Home / Personen / Dr. Reemt Matthiesen
Foto von Reemt Matthiesen

Dr. Reemt Matthiesen

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Nymphenburger Straße 12
80335 München
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Reemt Matthiesen berät deutsche und internationale Unternehmen zu sämtlichen IT-rechtlichen Fragen. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Datenschutzrecht, wo er sich unter anderem mit internationalen Datentransfers (BCR, Model Clauses, Einwilligungen etc.), der Verwendung von Beschäftigtendaten oder der Nutzung von Kundendaten (Auswertungen, Weitergabe etc.) befasst. Besonders erfahren ist er auch in der datenschutzkonformen Gestaltung von Frontend- und Backend-Produkten in der Entwicklungsphase, darunter insbesondere Wearables und Health-Care-Geräte. Häufig übernimmt er die Konzeption und Koordination bei internationalen Projekten und hat unter anderem zu zahlreichen länderübergreifenden Outsourcing- und Projektverträgen unter rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten beraten.

Reemt Matthiesen schloss sich 2008 CMS an und ist seit 2016 Partner der Sozietät.

Mehr Weniger

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Leiter des Fachausschuss Wirtschafts- & Steuerrecht der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik e.V. (DGRI)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • "Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes auf Banken und Versicherer", Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (ZfgK), 2016, 167-168, Mitautor Dr. Markus Kaulartz
  • Datenschutzrechtliche Anforderungen an Apps, Handbuch Praxis mobiles Internet, Königswinter 2015, Herausgeber Sexauer/Treiss, Mitautorin Sarah Haghdoust
  • Praktische Tipps zur EU-weiten Koordinierung der Meldung von Datenverarbeitungsprozessen, PinG Privacy in Germany Datenschutz und Compliance, 03.14, S. 122
  • Compliance-Klauseln als sinnvoller Bestandteil eines Compliance-Systems, Betriebs-Berater, 02.04.2013, S. 771-778, Mitautor Dr. Tobias Teicke
  • Hardware- und Software-Vertragsrecht, Handbuch des Fachanwalts Informationstechnologierecht, 2. Auflage, Carl Heymanns Verlag, 2011, Herausgeber Lehmann/Meents
  • Die Freistellung von Softwarenutzungsverträgen nach Artikel 101 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union, Stämpfli Verlag AG Bern, Band 26, 2010

Mehr Weniger

Vorträge

  • "Online-Marketing und Datenschutz, Direkt-Marketing, Targeting, Tracking" - IP Roadshow, Berlin, 29.11.2012
  • "Marketing 2.0 – Expedition in rechtsfreie Räume?" - Roadshow Commercial, München, 22.11.2012
  • Update Datenschutz, Stuttgart, 23.05.2012
  • Update Datenschutz München, 09.05.2012
  • Update Datenschutz Berlin, 08.05.2012
  • Neues Beschäftigtendatenschutzgesetz – Praktische Auswirkungen, München, 28.10.2010

Mehr Weniger

Ausbildung

  • Dissertation über die kartellrechtliche Freistellung von Softwarenutzungsverträgen
  • Stipendiat am Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Steuer- und Wettbewerbsrecht in München, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ludwig-Maximilians-Universität in München
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig, der Ludwig-Maximilians-Universität in München und an der Universität Stockholm

Mehr Weniger
03/01/2023
CMS Ex­pert Gui­de to Schrems II
On 16 Ju­ly 2020, the Court of Jus­ti­ce of the Eu­ro­pean Uni­on (CJEU) de­cla­red the EU-US Pri­va­cy Shield De­ci­si­on to be in­va­lid by jud­ge­ment in the “Schrems II” ca­se (C-311/18). Even though the Pri­va­cy Shield 2.0 (Trans-At­lan­tic Da­ta Pri­va­cy Frame­work) m
Comparable

