Matthias Schlingmann

Dr. Matthias Schlingmann, LL.M.

Partner
Rechtsanwalt | Leiter des Geschäftsbereichs Dispute Resolution, CMS Deutschland

CMS Hasche Sigle
Stadthausbrücke 1-3
20355 Hamburg
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Französisch

Matthias Schlingmann ist spezialisiert auf die Streitbeilegung. Er vertritt Mandanten sowohl in staatlichen Gerichtsverfahren als auch in nationalen und internationalen Schiedsverfahren und Verfahren der Alternativen Streitbeilegung (ADR). Seine Praxis umfasst insbesondere Streitigkeiten aus dem Bereich des internationalen Handels, Streitigkeiten mit technischem Hintergrund, bank- und fondsrechtliche Streitigkeiten sowie sonstige wirtschaftsrechtliche Streitigkeiten.

Matthias Schlingmann ist seit 2004 Rechtsanwalt bei CMS. 2011 absolvierte er ein Secondment bei der brasilianischen Kanzlei Barbosa Müssnich & Aragao (BM&A) in Rio de Janeiro. 2012 wurde er zum Partner ernannt.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Highland Group Holdings Ltd., Gestaltung komplexer Streitschlichtungsklauseln für das Offshore-Windparkprojekt „Veja Mate“

  • Chinesischer Hersteller von Solarmodulen, Vertretung in mehreren internationalen Schiedsverfahren

  • Global agierende Handelsgesellschaft, Vertretung in komplexen, grenzüberschreitenden Streitigkeiten, einschließlich Maßnahmen des einstweiligen Rechtsschutzes

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2001 - 2003: Referendariat in Hamburg

  • 2000 - 2001: Master-Studiengang (LL.M. / DEA) in Europarecht und Internationalem Wirtschaftsrecht an den Universitäten Lausanne und Genf

  • 1995 - 2000: Studium der Rechtswissenschaft in Passau

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS)

  • Chinese European Arbitration Centre (CEAC)

  • European Latinamerican Arbitration Center (ElArb)

  • German Maritime Arbitration Association (GMAA)

  • International Bar Association (IBA)

  • International Council for Commercial Arbitration (ICCA)

  • Lateinamerikaverein (LAV)

  • Deutscher Verein für Internationales Seerecht (DVIS)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Zur Reform des brasilianischen Schiedsrechts, SchiedsVZ 2015, S. 178, Aufsatz von Dr. Matthias Schlingmann, Juliana Wimmer

  • Les nouvelles règles d’arbitrage de la CCI, La lettre France Allemagne, CMS 2012

  • Reform des französischen Schiedsverfahrensrechts stärkt den Schiedsort Paris, Bulletin Deutschland - Frankreich, CMS Hasche Sigle und CMS Bureau Francis Lefebvre 2011, S. 5

  • Les délais de paiement dans les transactions commerciales en Allemagne et en France, La Lettre France - Allemagne, CMS Hasche Sigle 2010, S. 5-6

  • Zahlungsfristen im Geschäftsverkehr in Deutschland und in Frankreich, PARISBERLIN 2010, S. 30

  • Das Bunkerölübereinkommen - Einführung und Überblick, Schriften des Deutschen Vereins für Internationales Seerecht (Reihe A: Berichte und Vorträge) Heft 104, Dr. Klaus Ramming 2009, S. 1-7

  • Die Dritthaftung von Klassifikationsgesellschaften, VersR 2004, S. 1095

Mehr Weniger

Vorträge

  • Replacement of Arbitrators/Truncated Tribunals (Young Approaches to Arbitration, ICCYAF/YAAP Conference, Wien, 31. März 2012)

  • Haftung ohne Grenzen? (CMS Update Einkauf und Vertrieb, 17. November 2011)

  • Der Ablauf eines (GMAA-) Schiedsverfahrens (GMAA40 Treffen, 16. August 2011)

  • Brasilien - Riese auf Wachstumskurs, auch im maritimen Sektor (CMS Maritime Breakfast,18. Mai 2011)

  • INCOTERMS 2010 - Neue Regelungsbereiche und inhaltliche Änderungen (Praxisseminar Incoterms, 9. Dezember 2010)

  • Handelsembargos: Auswirkungen und Risiken (CMS Maritime Breakfast, 3. November 2010)

