Carsten Menebröcker

Dr. Carsten Menebröcker, LL.M. (NYU)

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Englisch, Spanisch, Deutsch

Carsten Menebröcker ist spezialisiert auf die außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung von Schutzrechten inklusive deren gemeinschaftsrechtlicher („cross-border-litigation“) Bezüge insbesondere im Marken- und Wettbewerbsrecht sowie Designrechten. Er verfügt über große Erfahrung bei der Bekämpfung von Marken- und Produktpiraterie im nationalen und internationalen Kontext, sowie der Erarbeitung und Optimierung von Schutzstrategien, Werbekonzepten und Marketingmaßnahmen.

Carsten Menebröcker kam nach einer Tätigkeit bei einer US-Kanzlei in San Francisco im Jahr 2003 zu CMS. Nach seinem Studium in Mainz und Valencia (Spanien) promovierte Carsten Menebröcker rechtsvergleichend zu einem urheberrechtlichen Thema. Im Jahr 2003 absolvierte er als DAAD Stipendiat an der New York University (NYU) ein Postgraduiertenstudium (Master of Laws, LL.M.) mit Schwerpunkt im Bereich „Intellectual Property, Trade Regulation“). Carsten Menebröcker wurde 2011 Partner der Sozietät.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • Rechtsvergleichende Promotion zu einem urheberrechtlichen Thema

  • LL.M. Studium an der New York University als DAAD Stipendiat

  • Studium der Rechtswissenschaften in Mainz und Valencia (Spanien)

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR)

  • Internationale Vereinigung zum Schutz des Geistigen Eigentums (AIPPI)

  • MARQUES

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • "Ärztliche Angabe "Es gibt keine hoffnungslosen Fälle" ist unzulässiges Erfolgsversprechen", Anm. zum LG Bochum, GRUR-Prax, 22/2014, S. 510

  • "Inkassodienstleistung keine Nebenleistung iSd § 5 RDG", Anm. zum OLG München, GRUR Prax, 18/2014, S. 424

  • "Gutschein über 30 EUR für Versicherungsnehmer", Anm. zum OLG Naumburg, GRUR Prax, 14/2014, S. 336

  • "Zwischen Berufspflicht und Parteiverrat – Das Zustellungs-Dilemma", NJW, NJW-aktuell 25/2014, S. 14

  • "Anlehnen an bekannte Produktverpackungen", Anm. zum OLG Köln, GRUR-Prax 5/2014, S. 114

  • "Gutscheine von Kfz-Werkstätten für Folgeaufträge", Anm. zum OLG Hamm, GRUR-Prax 3/2014, S. 63

  • "Streitwertberechnung für hilfsweise geltend gemacht Ansprüche", Anm. zum BGH, GRUR-Prax 1/2014, S. 21

  • "Beweislast bei Eigenschaftsbehauptung "ins Blaue hinein"", Anm. zu LG Hamburg, GRUR-Prax 22/2013, S. 501

  • "Mitbewerber sind bei Verstößen gegen § 7 II Nr. 2 UWG aktivlegitimiert", Anm. zum BGH, GRUR-Prax 20/2013, S. 451

  • "Zugelassen an allen deutschen LGs und OLGs sowie am KG Berlin" nicht zwingend irreführend, Anm. zum KG, GRUR-Prax 16/2013, S. 366

  • Treuwidrige Geltendmachung von Abmahnkosten bei Abwehrklausel?, Anm. zu OLG Celle, GRUR-Prax 10/2013, S. 233

  • Einwilligung in Werbeanrufe gegenüber Meinungsumfrageinstitut, Anm. zu OLG München, GRUR-Prax 6/2013, S. 147

  • Gemeinschaftsweite Bekämpfung von Marken- und Produktpiraterie (gemeinsam mit Sabine Stier) WRP 2012, S. 885

  • Öffentlichkeitswerbung nach der Reform des HWG, GRUR-Prax 2012, S. 297

  • Anwaltshonorar von 5.150 Euro für drei Schriftsätze nicht überzogen, Anm. zu EuGH, GRUR-Prax 2012, S. 200

  • Sittenwidrige Kommerzialisierung der Anspruchsbefugnis, Anm. zu OLG München, GRUR-Prax 2012, S. 119

  • Taxi-Fahrt ohne Konzession für Gemeinde, aus der der Fahrgastauftrag stammt, verstößt nicht zwingend gegen § 47 II 1 PBefG, Anm. zu OLG Frankfurt a.M., GRUR-Prax 2011, S. 562

  • Hinsichtlich der Einwilligung modifizierter Verbotsantrag bei Telefonwerbung ist hinreichend bestimmt, GRUR-Prax 2011, S. 176

  • Gläubiger eines Unterlassungsanspruchs muss sich bei erneuter, ähnlicher Verletzungshandlung nicht auf Ordnungsmittelverfahren einlassen, GRUR-Prax 2011, S. 278

  • Abgeklebtes Fenster eines Sportclubs ist kein "Schaufenster", GRUR-Prax 2011, S. 90

  • Markeneintragung berechtigt nicht zu irreführender Benutzung - "Praxis Aktuell", GRUR-Prax 2010, S. 561

  • Tätowierer muss kein Preisverzeichnis aushängen, GRUR-Prax 2010, S. 493

  • Grenzen erlaubter Anwaltswerbung, Anmerkung zum Beschluss des KG vom 31.08.2010 - 5 W 198/10, GRUR-RR 2010, S. 437

  • "Meine Nr. 1" enthält nicht zwingend eine unzulässige Alleinstellungsbehauptung, GRUR-Prax 2010, S. 467

  • Keine irreführende Bewerbung der Dienstleistungen eines Betreuers bei Verwendung der zutreffenden Bezeichnung "Rechtliche Betreuung", GRUR-Prax 2010, S. 401

