Thomas Lennarz

Dr. Thomas Lennarz

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Schöttlestraße 8
70597 Stuttgart
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Thomas Lennarz berät Gesellschaften und Unternehmer in streitigen Auseinandersetzungen. Er vertritt seine Mandanten vor staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten und berät diese in komplexen außergerichtlichen Verhandlungen sowie in Mediationsverfahren. Der inhaltliche Schwerpunkt seiner Praxis liegt auf der Begleitung von gesellschaftsrechtlichen Konflikten (einschließlich Post-M&A-Streitigkeiten), Auseinandersetzungen im Bereich des allgemeinen Zivil- und Wirtschaftsrecht sowie im Bereich Climate Change Litigation. Daneben ist Thomas Lennarz regelmäßig als Schiedsrichter tätig.

Thomas Lennarz trat im Jahr 2004 bei CMS ein. Seit 2007 ist er als Wirtschaftsmediator qualifiziert, 2008 erwarb er das Diplom in International Commercial Arbitration des Chartered Institute of Arbitrators (London/Oxford). 2009 war er in der Rechtsabteilung der Linde AG in Sydney, Australien, tätig bevor er 2012 zum Partner von CMS ernannt wurde. Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit ist Thomas Lennarz Lehrbeauftragter der Universität Heidelberg. Thomas Lennarz leitet seit 2012 die Fachbereichsgruppe "Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten" von CMS.

Mehr Weniger

Gelistet als „Future Leader“

Who's Who Legal, 2019 - Arbitration

„Häufig empfohlen für Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten“

JUVE Handbuch, 2018/2019

"Thomas Lennarz is also highly recommended for his expertise in the area."

Who's Who Legal 2017

Gelistet bei „Rising Stars in Commercial Arbitration"

Expert Guides Rising Stars, 2016

Ausgewählte Referenzen

  • Vertretung mehrere großer Familienunternehmen in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten (Abberufung von Geschäftsführern, Einziehung von Geschäftsanteilen) etc.

  • Vertretung eines weltweit führenden Automobilzulieferer in komplexer Post M&A Auseinandersetzung; Klagen auf Schadensersatz wegen diverser Garantieverletzungen aus SPA nach Übernahme einer ausländischen Unternehmensgruppe; Verteidigung gegen Klagen auf Restkaufpreiszahlung; mehrere Arrest- und EV-Verfahren in Deutschland, Polen und Zypern

  • Vertretung eines führenden Energieversorgungsunternehmens bei Anfechtung eines SPA wegen arglistiger Täuschung; Geltendmachung von Garantieansprüchen; Auseinandersetzung über Earn-Out-Ansprüche

  • Vertretung in einer Auseinandersetzung zwischen zwei Joint Venture Partnern aus dem Bereich der kommunalen Daseinsvorsorge; Verteidigung gegen Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen; Anträge auf GmbH-Sonderprüfungen; Abberufung von Geschäftsführern, Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen etc.

  • Vertretung eines weltweit tätigen Implantatherstellers in Produkthaftungsfällen in Deutschland

  • Verteidigung eines großen Windparkbetreibers in einer Auseinandersetzung über die Wirksamkeit von Kapitalerhöhungen

  • Vorsitzender, Beisitzender und Einzelschiedsrichter in Schiedsverfahren

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2004: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht von Prof. Dr. H. Altmeppen, Universität Passau

  • 2003: Zweites juristisches Staatsexamen in Düsseldorf und Promotion an der Universität Passau bei Prof. Dr. M. Schweitzer

  • 2000: Erstes juristisches Staatsexamen in Bonn

  • Abschluss als Wirtschaftsjurist der Universität Bayreuth

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bayreuth, Wien und Bonn mit Aufenthalten u.a. in den USA und Neuseeland

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS)

  • Chartered Institute of Arbitrators (CIArb) (Chairman des German Chapter)

  • Alumni der Wirtschaftsjuristen der Universität Bayreuth

  • American Chamber of Commerce in Germany (AmCham)

  • Deutsch-Amerikanische Juristenvereinigung e.V. (DAJV)

  • DIS 40 - Deutsche Initiative junger Schiedsrechtler (Regionalkoordinator bis 2015)

  • Mitglied des Prüfungsausschusses für den Fachanwalt Internationales Wirtschaftsrecht

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Arbitration, Doing Business in Europe, 2019, Sweet & Maxwell (zusammen mit Dr. Dorothee Ruckteschler)

  • Konfliktlösung ohne Gericht - Wirtschaftsmediation, Coaching, Nachhaltigkeit (Hrsg.: Schweizer/Hehn), 2019, Berliner Wissenschafts-Verlag

  • „Schiedsverfahren oder staatliche Gerichtsverfahren – was ist besser?“, JA 2012, Seite 801 ff.

