Home / Veranstaltungen / Der „richtige“ Weg zum wirksamen Compliance Management...

Der „richtige“ Weg zum wirksamen Compliance Management System - Elemente auf dem Prüfstand

Geschäftspartnerprüfung, Richtlinien-Management und Hinweisgebersysteme

Berlin, Deutschland

Standort anzeigen
Vergangene Veranstaltung
05 Dezember 2019, 15:30 - 21:00

Ein Compliance Management System ist nur so wirksam wie jedes einzelne seiner Elemente. Drei wesentliche Elemente stellen wir in unserer Veranstaltung auf den Prüfstand: Mit Umsetzung der EU-Know-how-Schutz-Richtlinie ist das Thema Whistleblowing wieder stärker in den Fokus gerückt. Worauf es bei der Etablierung eines internen Hinweisgebersystems besonders ankommt, beleuchten unsere Gastreferenten in zwei Best-Practice-Beispielen. Wir geben Hinweise, wie ein effektives Zusammenspiel von Richtlinien, Regeln und Prozessen als Basis jedes CMS in der Praxis gelingen kann. Außerdem widmen wir uns der Frage, warum ein Hintergrund-Check zu Partnerunternehmen nicht von erhöhtem Misstrauen, sondern von verantwortungsbewusstem Risikomanagement zeugt. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit Ihnen und den Referenten.

Programm

15.30 Uhr

Registrierung und Kennenlernen

16.00 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Marion Bernhardt, CMS

16.10 Uhr

No risk, more fun! Geschäftspartnerprüfung über Google und öffentliche Quellen hinaus
Chris Schneider, LexisNexis GmbH
Durch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen geht jedes Unternehmen Risiken ein. Nur durch fundierte und umfassende Hintergrund-Checks zu Partnerunternehmen lassen sich finanzielle, regulatorische und Reputationsrisiken eindämmen. Dabei ist die Wahl der richtigen Informationsquelle maßgeblich. Wir erklären, welche Datenquellen bei welchem Risiko herangezogen werden sollten.

16.45 Uhr

Organpflichten im Hinblick auf Compliance, Richtlinien, Geschäftspartnerprüfungen und Hinweisgebersysteme: Pflicht oder Kür
Dr. Christoph von Eiff, CMS
Richtlinien, Regeln und Prozesse bilden die Grundlage eines jeden effektiven Compliance-Programms im Mittelstand. Doch welche Richtlinien sind nötig, wer ist verantwortlich? Welche Form sollten sie haben, und wie können Unternehmen sicherstellen, dass alle relevanten Mitarbeiter die Dokumente kennen und bestätigt haben? Wir geben Hinweise, wie die Umsetzung eines effektiven Richtlinienmanagements in der Praxis gelingt.

17.30 Uhr

Networking-Pause

18.00 Uhr

Whistleblowing im Unternehmen: Fallstricke und Best Practices
Moritz Homann, EQS Group AG
Spätestens seit der neuen EU-Richtlinie zum Hinweisgeberschutz sollten insbesondere mittelständische Unternehmen das Thema internes Whistleblowing auf der Agenda haben. Wir geben praktische Tipps, was bei Einführung, Ausgestaltung und Betrieb eines Hinweisgebersystems zu beachten ist – und gehen auf hilfreiche Einblicke aus dem diesjährigen Whistleblowing Report 2019 der HTW Chur in Kooperation mit EQS Group ein.

18.45 Uhr

Praxisbericht: Implementierung eines Whistleblower-Systems bei der E.ON SE und seine Herausforderungen
Dr. Iyad Nassif, E.ON SE
Wir beantworten Fragen, vor denen jedes Unternehmen bei der Einführung eines Whistleblower-Systems steht. Wird das System zentral oder dezentral aufgesetzt? Ist es auch für Externe verfügbar? Wie werden Tochtergesellschaften effektiv eingebunden? Wie wird der Whistleblower geschützt und anonym gehalten? Ein Rückblick auf den Einführungsprozess eines Whistleblowing-Systems bei der E.ON SE.

19.30 Uhr

Ausklang mit Drinks und Häppchen zum gemeinsamen Austausch

In Kooperation mit:

Logo EQS Group
Logo Lexis Nexis

Sprecher

Marion Bernhardt
Prof. Dr. Marion Bernhardt
Partnerin
Berlin
Christoph Eiff
Dr. Christoph von Eiff, EMBA
Partner
Düsseldorf