungen bis zu einem Jahresgesamthonorar von EUR 25.000 (basierend auf unseren Standardstundensätzen). Zu unseren Leistungen gehören u. a:

Kick-off-Meeting

In einem kostenlosen Kick-off-Meeting lernen wir uns näher kennen. Wir durchleuchten gemeinsam mit euch grob das Geschäftsmodell. Unsere Experten aus dem Bereich TMC (Technology, Media and Communication) und aus dem Exzellenzcluster Venture Capital besprechen mit euch die für euch passenden nächsten Schritte und erstellen eine Roadmap, wie wir euch bei eurem Vorhaben am besten unterstützen können.

Individuelle Beratung zum innovativen Geschäftsmodell oder zu Kernfragen des Geschäfts

Innovative Geschäftsmodelle stoßen oft an rechtliche Grenzen. Unsere rechtliche Beratung zu spezifischen Fragen des Geschäftsmodells hilft euch, euer Vorhaben auf ein festes Fundament zu bauen – sei es bei regulatorischen Fragen (z. B. Cryptocurrencies, Fintech, Mobility) oder auch völlig neuen Fragestellungen, für die die derzeitigen rechtlichen Rahmenbedingungen nicht passen. Unsere Experten helfen, das gewünschte Modell rechtlich bestmöglich umzusetzen.

Legal Health Check: Getting your company “ready for your next step”

Im Mittelpunkt steht die rechtliche Prüfung eures Unternehmens auf Herz und Nieren. In einem ersten „Legal Health Check“, mit Unterstützung durch die CMS-eigene Smart-Operations-Einheit am Berliner EUREF-Campus, beraten wir aus dem Blickwinkel eines möglichen Investors. Die Ergebnisse können wir im CMS Legal Fact Book festhalten und für euch einen Datenraum einrichten. So erhält der Investor einen schnellen Überblick über alle wichtigen rechtlichen Aspekte des Unternehmens und der Investment-Prozess wird beschleunigt. Mit aktuellem Datenraum sowie Legal Fact Book machen wir euer Unternehmen fit für die nächsten Finanzierungsrunden.

Networking und Schulungen

Unsere Kanzlei verfügt über ein Netzwerk in den Bereichen Innovation und Venture Capital, das über Jahre durch vertrauensvolle Mandatsbeziehung gewachsen ist. Sowohl die Erfahrung als auch das Netzwerk möchten wir mit euch teilen. Neben Networking-Veranstaltungen bieten wir auch Schulungen an, um euch als Gründerteam und eure Mitarbeiter im Hinblick auf wichtige rechtliche Themen zu sensibilisieren.