Feed

07/12/2022
DS­GVO-Mas­sen­ver­fah­ren vor der Tür?
Das deut­sche Recht kann­te bis­her kaum Kol­lek­tiv­ver­fah­ren, al­so das Ein­kla­gen ei­nes An­spruchs vie­ler Per­so­nen ge­gen­über ei­nem Un­ter­neh­men in ei­nem ein­zi­gen Ge­richts­ver­fah­ren. Le­dig­lich ver­ein­zelt gab es hier­zu­lan­de Ver­fah­ren in Ge­stalt der Mus­ter­fest­stel­lungs- oder Un­ter­las­sungs­kla­ge. Die­se ge­wäh­ren den Ein­zel­nen aber kei­ne di­rek­ten Zah­lungs­an­sprü­che. Das dürf­te sich 2023 än­dern: Bald kann in Deutsch­land ge­gen Un­ter­neh­men in be­stimm­ten Fäl­len ei­ne Viel­zahl von An­sprü­chen von Ein­zel­per­so­nen ge­bün­delt in ei­nem ge­richt­li­chen Ver­fah­ren gel­tend ge­macht wer­den. Re­le­vant sind sol­che Ver­fah­ren bei Streu­schä­den, die zwar sehr vie­le Per­so­nen tref­fen, aber für sich ge­nom­men häu­fig zu ge­ring sind, um als Ein­zel­per­son zu kla­gen. Selbst klei­ne­re Be­trä­ge ad­die­ren sich in der Mas­se schnell zu ei­ner emp­find­li­chen Sum­me. Mög­lich macht die kol­lek­ti­ve Rechts­durch­set­zung ei­ne bis 2023 in na­tio­na­les Recht um­zu­set­zen­de EU-Richt­li­nie, die an­er­kennt, dass auf­grund der Di­gi­ta­li­sie­rung im­mer mehr Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher von den­sel­ben un­er­laub­ten Prak­ti­ken be­trof­fen sind.
30/01/2023
Der EuGH und die DS­GVO: Aus­blick auf wich­ti­ge Ur­tei­le des Eu­GHs in 2023
Die Recht­spre­chung des Eu­GHs ist für Aus­le­gung und Ver­ständ­nis der DS­GVO von ent­schei­den­der Be­deu­tung. Ak­tu­ell lie­gen über 40 Vor­ab­ent­schei­dungs­ver­fah­ren beim EuGH und ei­ne Viel­zahl da­von wird 2023 ent­schie­den wer­den.Wir wol­len ei­nen kur­zen Über­blick über we­sent­li­che Ver­fah­ren ge­ben und die­se ein­ord­nen. Schwer­punk­te wer­den Ent­schei­dun­gen zum Buß­geld­ver­fah­ren (Ver­schul­den er­for­der­lich?), Scha­dens­er­satz (wann liegt ein Scha­den vor?) und zur Aus­kunft sein (Um­fang, Ver­wei­ge­rungs­rech­te). Eben­so wer­den wir Ver­fah­ren zu wei­te­ren Grund­sät­zen der DS­GVO kurz dar­stel­len.
03/11/2022
CMS be­glei­tet Ge­sell­schaf­ter M.M.War­burg & CO und LKH beim Ver­kauf der...
Frank­furt/Main – Die Ak­tio­nä­re der M.M.War­burg & CO Hy­po­the­ken­bank AG, die M.M.War­burg & CO (AG & Co.) KGaA (60 Pro­zent) und die Lan­des­kran­ken­hil­fe V.V.a.G. (40 Pro­zent), ver­kau­fen ih­re An­tei­le an...
02/11/2022
Schluss­an­trä­ge des Ge­ne­ral­an­walts zum Scha­dens­er­satz gem. Art. 82 DS­GVO
Den Schluss­an­trä­gen des EuGH-Ge­ne­ral­an­walts zu­fol­ge lö­sen nicht je­der DS­GVO-Ver­stoß oder blo­ßer Är­ger und Un­mut hier­über ei­nen Scha­dens­er­satz­an­spruch aus
25/07/2022
CMS be­rät Afi­num 9 beim ge­mein­sa­men Er­werb des Pre­mi­um Food Kon­zept Zeit...
Mün­chen – Die Afi­num Neun­te Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft mbH & Co. KG (Afi­num 9) hat ge­mein­sam mit Uni­ges­ti­on S.A. so­wie dem Grün­der von Zeit für Brot, Dirk Stei­ger, die Zeit für Brot Grup­pe von Afi­num...
13/05/2022
Schrems II: Re­ak­tio­nen auf das Ur­teil und Emp­feh­lun­gen der Auf­sichts­be­hör­den...
11/05/2022
DS­GVO-Scha­dens­er­satz: Über­sicht über ak­tu­el­le Ur­tei­le und Ent­wick­lun­gen...
