Home / Personen / Hans Christian Blum
Hans Christian Blum

Hans Christian Blum

Partner
Rechtsanwalt | Fachanwalt für Erbrecht | Co-Leiter der internationalen Gruppe Private Clients, CMS | Leiter des Geschäftsbereichs Private Clients, CMS Deutschland

CMS Hasche Sigle
Schoettlestraße 8
70597 Stuttgart
Deutschland
CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Cologne
Deutschland
Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch

Hans Christian Blum berät Unternehmer und vermögende Privatpersonen. Der Schutz und das Bewahren des Familienunternehmens/Familienvermögens sowie des Familienfriedens sind die meist gewählten Zielsetzungen seiner Mandanten. Sie schätzen an ihm seine empathische Beratung und das gemeinsame Erarbeiten einer familienindividuellen Lösung. Hans Christian Blum übernimmt hierbei oft die Rolle des Prozessmanagers bzw. Family-Officers. Er führt die Familie durch die einzelnen Aufgaben der Notfallplanung, Vermögensstrukturierung (insbesondere der Gründung von Familienpools) und der langfristigen Nachfolgeplanung. Geschätzt wird er als der langjährige strategische Ansprechpartner der Familie.


Während und nach dem Verkauf des Familienunternehmens berät Hans Christian Blum die Unternehmerfamilie in der strategischen Neuaufstellung, beispielsweise in dem Aufbau eines eigenen echten oder virtuellen Family Offices und hilft der Familie, die typischen Fehler nach einem Unternehmensverkauf zu vermeiden.


Er berät zu Fragen der nationalen und grenzüberschreitenden Vermögens- und Unternehmensnachfolge, der Güterstandsplanung, des Beteiligungsmanagements und übernimmt im Einzelfall als Nachlassmanager die Testamentsvollstreckung. Darüber hinaus wird er für Erben, Pflichtteilsberechtigte und für Testamentsvollstrecker bei der Nachlassauseinandersetzung tätig. Neben der Gestaltung von Testamenten, Erbverträgen, Eheverträgen oder Schenkungen gehört die Gründung von deutschen oder ausländischen Stiftungen im privaten und betrieblichen Bereich zu seinen Schwerpunkten.


Hans Christian Blum schloss sich im Jahr 2000 CMS an. Er ist Leiter des Institutes Erbrecht des Deutschen Anwaltsinstitutes e.V. (DAI) und war bereits als Dozent an renommierten Hochschulen und Instituten tätig, darunter die Duale Hochschule Stuttgart, die EBS Business School, die Rechtsanwaltskammer Stuttgart und die Württembergische Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie. Er ist u.a. Mitherausgeber der Zeitschrift „Erben + Vermögen“ des Verlags NWB, Mitautor des Beck-Online-Großkommentars für Teile des Pflichtteilsrechts, Mitautor des Handbuchs Familienunternehmen und Unternehmerfamilien, Mitautor des Handbuchs Pflichtteilsrecht und hat zahlreiche Beiträge zur Nachfolgeplanung publiziert. Darüber hinaus ist er ein gefragter Referent.


Mehr Weniger

“He sees the big picture and focuses on the long-term questions for the family. He does not overwhelm the client. They can see the problem and the solution and make a decision.”

Chambers HNW, 2019

"Christian Blum focuses his practice on advising and representing individuals on asset management, family governance and succession planning with sources affirming that he is ‘outstanding for litigation’".

Who's Who Legal, 2019

"He combines strong client service with very good technical skills."

Chambers HNW, 2018

"His expertise is very good and the client experience he provides is very good, by taking up the needs of the client and finding a programme which suits their personal and professional situation"

Chambers HNW, 2018

"Christian Blum gains recognition from international sources for his impressive expertise in the field. He is frequently engaged in handling matters involving asset structuring, succession planning and related contracts."

