Richard Mayer-Uellner

Dr. Richard Mayer-Uellner, LL.M. (University College London)

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch

Richard Mayer-Uellner ist auf Unternehmensübernahmen sowie auf Aktien- und Kapitalmarktrecht spezialisiert. Schwerpunkte sind öffentliche Übernahmen, aber auch sonstige nationale und grenzüberschreitende Transaktionen. Er berät fortlaufend zu Fragen der Corporate Governance und kapitalmarktrechtlichen Compliance sowie im Konzernrecht. Zu seinen Mandanten zählen börsennotierte und nicht börsennotierte Aktiengesellschaften ebenso wie deren Organe, Aktionäre und Investoren.

Richard Mayer-Uellner ist seit 2010 bei CMS und seit 2016 Partner. Zuvor war er von 2006 bis 2010 bei Freshfields Bruckhaus Deringer tätig.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Beratung des AXA-Konzerns bei Joint Venture mit CompuGroup Medical AG

  • Beratung eines DAX-Konzerns bei Aktiendividende nebst Bezugsrechtsemission

  • Beratung eines DAX-Konzerns bei Ausgliederung eines Geschäftsbereichs

  • Beratung der Capital Stage AG bei öffentlichem Umtauschangebot an die Aktionäre der CHORUS Clean Energy AG

  • Beratung der FlowFact AG bei Verkauf an ImmobilienScout24

  • Beratung von HOCHTIEF bei Ausgliederung des formart-Geschäftsbereichs

  • Beratung der ifa systems AG bei öffentlichem Angebot zur Mehrheitsübernahme durch Topcon

  • Beratung der Media-Saturn-Holding bei verschiedenen M&A-Transaktionen

  • Beratung der RAG-Stiftung Beteiligungsgesellschaft bei verschiedenen M&A-Transaktionen

Mehr Weniger

Ausbildung

  • Referendariat beim OLG Düsseldorf

  • Studium an der Universität zu Köln und am University College London (UCL)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Gefahr von Insiderhandel bei Unternehmenskäufen, Börsen-Zeitung v. 6. Mai 2017, S. 13

  • Die Kunst der Verteidigung gegen Short-Seller, Börsen-Zeitung v. 29. April 2017, S. 13

  • Short Seller – Angriff und Verteidigung, die bank, 1. September 2016, S. 48

  • So schützt man sich vor Leerverkäufern, Capital.de v. 26. Juli 2016

  • Angriff der Short Seller – Wie können Unternehmen sich schützen?, Börse Online v. 7. Juli 2016, S. 78

  • Vor dem Exit: Wie informiert man eigentlich potentielle Käufer?, gruenderszene.de v. 27.11.2015

  • Aktivisten auch an der Börse – Shareholder Activism in Deutschland, Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 05.08.2015, S. 18

  • Die SE & Co. KGaA als Rechtsform für kapitalmarktorientierte Familienunternehmen (mit Daniel Otte), Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht (NZG) 2015, S. 737-743

  • Der optimale Exit – Exklusive Verhandlungen oder Bieterverfahren?, gruenderszene.de v. 15.04.2015

  • How to buy a listed company in Germany, Business Law Magazine v. 11. Dezember 2014, S. 9 ff.

  • Zu viel Transparenz im Freiverkehr?, Börsen-Zeitung v. 10. Juni 2014, S. 18

  • Firmenjagd an der Börse – Was müssen Private Equity-Investoren beim Kauf börsennotierter Unternehmen beachten?, Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 27. November 2013, S. 19

  • From Public to Private: Öffentliche Übernahmen durch Private Equity-Investoren, Die Aktiengesellschaft (AG) 2013, S. 828-839

  • Kapitalmarktrechtliche Unternehmenspublizität über soziale Medien, Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht (NZG) 2013, S. 1052-1055

  • Material Adverse Change (MAC) – Hintertür im Kaufvertrag, Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 16. Januar 2013, S. 19

  • Darf's ein bisschen mehr sein? Zur Finanzierung der Übernahme börsennotierter Unternehmen, Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 08. August 2012, S. 19

  • Die Finanzierung öffentlicher Übernahmen im Lichte des Vollangebotsgrundsatzes, Die Aktiengesellschaft (AG) 2012, S. 399-407

  • Das Anschleichen hat ein Ende – Lassen sich Übernahmen durch einen heimlichen Beteiligungsaufbau einfädeln?, Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 08. Februar 2012, S. 19

  • Vorbei mit dem Anschleichen an börsennotierte Unternehmen?, Le Magazine ParisBerlin, 01. Februar 2012, S. 58

  • Gesetzesreform schiebt verdecktem Beteiligungsaufbau einen Riegel vor, Platow-Brief, 26. Januar 2012, S. 5

  • Der Goldene Handschlag, Le Magazine ParisBerlin, 01. Dezember 2011, S. 50

  • Der Goldene Handschlag für den Vorstand, Platow-Brief, 27. Oktober 2011, S. 7

  • Gute Führung trotz goldenen Handschlags für den Vorstand?, Börsen-Zeitung v. 28. September 2011, S. 2