Entdecken Sie mehr

CMS equIP
Helping Start-ups scale
Teilnehmer equIP
Team equIP

Feed

14/01/2022
CMS be­rät Köl­ner SaaS-Start-up Sas­tri­fy bei Se­ries A Fi­nan­zie­rungs­run­de
Köln – Das Köl­ner SaaS-Start-up Sas­tri­fy hat ei­ne Se­ries A Fi­nan­zie­rungs­run­de im Ge­samt­vo­lu­men von 15 Mil­lio­nen US-Dol­lar ab­ge­schlos­sen. Der US-ame­ri­ka­ni­sche Ven­ture Ca­pi­tal In­ves­tor First­Mark Ca­pi­tal...
14/01/2022
Am­pel 2021 - Aus­wir­kun­gen des Ko­ali­ti­ons­ver­tra­ges
Stand: 26.01.2022  Die Am­pel­ko­ali­ti­on aus SPD, Grü­ne und FDP ha­ben in Ber­lin ih­ren Ko­ali­ti­ons­ver­trag für die Jah­re 2021 bis 2025 vor­ge­stellt. Mit den The­men­schwer­punk­ten Kli­ma und Di­gi­ta­li­sie­rung will das Drei­er­bünd­nis die so­zia­le Markt­wirt­schaft in ei­ne so­zi­al-öko­lo­gi­sche Markt­wirt­schaft ver­wan­deln. In ih­rer Pres­se­kon­fe­renz spricht die kom­men­de Re­gie­rung von der größ­ten Mo­der­ni­sie­rung der Wirt­schaft seit über hun­dert Jah­ren. Wie die­se um­ge­setzt wer­den soll, wel­che Chan­cen sich für Ihr Un­ter­neh­men er­ge­ben und auf wel­che The­men­fel­der Sie ein be­son­de­res Au­gen­merk le­gen soll­ten, ha­ben wir für Sie zu­sam­men­ge­stellt.
04/01/2022
Wann ha­ben Start-ups ei­ne po­si­ti­ve Fort­füh­rungs­pro­gno­se?
Das OLG Düs­sel­dorf hat die An­for­de­run­gen an ei­ne po­si­ti­ve Fort­füh­rungs­pro­gno­se für Start-ups kon­kre­ti­siert
20/12/2021
CMS be­glei­tet Im­mo­bi­li­en-Fin­tech-Start-up Ur­byo bei 5-Mil­lio­nen-US-Dol­lar-Seed-Fi­nan­zie­rungs­run­de
Ber­lin – Das Ber­li­ner Im­mo­bi­li­en-Fin­tech-Start-up Ur­byo, ei­ne In­ter­net-Platt­form, die die Art und Wei­se, wie Im­mo­bi­li­en ge­kauft und fi­nan­ziert wer­den, neu­ge­stal­ten und den Zu­gang zum Im­mo­bi­li­en­markt...
08/12/2021
2022 - The­men, die Sie be­we­gen wer­den
2021 war ein Jahr, in dem vie­les im Wan­del war – das zeigt nicht zu­letzt die Wahl ei­ner neu­en Bun­des­re­gie­rung. Der Trend zur Ver­än­de­rung und der dar­in lie­gen­den In­no­va­ti­on wird auch im Jahr 2022 nicht ab­rei­ßen. Im Ge­gen­teil: The­men wie Nach­hal­tig­keit, New Work und ei­ne zu­neh­men­de Di­gi­ta­li­sie­rung in al­len un­ter­neh­me­ri­schen Be­rei­chen rü­cken in den ge­sell­schaft­li­chen Fo­kus und wer­den die Zu­kunft maß­geb­lich be­ein­flus­sen. Mit den Chan­cen, die die­se The­men bie­ten, wer­den Un­ter­neh­men aber auch mit neu­en Her­aus­for­de­run­gen kon­fron­tiert – sei es die Im­ple­men­tie­rung neu­er Vor­ga­ben im Be­reich des Kli­ma­schut­zes, die Um­set­zung des Lie­fer­ket­ten­sorg­falts­pflich­ten­ge­set­zes oder die Um­wand­lung hin zu ei­nem nach­hal­ti­gen Ar­beit­ge­ber. All dies er­for­dert Ver­än­de­rungs­be­reit­schaft und In­no­va­ti­ons­kraft, för­dert aber gleich­zei­tig die ei­ge­ne wirt­schaft­li­che Stär­ke und Wett­be­werbs­fä­hig­keit.Wie kön­nen Un­ter­neh­men den ak­tu­el­len Um­bruch für ihr ei­ge­nes Wachs­tum nut­zen? Wel­che Her­aus­for­de­run­gen müs­sen hier­bei be­rück­sich­tigt wer­den? Wo lie­gen recht­li­che Vor­ga­ben, die be­ach­tet wer­den müs­sen?Im Fol­gen­den fin­den Sie ei­nen Über­blick über die wich­tigs­ten The­men des Jah­res 2022. Wir be­glei­ten Sie da­bei, den an­ste­hen­den Um­schwung er­folg­reich zu ge­stal­ten, und freu­en uns auf die wei­te­re Zu­sam­men­ar­beit mit Ih­nen!