Who's Who Legal, 2018

Oft empfohlen bei Erbschaftsteuer, Nachfolge

JUVE Steuermarkt, Dezember 2017

„bietet hohe Kompetenz u. persönl. Begleitung“ (Mandant)

JUVE Handbuch, 2016/2017

„Häufig empfohlen“

JUVE Handbuch, 2015/2016

Ausbildung


  • 2002: 39. Academy of American and International Law in Dallas, Texas USA
  • Referendariat in Frankfurt am Main
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz

Mehr Weniger

Mitgliedschaften


  • Leiter des Institutes Erbrecht des Deutschen Anwaltsinstitutes e.V. (DAI) in Bochum
  • Mitglied von The Society of Trust and Estate Practitioners (STEP)
  • 2008 - 2012: Vorsitzender des Prüfungsausschusses "Fachanwalt im Erbrecht“ der Rechtsanwaltskammer Stuttgart
  • 2008 - 2011: Mitglied des Ausschusses Erbrecht der Bundesrechtsanwaltskammer
  • Past-Präsident der Wirtschaftsjunioren Stuttgart (Mitglied der Junior Chamber International - JCI)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen


  • Beitrag "Asset Protection für Start-up'ler", starting-up.de, Januar 2019
  • Mitherausgeber: Fachzeitschrift Erben und Vermögen, NWB Verlag
  • Beitrag "Folgewirkungen des Zuzugs in die Schweiz – eine Checkliste aus der Praxis" in Erbschaftsratgeber Deutchland-Schweiz, 2018
  • Gastbeitrag "Deutsches Transparenzregister hat Folgen" in Österreichischem Recht-Extrajournal, Januar 2018
  • Zitate zum Transparenzregister in Handelsblatt 13.11.2017 und Manager Magazin 12/2017
  • Beitrag "Das neue Transparenzregister" Legal Tribune Online, 2.11.2017
  • Zitate in "Richtig loslassen", Profits Sparkassen-Finanzgruppe, September 2017
  • Beitrag "Stiftungsrechtlicher Standortvergleich D-CH-AT-FL", Stiftung & Sponsoring August 2017
  • Beitrag "Nachfolge: Mut statt Vertragsklauseln" Die News Juli 2017
  • Zitate in "Renaissance in Family Foundations" Stuttgarter Zeitung, Juni 2017
  • Zitate in "Das Lebenswerk langfristig sichern" Unternehmerjurist 3/2017
  • Beitrag "Der Brexit und die Folgen - Was Familienunternehmer tun sollten" NTV April 2017
  • Kommentierung der §§ 2311 - 2314 BGB im Großkommentar C.H.Beck
  • Beitrag in "Handbuch Bankvertrieb", September 2015
  • Zitate, Beiträge u.a.: Handelsblatt, DIE ZEIT, Focus Money, DIE WELT, Financial Times Deutschland, Börsen-Zeitung, Platow Brief; ParisBerlin, finest.finance, Börse-Online, IHK-Magazin, VDI-Nachrichten, Züricher Sonntagszeitung, Unternehmerjurist
  • Kommentierung der §§ 2311 – 2314 BGB im Großkommentar C.H.Beck (Erscheinungstermin 2016)
  • Beitrag "Wohin mit der Kunst", JUS 2015
  • Beitrag in "Handbuch Familienunternehmen und Unternehmerfamilien", Juli 2016
  • Beitrag "Das Urteil des BVerfG zum Erbschaftsteuergesetz" Elitebrief 12/2014
  • Beitrag "Moderne Stiftungsgestaltung für die Vermögensnachfolge" Elitebrief 10/2014
  • Beitrag "Folgewirkungen des Zuzuges in die Schweiz" Erbschaftsratgeber Deutschland-Schweiz 2014
  • Beitrag "Familienvermögen steuern" Elitebrief 1/2014
  • Zitate in "Vermögensverwaltungen für Stiftungen" Fondszeitung August 2013
  • Beitrag „Familienvermögen schützen“ IUS-Stuttgarter Zeitung, 23.03.2013
  • Zitat in Handelsblatt „Stiftungen suchen nach neuen Anlagekonzepten", 13.03.2013
  • Buchbeitrag „Familienstrategien nach dem Verkauf“ in Unternehmensverkauf, C.H. Beck-Verlag Nov. 2012
