Florian Griedl

Florian Griedl

Senior Associate
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Nymphenburger Straße 12
80335 München
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Florian Griedl ist spezialisiert auf die Prozessführung. Er vertritt laufend Mandanten in komplexen Rechtsstreitigkeiten und schwierigeren Betreibungsfällen, insbesondere mit Auslandsbezug. Durch eine mehrjährige Tätigkeit in einer der größten deutschen Insolvenzverwalterkanzleien hat Florian Griedl auch umfassende Kenntnisse im nationalen und internationalen Insolvenzrecht. Er ist Coautor eines prozessualen Handbuchs erschienen im Beck Verlag und diverser Publikationen im Bereich Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht.

Florian Griedl ist seit 2007 Rechtsanwalt bei CMS in München.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2003 - 2007: Rechtsanwalt in München

  • Zweites juristisches Staatsexamen in München

  • 2000 - 2002: Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk München

  • 1999: Erstes juristisches Staatsexamen in München

  • Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwigs-Maximilians-Universität, München

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Handbuch des Zwangsvollstreckungsrechts, 2009, Mitautor (Hg. Dierck/Morvilius/Vollkommer)

  • Das neue Vollstreckungsrecht, NJW 2013, S. 3201

  • Anmerkung zum Beschluss des Insolvenzgerichts Deggendorf vom 14.02. und 08.03.2007, ZInsO 2007, 558

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
03.03.2011
Wem ge­hört das Ma­ya-Gold im Iz­a­bal-See?
Ak­tu­ell wird in den Me­di­en be­rich­tet, dass ein Ma­the­ma­ti­ker den Dresd­ner Ma­ya-Co­dex ent­zif­fert hat und die­sem den ex­ak­ten Fund­ort ei­nes ge­wal­ti­gen Gold­schat­zes ent­neh­men konn­te. Im Iz­a­bal-See in Gua­te­ma­la sol­len 2156 Gold­ta­feln mit ei­nem Ge­samt­wert von EUR 211 Mio.
22.12.2010
Jetzt aber schnell: Bis zu 25.000 € Ord­nungs­geld bei feh­len­der Of­fen­le­gung...
Es ist wie­der so­weit: Zum 31. 12. läuft die Frist zur Of­fen­le­gung der Jah­res­ab­schlüs­se für das Jahr 2009 ab (§ 325 HGB). Dies be­trifft ins­be­son­de­re auch je­de GmbH.   Noch ist Zeit der Ver­öf­fent­li­chungs­pflicht des § 325 HGB frei­wil­lig nach­zu­kom­men.