Home / Personen / Philippe Heinzke
Philippe Heinzke

Philippe Heinzke, LL.M.

Counsel
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Breite Straße 3
40213 Düsseldorf
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Philippe Heinzke ist spezialisiert auf IP/IT- und Datenschutzrecht. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist das Urheber- und Lizenzrecht. Darüber hinaus berät er bei der Gestaltung und Verhandlung von IT-Projekt- und Outsourcingverträgen. Im Datenschutzrecht begleitet er Unternehmen insbesondere bei internationalen Datentransfers zwischen Konzerngesellschaften. Zudem berät er im Bereich IT-Compliance, speziell zu allen Fragen der Open Source Compliance.

Philippe Heinzke ist seit 2013 Rechtsanwalt bei CMS. Zuvor war er Mitbegründer und Mitarbeiter mehrerer Start-ups in den Bereichen Softwareentwicklung und E-Commerce. Sein Rechtsreferendariat absolvierte er mit Fokus auf IP/IT, u.a. beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der Deutsche Telekom AG. Im Jahr 2015 war er Secondee bei Hewlett Packard Enterprises im Bereich IT-Outsourcing. 2019 wurde Philippe Heinzke zum Counsel ernannt.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2016: Fachanwaltslehrgang IT-Recht

  • 2014: Master in Wirtschaftsrecht (LL.M.) mit Schwerpunkt im Medienrecht

  • 2013: Zweites juristisches Staatsexamen und Zulassung als Rechtsanwalt

  • 2012: Examen (Diplom Sozialwirt) in BWL, Wirtschaftspsychologie und Soziologie

  • 2010: Erstes Juristisches Staatsexamen

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR)

  • Licensing Executives Society - Deutsche Landesgruppe e.V. (LES)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Der Schutz von Geschäftsmodellen, Legal Management of Innovation, 2018, S. 136 - 144, Mitautoren: Markus Deck und Paetrick Sakowski

  • Kein Anspruch auf Schadensersatz bei GPL-Verletzung, GRUR-Prax, Ausgabe 18/2017

  • Abwägung beim Recht auf Vergessenwerden, GRUR-Prax, Ausgabe 15/2017

  • Beweislast beim Recht auf Vergessenwerden, GRUR-Prax, Ausgabe 09/2017

  • Open-Source-Compliance, CCZ, Ausgabe 2/2017, S. 56 - 62

  • Softwarelizenzierung mit Creative-Commons-Lizenzen?, CR Ausgabe 3/2017, S. 148 -154

  • Unterscheidungskraft durch ungewöhnliche Verkürzung, GRUR-Prax, Ausgabe 21/2016

  • Die Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen, CCZ, Ausgabe 4/2016

  • Juristische Fallstricke beim Open-Source-Einsatz im Unternehmen, iX Magazin für professionelle Informationstechnik, iX Special 2016 - Open Source im Unternehmen

  • Vergiss mich: Das Recht auf Löschung von Suchergebnissen, GRUR-Prax, Ausgabe 06/2015, Mitautor: Jan Freialdenhoven

  • Tell-a-Friend – Ist Online-Empfehlungswerbung noch empfehlenswert?, Kultur & Recht, Edition 12/2014

  • Eingesammelt und ausgewertet – was man beim Social-Media Monitoring beachten muss, iX Magazin für professionelle Informationstechnik, Ausgabe 06/2014

  • E-Mail Weiterempfehlungen als Werbung? Warum die aktuelle Rechtsprechung des BGH nicht ueberrascht., IP-Update, Ausgabe 03/2014

  • Autor im Blog von CMS Hasche Sigle

Mehr Weniger

Vorträge

  • Open Source Compliance, Computerfutures, Düsseldorf, 18.01.2018

  • Herausforderungen durch Digitalisierung, Commercial Roadshow, Düsseldorf, 17.11.2016

  • Open Source – Freie Software für alle?, Compliance Roadshow, Düsseldorf, 02.11.2016

