Home / Veranstaltungen / Das Berliner Compliance Modell

Das Berliner Compliance Modell

Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Kulturveranstalter im Lichte des Berliner Compliance Modells

Berlin, Deutschland

Vergangene Veranstaltung
28 März 2017, 11:00 - 16:00

Kultursponsoring ist ein wesentliches und nachhaltiges Instrument der unternehmerischen Kulturförderung, das der Kundenbindung und dem Imagetransfer dient und gleichzeitig gesellschaftliche Verantwortung unterstreicht. Aufgrund komplexer Compliance-Vorgaben scheuen sich immer mehr Unternehmen, diese attraktive und vielfältige Form der Unternehmenskommunikation zu wählen. Politik, Wirtschaft, Kultur sowie die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit haben daher ein hohes Interesse daran, faire, gesetzes-konforme und praxisnahe Regelungen für nachhaltiges Kultursponsoring zu formulieren.

Das „Berliner Compliance Modell“ dient den Sponsoren sowie den gesponserten Institutionen als Leitfaden für eine transparente und vereinfachte Sponsoringpraxis, die allen Beteiligten Rechts- und Planungssicherheit verschafft.

Dieses Thema diskutieren hochkarätige Experten aus der Praxis:

  • Prof. Dr. Stephan Frucht
    Leiter der Siemens Kultur- und Sponsoringprogramme und Künstlerischer Leiter Siemens Arts Program, Berlin
  • Michael Herrmann
    Intendant und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festivals, Oestrich-Winkel
  • Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert
    Leiter der Abteilung Wirtschaftskriminalität und Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal
  • Rechtsanwalt Dr. Tobias Teicke
    CMS Hasche Sigle, Berlin

Moderation: Marcus Niehaves
Leiter und Hauptmoderator des ZDF-Wirtschaftsmagazins „WISO“, Mainz

Bei Interesse an der Veranstaltung schreiben Sie eine E-Mail an [email protected] oder melden Sie sich telefonisch unter 06723 - 91 77 37.

Sprecher

Tobias Teicke
Dr. Tobias Teicke