Claus Thiery

Claus Thiery

Partner
Rechtsanwalt | Leiter des Geschäftsbereichs Dispute Resolution, CMS Deutschland

CMS Hasche Sigle
Nymphenburger Straße 12
80335 München
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Claus Thiery berät und vertritt seine Mandanten in Organhaftungsfällen sowie zu komplexen handels-, insolvenz- und gesellschaftsrechtlichen Konflikten, meist mit grenzüberschreitendem Bezug. Erfahrungen, die er als Richter am Landgericht sammeln konnte, bringt er heute als Rechtsanwalt in Prozesse vor den ordentlichen Gerichten und Schiedsgerichten sowie in außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren ein. Für seine kompetente und umsichtige Verhandlungsführung wird er in führenden Branchenpublikationen häufig empfohlen.

Claus Thiery ist seit 2002 bei CMS, seit 2009 Partner. Zuvor war er als Richter am Landgericht Konstanz tätig und ist zusätzlich zu seiner anwaltlichen Tätigkeit als Wirtschaftsmediator qualifiziert.

Mehr Weniger

„kompetent u. umsichtig“ (Wettbewerber)

JUVE Handbuch, 2015/2016

„präzise Prozessführung“ (Wettbewerber)

JUVE Handbuch, 2014/2015

„Das hoch angesehene Dispute Resolution-Team von CMS um die neuen Praxisleiter Claus Thiery und Matthias Schlingmann“

The Legal 500 Deutschland, 2015

„Erfahrung, Rechtsgefühl und Verhandlungsgeschick“

The Legal 500 Deutschland, 2016

Nennung für Prozessführung

Deutschlands beste Anwälte 2016 – Handelsblatt in Kooperation mit Best Lawyers

Ausbildung

  • Referendariat am Landgericht Konstanz, Verwaltungsstation beim Generalkonsulat Sydney, Wahlstation bei Philips GmbH, Hamburg, sowie SEG GmbH, Hongkong

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl Prof. Hartmut Maurer sowie des Sonderforschungsbereiches Internationalisierung der Wirtschaft unter Leitung von Prof. Hailbronner

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Würzburg, Bristol (England) und Konstanz

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Vorstandsmitglied von EUCON

  • Europäisches Institut für Conflict Management e. V.

  • Mitglied nationaler und internationaler Vereinigungen

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Musterfeststellungsklage: "Wilder Westen" oder alles halb so wild?, Der Betrieb, 42/2018, S. 2550-2554, Mitautoren Dr. Matthias Schlingmann, Sandra Renschke

  • Neue EU-Sammelklage: Frei nach dem Motto "Einer für Alle – Alle gegen Einen"?, ParisBerlin, Ausgabe #122, Juli/August/September 2018, S. 42-43, Mitautorin Sandra Renschke

  • Schengen II and Dublin: Responsibility for Asylum Applications in Europe, CML ReV. 34 1997, S. 957 ff

  • Amsterdam: Vergemeinschaftung der Sachbereiche freier Personenverkehr, Asylrecht und Einwanderung sowie Überführung des Schengen-Besitzstands auf EU-Ebene, Europarecht 1998, S. 583 ff

Mehr Weniger

Vorträge

Workshop Musterfeststellungsklage, Deutscher Syndikusanwaltstag 2018 - Unternehmensrecht in der Praxis, Berlin, 08.11.2018

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
15/12/2016
Kunst­mu­se­um Bern ge­winnt mit CMS im Gur­litt-Rechts­streit:...
31.10.2018
Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­ge: Mas­se statt Klas­se oder Klas­se dank Mas­se?
Mas­sen­kla­ge, Kol­lek­tiv­kla­ge, Sam­mel­kla­ge: Vie­le as­so­zi­ie­ren die­se mit der Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­ge häu­fig in ei­nem Atem­zug ge­nann­ten Be­grif­fe mit der ame­ri­ka­ni­schen class ac­tion. Doch – wie be­reits in un­se­rem Bei­trag aus März 2018 aus­ge­führt – un­ter­schei­det sich das hie­si­ge Mo­dell der Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­ge er­heb­lich von der ame­ri­ka­ni­schen Sam­mel­kla­ge.
20/01/2016
Nach En­de der Iran-Sank­tio­nen: CMS Ha­sche Sig­le be­rät...
05.03.2018
Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­ge: „Wil­der Wes­ten“ oder al­les halb so wild?
Es wur­de schon viel über Mas­sen­kla­gen dis­ku­tiert und spe­ku­liert: Doch was ist da­mit ge­nau ge­meint? Wer sind Ver­brau­cher? Et­wa nur An­spruchs­stel­ler im Zu­sam­men­hang mit dem sog. Ab­gas­skan­dal? Wird in Deutsch­land ei­ne In­dus­trie der Sam­mel­kla­gen ver­gleich­bar wie im „Wil­den Wes­ten“ der USA ein­ge­führt? Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­ge in der ZPO Fest­zu­ste­hen scheint, dass mit der Gro­ßen Ko­ali­ti­on ei­ne neue Kla­ge­art in die deut­sche Zi­vil­pro­zess­ord­nung (mehr…).
15/01/2014
Claus Thie­ry und Dr. Mat­thi­as Schling­mann neue Ko­or­di­na­to­ren...
09.03.2016
Sym­po­si­um: Sind wir fit für den glo­ba­len Wett­be­werb?
In der Ju­bi­lä­ums­ver­an­stal­tung am 3. März 2016 wur­de der Jus­tiz­stand­ort Deutsch­land im All­ge­mei­nen und Bay­ern im Be­son­de­ren ei­ner kri­ti­schen Be­stands­auf­nah­me un­ter­zo­gen. Das Sym­po­si­um wid­me­te sich da­bei ins­be­son­de­re den drän­gen­den Zu­kunfts­the­men der Zeit, wie et­wa der Glo­ba­li­sie­rung von Rechts­märk­ten, der Pri­va­ti­sie­rung von Recht­spre­chung – ins­be­son­de­re durch Schieds­ge­rich­te –, oder auch der Di­gi­ta­li­sie­rung des Rechts­we­sens.
11/07/2011
Dis­pu­te Re­so­lu­ti­on: Claus Thie­ry zum Vor­stand des EU­CON...
28.08.2012
Me­dia­ti­ons­ge­setz in Deutsch­land: Ver­bes­ser­te Streit­kul­tur?
Im Ver­gleich zum anglo-ame­ri­ka­ni­schen Raum hat Me­dia­ti­on in Deutsch­land nach wie vor Nach­hol­be­darf. Ins­be­son­de­re gro­ße Un­ter­neh­men ha­ben die (Wirt­schafts-)Me­dia­ti­on für sich ent­deckt, neh­men Me­dia­ti­ons­klau­seln in ih­re Ver­trä­ge auf und lö­sen Kon­flik­te zwi­schen Mit­ar­bei­tern durch in­ner­be­trieb­li­che Me­dia­ti­on.