  • Know-how-Schutz: Neuerungen. Risiken. Lösungen., Know-how-Schutz im Unternehmen, Düsseldorf, 07.09.2016

  • Datenkrake Internet – Warum Sie das Netz (nicht) vergisst, IP-Tea 1/2015, Düsseldorf

  • Big Data – bigger legal problems?, Bitkom BigData Summit 2014, Hanau

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
04.05.2018
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 05/18
20.03.2018
Mc Har­dy zieht An­trag zu­rück – ein Sieg für Open Sour­ce?
Spä­tes­tens durch das Ver­fü­gungs­ur­teil des Land­ge­richts Köln vom 20. Ok­to­ber 2017 (Az. : 14 O 188/17) wur­de be­stä­tigt, dass die Ver­let­zung von Li­zenz­be­din­gun­gen für Open Sour­ce Soft­ware dra­ma­ti­sche Fol­gen ha­ben kann.
27/07/2017
CMS be­rät Schwei­zer Fi­nanz­dienst­leis­te­rin SIX beim...
24.01.2018
Open Sour­ce Com­p­li­an­ce
Nach­dem in Deutsch­land im Jahr 2004 erst­mals ei­ne Open Sour­ce Li­zenz ge­richt­lich durch­ge­setzt wur­de, be­ste­hen an der Wirk­sam­keit von Open Sour­ce Li­zen­zen mitt­ler­wei­le kei­ne Zwei­fel mehr. Die Li­zenz­durch­set­zung er­folgt tra­di­tio­nell im We­ge des „Com­mu­ni­ty En­force­ment″, mitt­ler­wei­le aber auch ver­mehrt durch ein­zel­ne Ent­wick­ler, die ih­re Ei­gen­in­ter­es­sen ver­fol­gen.
04.10.2017
OLG Hamm: Kein An­spruch auf Scha­dens­er­satz bei GPL-Ver­let­zung
Wird ei­ne un­ter der GNU Ge­ne­ral Pu­blic Li­cen­se (GPL) li­zen­zier­te Open-Sour­ce-Soft­ware un­ter Ver­stoß ge­gen die Li­zenz­be­din­gun­gen ver­brei­tet, führt dies nach ei­ner Ent­schei­dung des OLG Hamm (OLG Hamm, Ur­teil vom 13.
12.07.2016
EU-U.S. Pri­va­cy Shield be­schlos­sen – of­fe­ne Fra­gen blei­ben
Der neue Da­ten­schutz­schild er­setzt das im Ok­to­ber 2015 für un­wirk­sam er­klär­te „Safe Har­bor″-Kon­zept als Grund­la­ge für die Über­mitt­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten in die USA. Die Kri­tik aus Da­ten­schutz­krei­sen ist auch nach ei­ni­gen Ver­bes­se­run­gen nicht ver­stummt.
28.10.2015
Safe-Har­bor: Sind Da­ten­ex­por­te in die USA noch mög­lich?
Kon­text der Safe-Har­bor Ent­schei­dung Per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten aus der Eu­ro­päi­schen Uni­on dür­fen nach der Da­ten­schutz­richt­li­nie (RL 95/46/EG – DSRL) nur in Dritt­staa­ten mit ei­nem „an­ge­mes­se­nen Schutz­ni­veau“ über­tra­gen wer­den.
03.06.2015
Sin­gle Sign-On – ist Face­book-Log­in da­ten­schutz­recht­lich zu­läs­sig? 
Ne­ben But­tons zum „Tei­len″ und „Li­ken″ von We­bin­hal­ten trifft man im Netz im­mer öf­ter auf „Log­in″-But­tons. Sol­che Sin­gle Sign-On-But­tons wie der Face­book-Log­in ver­ein­fa­chen die An­mel­de­pro­ze­dur bei Apps und Web­sei­ten: Die An­mel­dung er­folgt mit dem ei­ge­nen Face­book-Pass­wort, wei­te­re Pass­wör­ter muss man sich nicht mehr mer­ken.