Auf DS­GVO-Ver­stö­ße ge­stütz­te Scha­dens­er­satz­kla­gen wer­den im­mer be­deu­ten­der. Un­ser Über­blick zeigt die ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen und Ur­tei­le
18/03/2022
Kla­ge­wel­le we­gen Scha­dens­er­satz nach Da­ten­schutz­ver­stoß?
Er­neut hat ein Ge­richt ei­nem Klä­ger Scha­dens­er­satz auf­grund ei­nes Da­ten­schutz­ver­sto­ßes zu­ge­spro­chen. Droht ei­ne Kla­ge­wel­le wei­te­rer, be­trof­fe­ner Kun­den
18/01/2022
Se­rie-B-Fi­nan­zie­rungs­run­de: CMS be­rät US-Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Bru­ker...
Frank­furt/Main – Die PreO­mics GmbH, mit Sitz in Mar­tins­ried bei Mün­chen, hat im Rah­men ei­ner Se­rie-B-Fi­nan­zie­rungs­run­de 13,5 Mil­lio­nen Eu­ro von der Bru­ker Cor­po­ra­ti­on, ei­nem an der NAS­DAQ no­tier­ten...
17/12/2021
CMS be­rät Op­ti­ma­pharm bei der Über­nah­me der SSS In­ter­na­tio­nal Cli­ni­cal...
Mün­chen – Die kroa­ti­sche Op­ti­ma­pharm d.o.o. hat die SSS In­ter­na­tio­nal Cli­ni­cal Re­se­arch GmbH über­nom­men. Op­ti­ma­pharm ist ei­ne in­ter­na­tio­na­le Contract Re­se­arch Or­ga­niza­t­i­on (CRO), die vor al­lem kli­ni­sche...
08/12/2021
Neue Stan­dard­ver­trags­klau­seln für in­ter­na­tio­na­le Da­ten­trans­fers
Auf­grund maß­geb­li­cher Neue­run­gen durch die EU-Kom­mis­si­on so­wie ver­stärk­ter Ak­ti­vi­tä­ten von Da­ten­schutz­be­hör­den wer­den sich Un­ter­neh­men auch im kom­men­den Jahr mit Rechts­fra­gen rund um „In­ter­na­tio­na­le Da­ten­trans­fers“ be­schäf­ti­gen müs­sen, um den An­for­de­run­gen an den Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Da­ten ge­recht zu wer­den: Zum ei­nen hat die EU-Kom­mis­si­on im Jahr 2021 die neu­en Stan­dard­ver­trags­klau­seln für in­ter­na­tio­na­le Da­ten­trans­fers (SCCs) ver­öf­fent­licht, für die 2022 ei­ne Um­set­zungs­frist läuft, in­ner­halb de­rer Un­ter­neh­men, die noch die al­ten SCCs ver­wen­den, auf die neu­en SCCs um­stel­len müs­sen. Zum an­de­ren wer­den Be­hör­den die Ein­hal­tung der Vor­ga­ben des Schrems-II-Ur­teils (Eu­ro­päi­scher Ge­richts­hof [EuGH], Ur­teil vom 16. Ju­li 2020 – C-311/18) durch die Un­ter­neh­men wei­ter­hin sys­te­ma­tisch und län­der­über­grei­fend kon­trol­lie­ren.
03/12/2021
Das neue TT­DSG ist in Kraft ge­tre­ten
Seit dem 1. De­zem­ber 2021 gilt das neue Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Te­le­me­di­en-Da­ten­schutz­ge­setz (TT­DSG), das die bis­lang be­ste­hen­den Da­ten­schutz­re­ge­lun­gen aus dem Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­setz (TKG) und dem Te­le­me­di­en­ge­setz (TMG) in ei­nem neu­en Ge­setz bün­delt. Ziel des TT­DSG ist es ei­ner­seits, die das TKG und TMG be­tref­fen­den da­ten­schutz­recht­li­chen Be­stim­mun­gen an die EU Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DS­GVO) an­zu­pas­sen und an­de­rer­seits, Tei­le der ePri­va­cy-Richt­li­nie (RL 2002/58/EG in der durch die RL 2009/136/EG ge­än­der­ten Fas­sung) in na­tio­na­les Recht um­zu­set­zen. Da­durch soll die seit Jah­ren be­ste­hen­de Rechts­un­si­cher­heit hin­sicht­lich der um­strit­te­nen An­wen­dung der DS­GVO ne­ben TKG und TMG so­wie der auf sich war­ten las­sen­den ePri­va­cy-Ver­ord­nung (ePri­va­cy-VO) be­sei­tigt wer­den.Wel­che Neue­run­gen das TT­DSG bringt und was dies im Ver­hält­nis zur ePri­va­cy-VO be­deu­tet, er­fah­ren Sie hier.