  • Zitat in „Erbschaftsteuer erhitzt die Gemüter“ PlatowOnline, 26.10.2012
  • Zitate in „Deutscher Steuerwahn; Geld Retten“ Focus Money, Oktober 2012
  • Interview „Politik nimmt Unternehmer und Reiche ins Visier“ in Platow-Brief 10.09.2012
  • Zitat in „Verkaufsschlager Mittelstand“ Financial Times Deutschland 21.06.2012; Bayerische Staatszeitung 06.07.2012; Staatsanzeiger Baden-Württemberg vom 06.07.2012
  • Zitat in "Family Offices helfen Stiftungen bei ihrer Finanzierung", DIE STIFTUNG 2012
  • Aufsatz „Haftung des Testamentsvollstreckers für die Nachsteuer“, ZEV 2012, 92
  • Beitrag "Vom Unternehmer zum Privatier, eine Herausforderung für die Familie", Börsen-Zeitung, Mai 2012
  • Stiftungen als Instrument der Nachfolgeplanung, Financial Times, 29. November 2011
  • Zitat "Kampf ums Schwarzgeld", Handelsblatt, 16.08.2011
  • Zitat "Steuerabkommen ist rechtmäßig", Handelsblatt, 15.08.2011
  • Aufsatz "Der Durchgriff durch ausländische Stiftungen aufgrund des deutschen ordre public", IStR 2011, 475
  • Aufsatz "Ausländische Nachfolgelösungen im Fokus deutschen Rechts", DER SCHWEIZER TREUHÄNDER 2011, S. 538
  • Beitrag "Eine Immobilie ist kein Wert wie jeder andere", StZWirtschaft kompakt 2011
  • Beitrag "Die Schweiz setzt auf sorgfältige Nachlassplanung", StZWirtschaft kompakt 2011
  • Aufsatz "Liechtensteinische Stiftung – Unwirksamkeit Zuwendungen an die Begünstigten", ErbR 2011, S. 41
  • Beitrag "Vertrauen bei der Nachlassplanung", finest.finance, Januar 2011
  • Beitrag "Grenzüberschreitende Familienvermögen", finest.finance, November 2010
  • Interview "Selbstanzeige ist dringend geboten", boerse-express.com, 4. November 2010
  • Interview zur Steuerverhandlungen zwischen Deutschland und der Schweiz, in Financial Times Deutschland, 3. November 2010
  • Aufsatz "Liechtensteinische Stiftung – Unwirksamkeit von Zuwendungen an die Begünstigten", Private 22 2010
  • Beitrag "Notfallvorsorge für Familie und Familienvermögen", finest.finance September 2010
  • Aufsatz "Die weisungsgebundene Liechtensteinische Stiftung, ein Vertrag zu Gunsten Dritter?, LJZ 28 2010
  • Beiträge "Erbrechtliche Klageverfahren", C.H. Beck-Online, seit Juni 2010
  • Beitrag "Letzte Chance zur Neuordnung der Nachfolgeplanung?", Ibiza-Heute, Mai/Juni 2010
  • Buchbeitrag in "Handbuch Pflichtteilsrecht", C.H. Beck-Verlag April 2010
  • Beitrag "Wirksame Errichtung und Rechtsfolgen einer Stiftung liechtensteinischen Rechts", ZEV 2010, S. 269
  • Zitate "Erben müssen sich beeilen", Platow Brief, Mai 2010
  • Beitrag "Fehltritte Vermeiden", Form + Werkzeug, Heft 2 2010, S. 16
  • Beitrag "Liechtensteinische Stiftung – Schenkung zugunsten Dritter auf den Todesfall?", Private Heft 2 2010, S. 26
  • Beitrag "Deutsch-Französischer Ehegüterstand", ParisBerlin März 2010
  • Beitrag "Rechtliche Notfallvorsorge für das Familienvermögen", Platow Brief vom 19. Februar 2010
  • Zitate in Züricher Sonntagszeitung, vom 07. Februar 2010
  • Beitrag "Aktuelles zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht", Unternehmerbrief der Union für mittelständische Unternehmen (UMU), November 2009
  • Zitate in "Hoffen auf die Reform nach der Reform", DIE WELT vom 13. November 2009
  • Interview zu Erbschaftsteuererlassen „Künftige Konfliktlinien“, Financial Times Deutschland, 5. August 2009