  • "Thalia verführt zum Lesen", genießt aber keinen Schutz, GRUR-Prax 2010, S. 346

  • Händler darf auch ohne erläuternden Zusatz mit DIN-Norm werben, GRUR-Prax 2010, S. 276

  • Anwaltswerbung - Was ist erlaubt?, GRUR-Prax 2010, S. 189

  • "In Kölle doheim" ist als Marke für Souvenirartikel wie T-Shirts und Taschen eintragungsfähig, GRUR-Prax 2010, S. 174

  • Haftung eines Online-Portals für eigene Trefferlisten-Inhalte einer integrierten Google-Suche, GRUR-Prax 2010, S. 104

  • Keine "Fiesta" für "Pasta Fiesta"? - Elementeschutz für schwach kennzeichnende Markenbestandteile?, GRUR-Prax 2010, S. 12

  • Erweiterte Möglichkeiten für Freiberufler im Bereich der Aufmerksamkeitswerbung, GRUR-Prax 2009, S. 42

  • UWG Reform, Neue Spielregeln im Wettbewerb, GmbHChef 6/7 2009, S. 14, (gemeinsam mit Dr. Heike Blank)

  • E-mails, Faxe & Co. - Auswirkungen der UWG-Reform auf das Direktmarketing, CMS Hasche Sigle, Update- Gewerblicher Rechtsschutz, Spezialausgabe zur UWG Reform 2009, S. 6

  • BGH: Kinder dürfen Treuepunkte sammeln, CMS Hasche Sigle, Update Gewerblicher Rechtsschutz 2009, S. 8

  • Kommentierung von § 7 UWG (unzumutbare Belästigung), § 11 UWG (Verjährung), § 20 UWG (Ordnungswidrigkeit unerlaubter Telefonwerbung gegenüber Verbrauchern), Mitautor im Kommentar Nordemann/ Götting zum UWG 2009

  • CMS Brands Review: Bubble trouble: Comparative advertising; Nothing to declare, Trade marks, customs and transit, Länderberichte Deutschland 2009

  • "Markenimport zulässig? BGH entscheidet über die böswillige Anmeldung einer im Inland nicht registrierten Auslandsmarke, CMS Hasche Sigle, Update Gewerblicher Rechtsschutz Juni 2008 2008, S. 3, (gemeinsam mit Alexander Späth)

  • "Verkehrspflichten im Wettbewerbsrecht ? Das Ende der Störerhaftung?", CMS Hasche Sigle, Update Gewerblicher Rechtsschutz 2008, S. 6

  • Grenzbeschlagnahme: Vereinfachtes Vernichtungsverfahren bei Produktpiraterie eingeführt, CMS Hasche Sigle Update Gewerblicher Rechtsschutz Juni 2008 2008, S. 4

  • "BGH trennt sich von Gaby und zieht zu Nicola - Eine Scheidung mit Folgen!", CMS Hasche Sigle, Update Gewerblicher Rechtsschutz 2008, S. 3

  • CMS IP Group Publication, "Protection of Trade Marks: Online Use and Anticybersquatting", Länderbericht Deutschland 2008

  • "Piraterieware im Transit - Gibt es Schutzlücken bei der Grenzbeschlagnahme?" (gemeinsam mit Dr. Manuel Steinhilber, LL.M.), Der Markenartikel 2007, S. 100

  • "Gefälschte Ware im freien Transit" (gemeinsam mit Dr. Manuel Steinhilber, LL.M.), FAZ 2007, S. 23

  • "Is het Eurpoese merkenrecht geharmoniseerd?"; Länderbericht Deutschland (gemeinsam mit Prof. Dr. Hasselblatt, LL.M.), BMM Bulletin 2005, S. 116 ff

  • Mitautor im Münchner Anwaltshandbuch des gewerblichen Rechtsschutzes, 2. Auflage, Gordian N. Hasselblatt, C. H. Beck Verlag 2005

  • Musikpiraterie im Internet, Peter Lang Verlag 2003

Mehr Weniger

Vorträge

  • Emerging IP Professionals, Update Markenrecht, am 26.03.2011 in Köln

  • Emerging IP Professionals, Update Markenrecht, am 25.02.2010 in Köln

  • Emerging IP Professionals, Update Wettbewerbsrecht, am 25.02.2010 in Köln

  • Das Grenzbeschlagnahmeverfahren und die Durchsetzung gewerblicher Schutzrechte, am 16.09.2009 in Köln

  • Cold Calls, Emails, Faxe & Co. – Was ist beim Direktmarketing künftig zu beachten, am 23.04.2009 in Köln (gemeinsam mit Dr. Heike Blank)

  • Die Klinge geschärft – Durchsetzung von IP-Rechten (Das Grenzbeschlagnahmeverfahren am 24.06.2008 in Düsseldorf)

  • Das neue UWG in der Praxis – Aktuelle Rechtsprechung und Streitfragen (Das Verhältnis von § 3 UWG zu § 4 UWG) am 27.03.2007 in Köln

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
06/10/2014
HOCH­TIEF ver­kauft mit CMS Toch­ter­un­ter­neh­men for­mart...
19.01.2015
All Stars: Oh­ne Of­fen­le­gung der Kal­ku­la­ti­ons­grund­la­gen kein Scha­dens­er­satz!
Der Mar­ken­in­ha­ber, der nach der wi­der­recht­li­chen Be­nut­zung sei­ner Mar­ke als Scha­dens­er­satz sei­nen ent­gan­ge­nen Ge­winn ver­langt, muss dem Ge­richt ge­nü­gend Grund­la­gen für ei­ne Scha­dens­schät­zung lie­fern.
05/01/2011
CMS Ha­sche Sig­le er­nennt elf neue Part­ner