  • Schiedsvereinbarung und das selbständige Beweisverfahren: Ein Widerspruch?

    ibr-online 2012, 1050

  • Die neuen Schiedsverfahrensregeln der ICC - Auswirkungen auf FIDIC-Verträge, ibr-online 2012, 1048

  • Die DIS-Tool-Box zur alternativen Streitbeilegung – neue Regeln der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit, CMS-Report XVII, Januar 2011

  • Das deutsche Mediationsgesetz nimmt Gestalt an, CMS-Report XVII, Januar 2011

  • Germany: GmbH-shareholder disputes now arbitrable, The International Journal of Arbitration, Mediation and Dispute Management (76) 2010, S. 305 ff

  • German courts forbid double enforcement of foreign arbitral awards, in: CMS Dispute Resolution Newsletter 2010

  • Kapitel “Arbitration”, in: “Doing Business in Germany”, CCH Verlag 2008

  • EUGH: Übersetzung der Anlagen einer Klage bei Zustellung im Ausland?, (Anmerkungen zu EuGH, 08.05.2008, C-14/07 – Weiss und Partner), in: Der Betrieb, Status:Recht 2008, S. 200 f

  • European Court of Justice: Annexes to a Statement of Claim should be translated if the Claim is to be served within the EU, CMS Dispute Resolution Newsletter 2008

  • 7 Regeln für eine schnelle, einfache und gute Schiedsklausel, in: BetriebsBerater 2007, S. 1007 ff

  • The Third Man - The role of third parties in international arbitration, in: Legal Business Arbitration Report 2007, S. 47 ff

  • Eingeschränkte Schiedsfähigkeit von GmbH-Beschlussmängelstreitigkeiten, CMS Report XIV, Oktober 2007, S. 82 ff

  • Mediation als Konfliktlösung bei Gesellschafterstreitigkeiten, CMS Report XIV, Oktober 2007, S. 85 ff

  • Parallele Verfahren mit identischem Schiedsgericht als Lösung für Mehrparteienkonflikte?, in: SchiedsVZ 2006, S. 287 ff

  • Ernennung von Schiedsrichtern in Schiedsverfahren mit mehr als zwei Parteien, CMS Report XII, Mai 2006, S. 101 ff

  • Die Rechtsprechung des EuGH und des Gerichts 1. Instanz zu prozessualen Fragen des Verfügungsgrundsatzes und der Fristen, Peter Lang Verlag 2004, (Dissertation)

Mehr Weniger

Vorträge

Dozententätigkeit:

  • Gastdozent für die Ausbildung der Rechtsreferendare im OLG Bezirk Stuttgart, Bereich: Verhandlungsführung und Mediation (seit 2010)

  • Lehrbeauftragter der Universität Heidelberg im Zivilrecht (seit 2007)

  • Lehrbeauftragter der Universität Warschau, "Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation im deutschen Recht" (bis 2011)

Vorträge:

  • Climate Change – Neue rechtliche Herausforderungen für Unternehmen, Stuttgart, Februar 2019

  • Sachverständige im Schiedsverfahren, Stuttgart, Dezember 2018

  • Alternative Konfliktlösung 2018 – Verhandlungsführung zwischen FBI, Politik und Blockchain, Elmau, Juni 2018

  • Die neu gefasste Schiedsgerichtsordnung der DIS und die Folgen für den Mittelstand, Gerstetten u.a., April 2018

  • Dauern Schiedsverfahren und Zivilprozesse zu lange? Führt Verfahrensbeschleunigung zu Qualitätsverlust? Stuttgart, September 2017

  • Alternative Konfliktlösung 2017 – Konflikte in Zeiten von Fake News, Panama Papers und Brexit, Elmau, Mai 2017

  • Neue Schiedsverfahrensregeln überall – Handlungsbedarf für Ihre Verträge, Stuttgart, April 2017

  • Schiedsgerichte in der Kritik – zu Recht? Wiesbaden, Oktober 2017

  • Muss Streit immer vor Gericht enden? ADR in der Praxis, Stuttgart, September 2016

  • Alternative Konfliktlösung 2016 – Krisen erfolgreich meistern, Elmau, Juni 2016

  • Alternative Konfliktlösung – Sind Sie fit für Ihre Verhandlungen? (Moderation); Elmau, Juni 2015

  • Brennpunkt Haftung – Haftungsrisiken nach M&A-Transaktionen; Stuttgart, April 2015

  • Transparenz, TTIP und Toll Collect – Schiedsverfahren in der Krise?; Stuttgart, März 2015

  • Alternative Konfliktlösung – Konfliktmanagement in deutschen Unternehmen (Moderation); Elmau, November 2014

  • Was ist (noch) erlaubt? Zeugenvorbereitung in Schiedsverfahren und staatlichen Gerichtsverfahren (Moderation), Stuttgart, Juli 2014

  • Neue Trends in der Schiedsgerichtsbarkeit; Stuttgart, Mai 2014

  • Mediation 3.0 – Alternative Konfliktlösung: Aktuelle Entwicklungen; Elmau, November 2013