  • Rückrufaktionen - Berücksichtigung in Qualitätssicherungsvereinbarungen und Lieferverträge (Update Einkauf und Vertrieb, 19. Oktober 2010)

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
13/02/2019
CMS be­glei­tet High­land Group Hol­dings Ltd., Sie­mens...
23.05.2017
„Schieds­fä­hig­keit III″
Mit sei­nem Ur­teil „Schieds­fä­hig­keit II″ hat der BGH am 06. April 2009 die Fra­ge, ob Be­schluss­män­gel­strei­tig­kei­ten bei ei­ner GmbH in ei­nem Schieds­ver­fah­ren bei­ge­legt wer­den kön­nen, po­si­tiv ent­schie­den.
03/01/2019
CMS be­rät Erd­öl- und Erd­gas­kon­zern DEA bei der Ver­äu­ße­rung...
09.01.2017
Stock­holm Cham­ber of Com­mer­ce: Neue Schieds­ord­nung in Kraft ge­tre­ten
Die neu­en 2017 SCC Ru­les des Ar­bi­tra­ti­on In­sti­tu­te der SCC, ei­ne der fünf be­lieb­tes­ten Schieds­in­sti­tu­tio­nen welt­weit, sind zum Jah­res­wech­sel in Kraft ge­tre­ten. Sie ent­hal­ten ei­ne Rei­he in­ter­es­san­ter und in­no­va­ti­ver Neu­re­ge­lun­gen.
27/03/2018
CMS be­rät er­neut schwei­ze­ri­schen En­er­gie­ver­sor­ger ewz...
14.07.2016
Brex­it: Art. 50 EUV im Fo­kus
Kaum ei­ne Vor­schrift der eu­ro­päi­schen Ver­trä­ge dürf­te der brei­ten Öf­fent­lich­keit we­nigs­tens no­mi­nell so ver­traut ge­wor­den sein wie Ar­ti­kel 50 des Ver­trags über die Eu­ro­päi­sche Uni­on (EUV). Er ent­hält, wenn auch bei nä­he­rem Hin­se­hen nicht ein­mal aus­drück­lich, ein ein­sei­ti­ges Aus­tritts­recht je­des Mit­glied­staats der EU und re­gelt das Aus­tritts­ver­fah­ren.
21/12/2017
CMS be­rät schwei­ze­ri­schen En­er­gie­ver­sor­ger ewz bei...
15.04.2013
Bra­si­li­en und Deutsch­land ver­tie­fen ih­re Part­ner­schaft
Die wirt­schaft­li­chen Be­zie­hun­gen zwi­schen Deutsch­land und Bra­si­li­en sind eng – so er­wirt­schaf­ten in Bra­si­li­en an­säs­si­ge deut­sche Un­ter­neh­men rund 17 Pro­zent des in­dus­tri­el­len BIP des Lan­des. 2013 und 2014 wer­den gro­ße Ver­an­stal­tun­gen und In­itia­ti­ven die Ver­bin­dung der bei­den Staa­ten wei­ter ver­tie­fen.
18/08/2017
CMS be­glei­tet Fi­nan­ci­al Clo­se für Off­shore-Wind­park...
04.11.2011
Die neue ICC-Schieds­ge­richts­ord­nung
Der Weg vor ein staat­li­ches Ge­richt ist häu­fig nicht die bes­te Lö­sung, weil die Par­tei­en ein neu­tra­les Fo­rum su­chen. Sie wol­len ih­re Strei­tig­kei­ten nicht öf­fent­lich aus­tra­gen oder ih­re Strei­tig­kei­ten durch aus­ge­wie­se­ne Ex­per­ten in der je­wei­li­gen Ma­te­rie ent­schie­den se­hen.
12/08/2016
CMS be­rät beim Er­werb des Off­shore-Wind­parks "Mer­kur"
23.09.2011
Pa­ra­bens! – Bra­si­li­ens Schieds­ver­fah­rens­recht auf dem Vor­marsch
Zum 23. Sep­tem­ber 1996 ist das neue bra­si­lia­ni­sche Schieds­ver­fah­rens­recht in Kraft ge­tre­ten. Heu­te fei­ert es sei­nen 15. Ge­burts­tag. Da­mit ist des den Kin­der­schu­hen längst ent­wach­sen, soll­te aber ei­gent­lich noch mit­ten in der Pu­ber­tät ste­cken.