Michael Biendl

Dr. Michael Biendl

Senior Associate
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Nymphenburger Straße 12
80335 München
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Schwerpunkte der Tätigkeit von Michael Biendl sind das deutsche und europäische Regulierungsrecht und Product Compliance. In diesem Zusammenhang berät er nationale und internationale Mandanten insbesondere in Fragen der deutschen und europäischen Telekommunikationsregulierung und in Product-Compliance-Projekten (z.B. In-Verkehr-Bringen neuer Technologie-Produkte). Er vertritt regelmäßig die Interessen von Unternehmen gegenüber Behörden und Gerichten.

Michael Biendl ist seit 2017 Anwalt bei CMS. Aufgrund seines Doppelstudiums, seiner mehrjährigen Erfahrung als geschäftsführender Gesellschafter eines IT-Startups sowie seiner mehrjährigen Praxis als Gutachter und Autor zum Telekommunikations- und Datenschutzrecht verfügt er über ausgezeichnetes juristisches, technisches und ökonomisches Verständnis.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2017: Zertifizierung als Product Compliance Officer gemäß ISO/IEC 17024

  • 2015: Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (MuCDR)

  • 2011 - 2015: Promotion im Telekommunikationsrecht am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Immobilienrecht, Infrastrukturrecht und Informationsrecht von Prof. Dr. Jürgen Kühling, LL.M. an der Universität Regensburg (Titel: „Rechtliche Herausforderungen beim Auf- und Ausbau von Next-Generation-Access-Networks – Telekommunikationsinfrastrukturrecht nach der TKG-Novelle 2012“)

  • 2014 - 2016: Referendarausbildung am Landgericht Regensburg

  • 2005 - 2011: Studium der Wirtschaftsinformatik und Informationswissenschaft an der Universität Regensburg (Abschluss: Magister Artium)

  • 2004 - 2010: Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Regensburg

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Münchner AnwaltVerein e.V.

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • „Vorfahrt für den Netzausbau – Eine Übersicht und Bewertung der bisherigen Spruchpraxis zum DigiNetzG“, N&R 2018, S. 19-26

  • „Innovationszyklen und Product Compliance – Herausforderungen in einem dynamischen Marktumfeld“ (zusammen mit Dr. Daniel Hofmann, in: Legal Management of Innovation), 2018

  • „Rechtliche Herausforderungen beim Auf- und Ausbau von Next-Generation-Access-Networks – Telekommunikations-Infrastrukturrecht nach der TKG-Novelle 2012“, Lit Verlag, 2015

  • „Datenschutzrecht – Basis und Bremse des Cloud Computing“, Mitautor Prof. Dr. Jürgen Kühling, CR 2014, S. 150-156

  • „Telekommunikationsrecht“ Lehrbuch, Mitautoren Prof. Dr. Jürgen Kühling und Tobias Schall, 2. Aufl., C.F. Müller, 2014

  • „EU-verordnete Aktivierung von Synergien beim Ausbau von Next-Generation-Networks?“; Mitautor Prof. Dr. Jürgen Kühling, K&R 2013, S. 459-465

  • „Zulässiger Universaldienstumfang im Zeitalter des Breitbandausbaus – Europa- und verfassungsrechtliche Grenzen staatlicher Fördermodelle“, Mitautor Prof. Dr. Jürgen Kühling, DÖV 2012, S. 409-417

  • „Die Vorratsdatenspeicherung in Europa, Deutschland und Bayern – Eine vergleichende und bewertende Betrachtung aus Sicht der IT-Sicherheit“ (Magisterarbeit, veröffentlicht auf dem elektronischen Publikationsserver der Universität Regensburg unter http://epub.uni-regensburg.de/24116/), 2011

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
30/10/2018
CMS be­rät ta­do° bei Ab­schluss ei­ner neu­en Fi­nan­zie­rungs­run­de...
13.12.2017
Ein Spi­on un­ter dem Weih­nachts­baum? – Das Vor­ge­hen der Bun­des­netz­agen­tur...
Nicht lan­ge ist es her, dass die Bun­des­netz­agen­tur El­tern da­zu auf­for­der­te, die in­ter­ak­ti­ve Kin­der­pup­pe „Ca­y­la″ zu zer­stö­ren. Stein des An­sto­ßes war die Ein­schät­zung, dass es sich bei dem smar­ten Kin­der­spiel­zeug um ein Spio­na­ge­ge­rät hand­le.
14/05/2018
CMS be­rät bei er­folg­rei­chem Bör­sen­gang von Cloud-Te­le­fo­nie­an­bie­ter...
08.05.2017
Bun­des­netz­agen­tur: XMPP-Ent­wick­ler im Vi­sier
Meh­re­ren Pres­se­be­rich­ten und Twit­ter-Mel­dun­gen zu­fol­ge ha­ben in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit mehr als 100 Ent­wick­ler von XMPP-Mes­sa­ging-Diens­ten Post von der Bun­des­netz­agen­tur er­hal­ten. In den Schrei­ben wer­den die teil­wei­se ver­wun­der­ten Adres­sa­ten da­zu an­ge­hal­ten, ih­re ver­meint­li­che Tä­tig­keit als ge­werb­li­che Er­brin­ger von Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­diens­ten ge­mäß § 6 Abs.
27.03.2017
Er­wei­te­rung händ­ler­sei­ti­ger Prüf­pflich­ten durch den BGH
Drum prü­fe, wer wei­ter han­deln möch­te – BGH legt (On­line-)Händ­lern um­fang­rei­che und nicht hin­rei­chend be­stimm­te Prüf­pflich­ten auf.
27.02.2017
Aus­ge­spielt – das jä­he En­de der Pup­pe „My Fri­end Ca­y­la″
Ab­hö­ren un­ter Kin­dern, das geht gar nicht! So die Auf­fas­sung der Bun­des­netz­agen­tur, die in ih­rer jüngs­ten Ent­schei­dung die Kin­der­pup­pe „My Fri­end Ca­y­la″ ver­bo­ten und El­tern na­he­ge­legt hat, die Pup­pe zu ver­nich­ten.