  • Legal Framework for Mediation in Germany and in the European Union; Berlin, November 2013

    Challenges in Preparing Effective Damages Evidence; Istanbul, Oktober 2013

  • Guerillataktik oder Fair Play - Erfolgsfaktoren bei der Konfliktlösung (Moderation), Stuttgart, Juli 2013

  • Enforcement of Judgements under the new Regulation Brussels I, Stuttgart (Webinar), Mai 2013

  • Mediation 2.0 – Verhandeln für Ihr Unternehmen; Elmau, November 2012

    Die neuen Schiedsverfahrensregeln der ICC - Auswirkungen für die Praxis, Stuttgart, Februar 2012

  • Zukunft Mediation - Erfolgreiches Verhandeln im Mediationsverfahren, München, Januar 2012

  • Effiziente Konfliktlösung im Anlagenbau – Zwischen Skylla und Charybdis?, Stuttgart, Oktober 2011

  • Mediation – Luxus für Ihr Unternehmen?, Elmau, September 2011

  • How to draft good and efficient arbitration clauses, Stuttgart (Webinar), Juni 2011

  • Amerikanisierung des deutschen Rechtssystems, Stuttgart, März 2011

  • Kein Turmbau zu Babel - Herausforderungen im internationalen Anlagenbau und Strategien, ihnen zu begegnen, Frankfurt a.M., Februar 2011

  • Gesellschafterstreitigkeiten – Verbrannte Erde oder konstruktive Konfliktlösung?, Stuttgart, November 2010

  • Fallstricke bei der Gestaltung von Schiedsklauseln, Stuttgart, Juli 2010

  • Muss Streit immer vor Gericht enden – Individuelle Konfliktlösungen für inner- und außergerichtliche Streitigkeiten; Frankfurt a.M., April 2010

  • Wird streiten immer teurer – Kostentreiber in staatlichen Prozessen, Schiedsgerichten und Mediation; Stuttgart, April 2010

  • Streitbeilegung ohne Gericht – geht das? Schiedsverfahren im Gesellschaftsrecht, Universität Heidelberg, April 2010

  • Auflösung von Pattsituationen in Joint Ventures, Frankfurt a.M., April 2008

  • Die Gestaltung einer gelungenen Mediationsklausel, IHK München und Oberbayern, Oktober 2007

  • Sieben Regeln für eine schnelle, einfache und gute Schiedsklausel, Stuttgart, Oktober 2007

  • Schiedsverfahren im Gesellschaftsrecht, Stuttgart, Mai 2007

  • Ausschluss und Abberufung von Gesellschaftern und Geschäftsführern in der GmbH, Frankfurt a. M., März 2007

  • Recognition and Enforcement of Judgements in Civil and Commercial Matters (Brussels I), Brüssel, Mai 2005

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
21/06/2017
CMS be­glei­tet die Un­ter­neh­mens­nach­fol­ge bei der Karl...
15.02.2018
Neue DIS-Schieds­ge­richts­ord­nung tritt in Kraft
Vor we­ni­gen Ta­gen hat die Deut­sche In­sti­tu­ti­on für Schieds­ge­richts­bar­keit (DIS) ei­ne Neu­fas­sung ih­rer Schieds­ge­richts­ord­nung (die DIS-SchO 2018) ver­öf­fent­licht. Die Re­ge­lun­gen sind auf al­le ab die­sem Zeit­punkt ein­ge­lei­te­ten Schieds­ver­fah­ren an­wend­bar.
03/01/2012
2012: CMS Ha­sche Sig­le er­nennt neue Part­ner: Start­schuss...
06.07.2015
Ver­hand­lungs­kunst in Zei­ten des Grex­it – Sind Sie fit für IH­RE Ver­hand­lun­gen?
Die ak­tu­el­len Ver­hand­lun­gen in der Grie­chen­land­kri­se ge­ben ein pro­mi­nen­tes Bei­spiel für die gan­ze Band­brei­te mög­li­cher Schwie­rig­kei­ten und Her­aus­for­de­run­gen in fest­ge­fah­re­nen Ver­hand­lun­gen: Ei­ne Viel­zahl Be­tei­lig­ter, gro­ße Emo­tio­nen und Wer­te­de­bat­ten, Täu­schungs­ma­nö­ver und Ul­ti­ma­ten, Ver­hand­lungs­ab­brü­che und -wie­der­auf­nah­men, flan­kie­ren­de Pres­se­ar­beit beim Kampf um die Deu­tungs­ho­heit der Er­geb­nis­se so­wie Ba­sar­me­tho­den ver­sus In­ter­es­sens­aus­gleich, um nur ei­ni­ge Stich­wor­te zu nen­nen.
06 Feb 19
Cli­ma­te Chan­ge – neue recht­li­che Her­aus­for­de­run­gen...
WIRT­SCHAFTS­FRÜH­STÜCK – MIT VOR­SPRUNG IN DEN TAG