08/12/2021
Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gun­gen – Er­hö­hung steu­er­li­cher At­trak­ti­vi­tät
Mög­lich­kei­ten der Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung  Die Be­tei­li­gung von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern am Er­folg des Un­ter­neh­mens hat viel­fäl­ti­ge Vor­tei­le. Sie kann zum ei­nen die Bin­dung an das Un­ter­neh­men er­hö­hen und als Teil ei­nes An­reiz­sys­tems zu gu­ter und be­stän­di­ger Ar­beits­leis­tung an­spor­nen. Dem Un­ter­neh­men wird es zum an­de­ren er­mög­licht, Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mern ei­ne Ver­gü­tung oh­ne Ver­wen­dung li­qui­der Mit­tel zu ge­wäh­ren – was ge­ra­de in in­ves­ti­ti­ons­in­ten­si­ven Wachs­tums­bran­chen und im Fall von Un­ter­neh­mens­grün­dun­gen von Vor­teil ist.In Be­zug auf das Ka­pi­tal der Ge­sell­schaft las­sen sich ver­ein­facht drei ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten der Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung un­ter­schei­den. Un­mit­tel­ba­re Be­tei­li­gung am Ka­pi­tal Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern wird „um­sonst“ oder ver­güns­tigt ei­ne Ka­pi­tal­be­tei­li­gung am Un­ter­neh­men ein­ge­räumt. Nach­fol­gend kön­nen sie an der Wert­stei­ge­rung der Un­ter­neh­mens­an­tei­le par­ti­zi­pie­ren. Hier­aus er­ziel­te Ver­äu­ße­rungs­ge­win­ne oder Di­vi­den­den­er­trä­ge wer­den grund­sätz­lich steu­er­lich ver­güns­tigt als Ka­pi­tal­er­trä­ge be­steu­ert. Der dem Mit­ar­bei­ter oder der Mit­ar­bei­te­rin un­mit­tel­bar durch das Un­ter­neh­men zu­ge­wand­te Vor­teil in Form der Ka­pi­tal­be­tei­li­gung bzw. ei­nes ver­güns­tig­ten Er­werbs wird al­ler­dings als steu­er­pflich­ti­ger, nicht be­güns­tig­ter Ar­beits­lohn er­fasst. Pro­ble­ma­tisch hier­bei ist, dass die Be­steue­rung des zu­ge­wand­ten Vor­teils so­fort und nicht nach­ge­la­gert – et­wa erst bei li­qui­di­täts­wirk­sa­mer Ver­äu­ße­rung der An­tei­le – er­folgt. Steckt das Un­ter­neh­men zum Zeit­punkt der Zu­tei­lung der Mit­ar­bei­ter­ka­pi­tal­be­tei­li­gung noch „in den Kin­der­schu­hen“, ist dies zu­meist un­pro­ble­ma­tisch, da den An­tei­len grund­sätz­lich ein ge­rin­ger Wert zu­zu­mes­sen ist. An­ders ist dies, wenn An­tei­le an ei­nem schon er­folg­rei­chen, wert­hal­ti­gen Un­ter­neh­men oder aber an ei­nem jun­gen, in Seed- oder nach­fol­gen­den Fi­nan­zie­rungs­run­den hoch be­wer­te­ten Start-up über­tra­gen wer­den. In die­sen Fäl­len kann ei­ne ho­he Steu­er­last ent­ste­hen, die nicht aus zu­ge­flos­se­nen Geld­mit­teln be­strit­ten wer­den kann; viel­mehr muss die Mit­ar­bei­te­rin oder der Mit­ar­bei­ter Steu­ern „aus ei­ge­ner Ta­sche“ be­zah­len (so­ge­nann­tes Dry In­co­me). Op­ti­on auf ei­ne Ka­pi­tal­be­tei­li­gung  Der Mit­ar­bei­te­rin oder dem Mit­ar­bei­ter wird nicht un­mit­tel­bar ei­ne Ka­pi­tal­be­tei­li­gung am Un­ter­neh­men ein­ge­räumt, son­dern es wird le­dig­lich