  • Beitrag „Erbschaftsteuer – Chancen und Risiken für Unternehmer“, Unternehmerbrief der Union für mittelständische Unternehmen (UMU), Juni 2009
  • Beitrag „Neues Erbschaftsteuerrecht bremst die Konjunktur - es bietet aber auch Gestaltungsspielräume und Vorteile“, Staatsanzeiger Baden-Württemberg vom 12. Juni 2009
  • Beitrag „Erbschaftsteuer - Chancen und Risiken für Unternehmer“, IHK Karlsruhe, Juni 2009
  • Zitate in „Das Lebenswerk bewahren - Unternehmensstiftung“, DIE ZEIT vom 28. Mai 2009
  • Zitate in „Erbschaftsteuer: Stichtag 30. Juni“, Focus Money vom 29. April 2009
  • Aufsatz „Das neue liechtensteinische Stiftungsrecht: Zivil- und steuerrechtliche Einordnung nach der Stiftungsrechtsreform“, ZEV 2009, S. 171
  • Beitrag „Unternehmens-Erben: Wer rechtzeitig gestaltet, reduziert die Steuerlast“, VDI-Nachrichten, 24. April 2009
  • Zitate in „Steuerreform entsetzt Firmenerben“, Handelsblatt vom 25. März 2009
  • Beitrag „Vererbung von Auslandsimmobilien“, Deluxe Mallorca, März 2009
  • Beitrag „Erben erhalten Geld zurück“, Stuttgarter Zeitung, 9. März 2009
  • Aufsatz „Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist grundbuchfähig“, BB 2009, S. 400
  • Buchbeitrag zum Internationalen Erbrecht in "Vermögensnachfolgeberatung", Stollfuß Verlag, Juni 2008
  • Aufsatz "Maßgeblichkeit der bei einer Lebensversicherung eingezahlten Prämien für die Pflichtteilsergänzung", ZEV 2008, S. 146
  • "Größere Gestaltungsmöglichkeiten in der Nachfolgeplanung", CMS Sonderreport Vermögen & Nachfolge 2008
  • "Vererben im Ausland", CMS Sonderreport Vermögen & Nachfolge 2008
  • Buch "Anwaltsstrategien im Erbrecht", Boorberg Verlag 2007
  • Buch "Anwaltsstrategien im Pflichtteilsrecht", Boorberg Verlag 2007
  • Beitrag "Änderungen der Fachanwaltsordnung", RAK Kammerreport, November 2006
  • Aufsatz "Der Weg zur eigenen Stiftung", CMS Sonderreport Vermögen & Nachfolge, Oktober 2006
  • Beitrag "Durchdachte Erbregelung ist entscheidend", Handelsblatt am 28.06 2006
  • Aufsatz "Praxis der Erbrechtsgestaltung in internationalen Fällen", ErbR 2006, S. 9 ff
  • Aufsatz "Die Lebensversicherung im Erbrecht", FF 2005, S. 210
  • Aufsatz "Die Internationale Vermögensnachfolge", CMS Sonderreport Vermögen & Nachfolge, Oktober 2005
  • Aufsatz "Die Einführung des Europäischen Vollstreckungstitels", CMS-Report XI September 2005
  • Buchbeitrag Erbrecht in "Anwaltsrecht II", 3. Aufl., Boorberg Verlag, Herbst 2005
  • Aufsatz "Das Grünbuch der Europäischen Kommission zum internationalen Erbrecht", ZErb 2005, S. 170 ff
  • Aufsatz "Die Dresdner Frauenkirche im Lichte des Erbrechts", CMS-Report X März 2005
  • Aufsatz "Estate Planning: Vermögens- und Unternehmensnachfolge", ZfR 2005, S. 52
  • Aufsatz "Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs bei Zuwendungen unter Vorbehalt eines Nutzungsrechts/ Zugleich Besprechung von BGH, Beschluss vom 16.7.2003, Az: IV ZR 73/93", FF 2005, S. 19 f
  • Aufsatz "Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs unter Anrechnung eines Eigengeschenks", FF 2004, S. 111 f
  • Autor für Internationales Erb- und Erbschaftssteuerrecht der Internetseite www.erbrecht-ratgeber.de seit, 2004
  • Aufsatz "Die Europäische Gerichtsstands- und Vollstreckungsverordnung", CMS Report 07 2003