  • Zahlungen an Manager – Legaler Anreiz oder Schmiergeld?, Stuttgarter Zeitung Wirtschaft kompakt v. 01. März 2011, S. 4

  • Vorstandslohn von Dritten – Dürfen Vorstandsmitglieder für ihre Tätigkeit Geld von Außenstehenden erhalten?, Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 02. Februar 2011, S. 19

  • Zur Zulässigkeit finanzieller Leistungen Dritter an die Mitglieder des Vorstands, Die Aktiengesellschaft (AG) 2011, S. 193-201

  • Notwendigkeit, Konzeption und Elemente eines effektiven Compliance-Systems (mit Petra Schaffner), Controlling 2010, S. 611-616

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
Februar 2019
Aus­ge­wähl­te Pu­bli­zi­täts- und Zu­las­sungs­fol­ge­pflich­ten...
21.03.2019
Haupt­ver­samm­lungs­sai­son: Büh­ne frei für Share­hol­der Ac­tivism
Share­hol­der Ac­tivism ist ein Phä­no­men, das sich von den USA aus­ge­hend mitt­ler­wei­le auch in Deutsch­land eta­bliert hat. Man ver­steht dar­un­ter die ak­ti­ve Ein­fluss­nah­me von Ak­tio­nä­ren auf die Un­ter­neh­mens­füh­rung bör­sen­no­tier­ter Ge­sell­schaf­ten.
13/07/2018
Ro­bus Ca­pi­tal Ma­nage­ment si­chert sich mit CMS den Ge­schäfts­be­trieb...
07.03.2019
In­dex­fonds als Blo­ckie­rer bei öf­fent­li­chen Über­nah­men
Bör­sen­ge­han­del­te In­dex­fonds (ETFs, engl. „ex­ch­an­ge-tra­ded funds″) wer­den auf­grund ih­rer ge­rin­gen Kos­ten und Ri­si­ko­streu­ung bei An­le­gern im­mer be­lieb­ter. Ih­re Zu­nah­me er­schwert je­doch öf­fent­li­che Über­nah­men: In­dex­fonds sind mitt­ler­wei­le we­sent­li­che Ak­tio­nä­re zahl­rei­cher bör­sen­no­tier­ter Un­ter­neh­men.
22/06/2018
CMS be­rät So­lar- und Wind­park­be­trei­ber En­ca­vis bei...
12.02.2019
Rechts­schutz bei öf­fent­li­chen Über­nah­men
Ob Ak­tio­nä­re bör­sen­no­tier­ter Ge­sell­schaf­ten Rechts­schutz in An­spruch neh­men kön­nen, wenn die Ge­sell­schaft zum Ziel ei­ner Über­nah­me wird, hängt stets von der kon­kre­ten Si­tua­ti­on ab. Die­se Fra­ge ist so­wohl für pri­va­te als auch in­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger re­le­vant.
23/05/2018
CMS be­glei­tet die Weng Fi­ne Art AG bei ih­rem Bör­sen-Come­back
23.01.2019
Ak­tu­el­le Recht­spre­chung zu öf­fent­li­chen Über­nah­men
Bei der Über­nah­me von bör­sen­no­tier­ten Un­ter­neh­men ha­ben Bie­ter und Ak­tio­nä­re die Vor­ga­ben der Recht­spre­chung zu be­rück­sich­ti­gen. Wir ge­ben in die­sem Bei­trag ei­nen Über­blick über die ak­tu­el­len Än­de­run­gen.
20/04/2018
CMS be­rät Be­ren­berg bei erst­ma­li­gem An­ge­bot ei­ner Ak­ti­en­di­vi­den­de...
19.03.2018
Stu­die „In­ves­tor Ac­tivism″ von CMS und dem Bun­des­ver­band der Un­ter­neh­mens­ju­ris­ten...
Der Be­griff des „In­ves­tor Ac­tivism″ be­zeich­net die ak­ti­ve Ein­fluss­nah­me von In­ves­to­ren auf bör­sen­no­tier­te Un­ter­neh­men. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­ben die Tä­tig­kei­ten ak­ti­vis­ti­scher In­ves­to­ren in Deutsch­land er­heb­lich zu­ge­nom­men.
19/03/2018
Stu­die In­ves­tor Ac­tivism: Deut­sche Kon­zer­ne vor In­vestor­at­ta­cken...
19.09.2017
Recht­li­che Maß­nah­men ge­gen Short At­tacks
Der kürz­lich er­folg­te An­griff ei­nes Leer­ver­käu­fers (sog. „Short At­tack″) auf Thys­sen­Krupp ist glimpf­lich ver­lau­fen. Er zeigt je­doch, dass selbst DAX-Kon­zer­ne nicht ge­gen der­ar­ti­ge At­ta­cken ge­feit sind.