die Op­ti­on ein­ge­räumt, ei­ne sol­che spä­ter zu ei­nem be­stimm­ten Preis zu er­wer­ben. Die oben ge­nann­ten steu­er­li­chen Fol­gen tre­ten in die­sem Fall (erst) im Aus­übungs­zeit­punkt der Op­ti­on ein. Vor­teil hier­bei ist, dass bis zum Aus­übungs­zeit­punkt kein Lohn­zu­fluss statt­fin­det und da­mit kei­ne Steu­er­last oh­ne Zu­fluss von Geld­mit­teln ent­steht (kein Dry In­co­me). Denn ver­äu­ßert ei­ne Ar­beit­neh­me­rin oder ein Ar­beit­neh­mer – wie häu­fig – die Be­tei­li­gung nach Op­ti­ons­aus­übung so­fort wei­ter, kann auch die Lohn­steu­er aus rea­li­sier­ten Ge­win­nen be­strit­ten wer­den. Nach­tei­lig ist hin­ge­gen, dass Wert­stei­ge­run­gen bis zum Aus­übungs­zeit­punkt der Op­ti­on Ar­beits­lohn dar­stel­len und von der Ar­beit­neh­me­rin oder dem Ar­beit­neh­mer mit dem per­sön­li­chen Steu­er­satz an­stel­le des zu­meist güns­ti­ge­ren Ab­gel­tungs­steu­er­sat­zes zu ver­steu­ern sind. Vir­tu­el­le Ka­pi­tal­be­tei­li­gung Im Fall ei­ner vir­tu­el­len Ka­pi­tal­be­tei­li­gung (auch Phan­tom-Stocks ge­nannt) er­hal­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter kei­ne tat­säch­li­che Be­tei­li­gung, son­dern wer­den nur fik­tiv so be­han­delt, als hät­ten sie ei­ne sol­che in­ne. Tech­nisch wird ih­nen da­her al­lein ei­ne va­ria­ble Bo­nus­ver­gü­tung zu­ge­wandt, die sich am Wert der An­tei­le be­misst. Vor­teil­haft hier­an ist, dass ar­beit­neh­mer­sei­tig kei­ne An­tei­le er­wor­ben wer­den müs­sen und da­her auch kein Dry In­co­me ent­ste­hen kann; zu­dem ist die­se Va­ri­an­te der In­cen­ti­vie­rung leicht um­zu­set­zen. Nach­tei­lig ist hin­ge­gen, dass ei­ne sol­che Bo­nus­zah­lung als Ar­beits­lohn – oh­ne In­an­spruch­nah­me des zu­meist güns­ti­ge­ren Ab­gel­tungs­steu­er­sat­zes – zu ver­steu­ern ist. At­trak­ti­ve Än­de­run­gen durch das Fonds­stand­ort­ge­setz zum 1. Ju­li 2021 Er­hö­hung Frei­be­trag Der steu­er­freie Höchst­be­trag für die ver­bil­lig­te oder un­ent­gelt­li­che Über­las­sung von Mit­ar­bei­ter­ka­pi­tal­be­tei­li­gun­gen wird von der­zeit EUR 360 p. a. auf EUR 1.440 p. a. er­höht (§ 3 Nr. 39 EStG). Im Am­pel-Ko­ali­ti­ons­ver­trag vom 25. No­vem­ber 2021 ist zu­dem vor­ge­se­hen, den Steu­er­frei­be­trag für Mit­ar­bei­ter­ka­pi­tal­be­tei­li­gun­gen noch wei­ter an­zu­he­ben. Ein­füh­rung ei­ner nach­ge­la­ger­ten Be­steue­rung für Start-ups und KMU, § 19a EStG Die neue ge­setz­li­che Re­ge­lung soll ver­mei­den, dass Ar­beits­lohn aus ver­güns­tigt über­las­se­nen Ka­pi­tal­be­tei­li­gun­gen be­reits im Über­tra­gungs- bzw. Op­ti­ons­aus­übungs­zeit­punkt zu ver­steu­ern ist. Es ist vor­ge­se­hen, dass ei­ne Be­steue­rung erst im Zeit­punkt der Ver­äu­ße­rung durch die Ar­beit­neh­me­rin oder den Ar­beit­neh­mer – spä­tes­tens je­doch nach zwölf Jah­ren oder bei Be­en­di­gung des Ar­beits­ver­hält­nis­ses – er­folgt; Dry In­co­me wird in­so­weit je­den­falls in Tei­len ver­mie­den, weil die Be­steue­rung im Grund­satz an die li­qui­di­täts­wirk­sa­me Ver­äu­ße­rung der An­tei­le ge­knüpft wird. Wert­stei­ge­run­gen ab der Über­tra­gung der An­tei­le wer­den zu­dem grund­sätz­lich