Mehr Weniger

Vorträge


  • „Familienpool, Lösungen in der Nachfolgeplanung“, Stuttgart, März 2019
  • „Familienvermögen 2019“, Moderation der Expertenkonferenz, Frankfurt, November 2018
  • „Stiftung & Unternehmen”, FAZ Konferenz, Frankfurt, September 2018
  • „Aktuelles zur Strukturierung von Familienvermögen und zur Vermögensnachfolge“, Frankfurt, September 2018
  • „Kunst Sammeln und Bewahren“, Berlin, September 2018
  • Tagungsleitung „7. PLATOW Family Office“, Kongress, Königstein, August 2018
  • „Langfristige Testamentsvollstreckung im deutschen Recht“, STEP Innsbruck, März 2018
  • „Bestandsaufnahme Gurlitt – der NS-Kunstraub und die Folgen“, Bonn, Januar 2018
  • "Patchworkfamilie", VEPD Kongress Wiesbaden, November 2017
  • „Familienvermögen 2018“, Moderation der Expertenkonferenz, Frankfurt, November 2017
  • "Aktuelle Entwicklungen der Unternehmens- und Vermögensnachfolge", FinFor Frankfurt, September 2017
  • Tagungsleitung „6. PLATOW Family Office“, Kongress, Königstein, Juni 2017
  • "Nachfolgeplanung und gesetzliche Rahmenbedingungen im Wandel", Köln, Mai 2017
  • Tagungsleitung „5. PLATOW Family Office“, Kongress, Königstein, Juni 2016
  • "Risikomanagement und neue Möglichkeiten bei der Nachlassplanung", Dortmund, Juni 2016
  • "Professionalisierung und Haftungsvermeidung bei Stiftungen", Düsseldorf, April 2016
  • "EU-ErbVO Auswirkungen auf die deutsch-schweizerische Nachlassplanung", Ascona, September 2015
  • "Not- und Nachfolgeplanung - Aktuelle Trends und Entwicklungen –" Frankfurt, Juli 2015
  • "Internationale Nachlassplanung", Wien, Juni 2015
  • Tagungsleitung „4. PLATOW Family Office“, Kongress, Königstein, Juni 2015
  • "Stiftungsrecht: Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten sowie deren Grenzen", Köln, März 2015
  • "Risikovermeidung und Gestaltungsmöglichkeiten im Umfeld anhaltender Niedrigzinsen", Stifungs-Round-Table, Frankfurt, Februar 2015
  • "Handlungsoptionen im Umgang mit Minderheitsgesellschaftern", Villingen-Schwenningen, Februar 2015
  • "Auswirkungen der Entscheidung des BVerfG vom 17.12.2014 auf Familienunternehmen", Köln, Januar 2015
  • "US/EU Cross Border Estate Planning" STEP, New York, September 2014
  • "Internationale Nachlassplanung" treuhand suisse, Zürich, August 2014
  • Tagungsleitung „3. PLATOW Family Office“, Kongress, Königstein, Juli 2014
  • „Auswirkungen der EU-Erbrechtsordnung auf die Praxis der Nachfolgeplanung: national und international" 2. Private Banking Trends, Frankfurt, Mai 2014
  • „Die neue EU-Erbrechtsverordnung und deren Auswirkungen", Stuttgart, Februar 2014
  • „Stiftungen im Wandel der Zeit“, Oldenburg, September 2013
