Home / Presse / CMS Hasche Sigle berät Bundesverkehrsminister bei...

CMS Hasche Sigle berät Bundesverkehrsminister bei PPP-Vergabeverfahren für das A-Modell BAB A 5 in Baden-Württemberg

18/02/2009

Ein Team von CMS Hasche Sigle unter Federführung des Partners Dr. Christian Scherer-Leydecker ist Mitglied der Beratergruppe, die im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums das Vergabeverfahren für das Betreibermodell der Bundesautobahn A 5 in Baden-Württemberg entwickelt sowie die Ausschreibung und Vertragsverhandlungen bis zum Zuschlag begleitet hat.

Das Konsortium Hochtief / Vinci / Reif / Kirchhoff hat jetzt den Zuschlag für Ausbau, Betrieb und Erhalt des 59,8 Kilometer langen Konzessionsabschnitts zwischen Malsch, Baden-Baden und Offenburg erhalten. Bis Herbst 2014 soll die A 5 unter anderem zwischen Baden-Baden und Offenburg sechsspurig ausgebaut werden und während der Bauzeit durchgehend befahrbar bleiben. Bestandteil der Konzession sind auch 99 Ingenieurbauwerke, darunter 58 neu oder umzubauende Brücken. Die Konzessionslaufzeit beginnt im April 2009 und endet nach 30 Jahren. Zur Refinanzierung erhält der Betreiber einen Teil der auf der Stecke anfallenden Lkw-Maut.

Das A-Modell A 5 Baden-Württemberg ist das vierte vergebene Public-Private-Partnership-Verfahren (PPP) für Bundesautobahnen, das wie die vorangegangenen Projekte von CMSHasche Sigle begleitet wurde. Der Bundesverkehrsminister hat die Vergabe weiterer Projekt nach dem A-Modell angekündigt. Am 29.01.2009 wurde die Vergabebekanntmachung zu dem Projekt BAB A8 Ulm-Augsburg veröffentlicht.

Berater CMS Hasche Sigle:

Dr. Christian Scherer-Leydecker, Infrastruktur / PPP (Federführung)

Martin Krause, Bau / Immobilien

Dr. Stefan el-Barudi, Infrastruktur / PPP

Kontakt:

Dr. Christian Scherer-Leydecker
Tel.: +49 221 7716 - 116
E-Mail: [email protected]

Personen

Christian Scherer-Leydecker
Dr. Christian Scherer-Leydecker
Partner
Köln