als be­güns­tigt be­steu­er­te Ein­künf­te aus Ka­pi­tal­ver­mö­gen ak­zep­tiert.Die­se Vor­tei­le sind je­doch un­ter an­de­rem an fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen ge­knüpft:Die Ver­mö­gens­be­tei­li­gung ist nach dem 30. Ju­ni 2021 über­tra­gen wor­den.Das Un­ter­neh­men hat we­ni­ger als 250 Mit­ar­bei­ter, ei­nen Jah­res­um­satz von höchs­tens EUR 50 Mil­lio­nen oder ei­ne Jah­res­bi­lanz­sum­me von höchs­tens EUR 43 Mil­lio­nen.Die Grün­dung des Un­ter­neh­mens liegt nicht mehr als zwölf Jah­re zu­rück.Die Ver­mö­gens­be­tei­li­gung stammt nicht aus ei­ner Ge­halts­um­wand­lung, son­dern wird zu­sätz­lich zum oh­ne­hin ge­schul­de­ten Ar­beits­lohn ge­leis­tet. Zu­dem ent­hält § 19a EstG (an­ders als die Frei­be­trags­re­ge­lung des § 3 Nr. 39 EstG) kei­ne Kon­zern­re­ge­lung. Die neue ge­setz­li­che Re­ge­lung ist – wie das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um in sei­nem Schrei­ben vom 16. No­vem­ber 2021 her­vor­hebt – al­lein in Be­zug auf Ver­mö­gens­be­tei­li­gun­gen an dem Un­ter­neh­men des Ar­beit­ge­bers und nicht im Fall der Ge­wäh­rung von Ver­mö­gen­be­tei­li­gun­gen an an­de­ren Un­ter­neh­men des­sel­ben Kon­zerns an­wend­bar.
30/11/2021
Der Ko­ali­ti­ons­ver­trag: Start-ups und Grün­der­sze­ne im Fo­kus
Be­schleu­ni­gung von Un­ter­neh­mens­grün­dun­gen, Un­ter­stüt­zung bei der Start-up-Fi­nan­zie­rung, För­de­rung von Grün­de­rin­nen – das sind die Ver­spre­chen der Am­pel-Par­tei­en
03/11/2021
CMS be­rät Di­gi­tal-Start-up Qua­li­fy­ze bei 12-Mil­lio­nen-Eu­ro-Se­rie-A-Fi­nan­zie­rungs­run­de
Frank­furt am Main – Das Frank­fur­ter Di­gi­tal-Start-up Qua­li­fy­ze hat im Zu­ge ei­ner Se­rie-A-Fi­nan­zie­rungs­run­de in Hö­he von 12 Mil­lio­nen Eu­ro neu­es Ka­pi­tal für die Wei­ter­ent­wick­lung sei­ner Zer­ti­fi­zie­rungs­platt­form...
04/10/2021
CMS be­glei­tet Lo­gis­tik-Start-up Apar­ka­do bei Fi­nan­zie­rungs­run­de
Düs­sel­dorf – Das Start-up Apar­ka­do hat sich Fun­ding im Rah­men ei­ner Seed-Fi­nan­zie­rungs­run­de ge­si­chert. In­ves­tiert hat Jens Thier­mann, IT-Un­ter­neh­mer und Grün­der der di­gi­ta­len Fracht­bör­se 'Ti­mo­com'...
12/04/2021
CMS equIP - da­mit aus ei­ner Idee ei­ne Er­folgs­ge­schich­te wird
Für die Grün­dung und den Auf­bau eu­res Un­ter­neh­mens braucht ihr ne­ben ei­ner gu­ten Idee den Wil­len und die Durch­set­zungs­kraft, an­de­re von eu­rer Idee zu be­geis­tern, so­wie Part­ner an eu­rer Sei­te, die...
01/02/2021
CMS be­rät Tech Start-up Span­flug bei Be­tei­li­gung des VDW
Mün­chen – Das Tech Start-up Span­flug Tech­no­lo­gies GmbH si­chert sich die wei­te­re Fi­nan­zie­rung des Pro­dukt­aus­baus durch den Ein­stieg des VDW (Ver­ein Deut­scher Werk­zeug­ma­schi­nen­fa­bri­ken) als Min­der­heits­ge­sell­schaf­ter...
01/02/2021
CMS be­rät die Grün­der des Soft­ware-Start-ups Si­gna­vio beim Ver­kauf an SAP
Ber­lin - Die SAP SE und die Si­gna­vio GmbH ha­ben den Ab­schluss ei­ner Ver­ein­ba­rung zur Über­nah­me von Si­gna­vio be­kannt­ge­ge­ben, ei­nem füh­ren­den Un­ter­neh­men im Be­reich Busi­ness Pro­cess In­tel­li­gence und Pro­zess­ma­nage­ment...