  • Tagungsleitung „2. Platowforum Family Office“, Kongress Königstein, August 2013
  • "Unternehmens- und Vermögensnachfolge rechtssicher und steueroptimiert regeln", Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Juli 2013
  • "EU-Erbrechtsverordnung" Hamburg, 25. April 2013
  • "Stiftungen im Spannungsfeld niedriger Zinsen", Podiumsdiskussion, Hamburg, 28. Februar 2013
  • "Wie die Unternehmensnachfolge gelingen kann !“, IHK Böblingen, Oktober 2012
  • "Nachfolgeplanung", Leipzig, Juni 2012
  • "EU–Erbrechtsverordnung“ Zürich, 22. November 2012
  • „Nachfolgeplanung zum Schutz mittelständischer Unternehmen“, Stuttgart, Februar 2012
  • "Notfallvorsorge für Familie, Unternehmen und Vermögen", Stuttgart, Juli 2011
  • "Notfallvorsorge für Unternehmer und Unternehmen" Mittelstandstag, Friedrichshafen, September 2010
  • "Vermögensnachfolge", Öhringen, Februar 2010
  • "Asset Protection und Notfallvorsorge", Niedereschach, Dezember 2009
  • "Neue Entwicklungen im Erbrecht", Hannover/Heidelberg, Juni 2009
  • "Neues Erbschaftsteuerrecht – Chancen und Risiken", Stuttgart, März / April 2009
  • "Folgen der Erbschaftsteuerreform für die Vermögensnachfolge", Stuttgart, Februar 2009
  • "Wie übertrage ich mein Unternehmen", Fulda, November 2008
  • "Nachlass- und Nachfolgeregelung für mittelständische Unternehmer aus deutscher und schweizerischer Sicht", Schweizerisch-Deutscher Wirtschaftsclub Baden-Württemberg, Stuttgart, September 2008
  • "Fallstricke der Testamentsvollstreckung", Akademie für Finanzmanagement AG, Stuttgart, Februar 2008
  • "Unternehmensnachfolge: Handeln oder Warten? Aktuelle Entwicklung für die Nachfolgeplanung", Stuttgart, September 2007
  • "Richtig schenken und vererben - wenn nicht jetzt, wann dann?", Akademie für Finanzmanagement AG, Stuttgart, Mai 2007
  • "Nachfolgeplanung - Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge", Hochschule Esslingen, Mai 2007
  • "Die Nachfolgereglung richtig steuern!", Stuttgart, April 2006
  • "Rechtliche und steuerrechtliche Rahmenbedingungen gemeinnütziger Organisationen", Frankfurt a.M. November 2005
  • "Stolperfallen des internationalen Erb- und Erbschaftsteuerrechts", Schaffhausen / Schweiz, 2005, 2006 und 2007
  • "Steueroptimierte Nachfolgegestaltung", Wirtschaftsjunioren Stuttgart/ Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Stuttgart 2005
  • "Rechtliche und steuerrechtliche Aspekte einer Unternehmensübergabe", Akademie für Weiterbildung Hohenheim, Kirchheim Teck Juni 2005
  • "Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge", NewCome, Stuttgart, Dezember 2004
  • "Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge", NewCome, Stuttgart, Dezember 2002

FORTBILDUNGSVERANSTALTUNGEN (für Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater etc.):


  • „Vertiefungs- und Qualifizierungskurs Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), München, November 2014
  • „Aktuelles zur Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Bochum, Oktober 2014
  • „Unternehmensnachfolge – Problembereiche aus gesellschafts-, erb- und steuerrechtlicher Sicht" mit Prof. Heckschen, Dresden, September 2014
  • Tagungsleitung „6. Jahresarbeitstagung Erbrecht" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Hamburg, Mai 2014
  • „Unternehmensnachfolge interdisziplinär" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Hamburg, Mai 2014
  • „Der deutsch-schweizerische Erbfall“ St. Galler Internationaler Erbrechtstag, Universität St.Gallen, Zürich 7. November 2013
  • „Aktuelles zur Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Kiel und Berlin, November 2013
  • „Unternehmensnachfolge – Problembereiche aus gesellschafts-, erb- und steuerrechtlicher Sicht" mit Prof. Heckschen, Dresden, Juni 2013
  • „Vertiefungs- und Qualifizierungskurs Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Bochum, November 2012
  • "Der deutsch-schweizerische Erbfall“ St. Galler Internationaler Erbrechtstag, Universität St.Gallen, Zürich 20. November 2012
  • "Vertiefungs- und Qualifizierungskurs Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Bochum, November 2012
  • "Pflichtteilsrecht und Testamentsvollstreckung“ EBS, Oestrich-Winkel, September 2012
  • "Aktuelles zur Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Frankfurt, September 2012
  • "Aktuelles zur Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Düsseldorf, November 2011
  • "Vertiefungs- und Qualifizierungskurs Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Berlin, Oktober 2011
  • "Aktuelles zur Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Bochum, September/ Düsseldorf, November 2011
  • "Vertiefungs- und Qualifizierungskurs Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Frankfurt, November 2010
  • "Aktuelles zum Pflichtteilsrecht - unter Berücksichtigung der Erbrechtsreform" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Frankfurt / Düsseldorf, Februar 2010
  • "Anwaltliche Dienstleistungen in der Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Berlin, November 2009
  • "Vertiefungs- und Qualifizierungskurs Testamentsvollstreckung" Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Bochum, Oktober 2009
  • "Die Testamentsvollstreckung in der anwaltlichen Praxis; Ausgewählte Fragestellungen anhand typischer Praxisfälle", Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Kiel, November 2007
  • "Erbrechtspraxis – Pflichtteilsrecht", Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart (fiRAK), Stuttgart, Oktober 2007
  • "Erbrechtspraxis – Pflichtteilsergänzungsrecht", Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer (fiRAK), Aalen, Mai 2007
  • "Das nachlassgerichtliche Verfahren Schwerpunkt: Beweiserhebung zur Testier(un)fähigkeit", Baden-Württembergische Notarakademie, Stuttgart, Februar 2007
  • "Erbrechtspraxis – Pflichtteilsergänzungsrecht", Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart (fiRAK), Stuttgart, November 2006
  • "Das Pflichtteilsrecht in der anwaltlichen Praxis", Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Düsseldorf/Kiel, Mai, 2006

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
15/12/2016
Kunst­mu­se­um Bern ge­winnt mit CMS im Gur­litt-Rechts­streit:...
25 Sep 17
Ak­tu­el­ler Stand zum elek­tro­ni­schen Trans­pa­renz­re­gis­ter für Stif­tun­gen...
An das elek­tro­ni­sche Trans­pa­renz­re­gis­ter (www.trans­pa­renz­re­gis­ter.de) sind die „wirt­schaft­lich Be­rech­tig­ten“ mit per­sön­li­chen Da­ten zu mel­den, die hin­ter Ka­pi­tal­ge­sell­schaf­ten, ein­ge­tra­ge­nen Per­so­nen­ge­sell­schaf­tern...
11 Jul 16
Ste­de­li­jk Mu­se­um Ams­ter­dam er­hält mit CMS be­deu­ten­de...
30 Apr 13
Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men: Ver­mö­gen schüt­zen
Steht im Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men bald ei­ne Nach­fol­ge an? Es könn­te sich loh­nen, die ak­tu­el­len steu­er­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen zu nut­zen und Ver­mö­gen noch in 2013 zu über­tra­gen.
Februar 2016
Be­ra­tung von Stif­tern und Stif­tun­gen
14 Sep 12
Nicht ein­fach: Das grenz­über­schrei­ten­de Fa­mi­li­en­ver­mö­gen
Im­mer häu­fi­ger ist das Ver­mö­gen ei­ner Fa­mi­lie nicht nur in ei­nem Land, son­dern grenz­über­schrei­tend vor­han­den. Die Über­tra­gung die­ser Ver­mö­gens­wer­te durch Schen­kung oder Ver­er­bung birgt viel­fäl­ti­ge...
24/11/2014
CMS be­rät Kunst­mu­se­um Bern zum Nach­lass Gur­litt
12 Nov 19
Fa­mi­li­en­ver­mö­gen 2020
18/06/2012
Pri­va­te Cli­ents: CMS Ha­sche Sig­le stellt Be­reich Nach­fol­ge...