Daniel Otte

Dr. Daniel Otte, LL.M. (Boston Univ.)

Partner
Rechtsanwalt | Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Daniel Otte berät Unternehmerpersönlichkeiten und Familienunternehmen in streitigen gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen. Hier macht er Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung gesellschafterlicher Pflichten geltend bzw. wehrt diese ab, begleitet Auseinandersetzungen zwischen Gesellschaften und ihren Organen und erarbeitet Konfliktlösungen im Gesellschafterkreis. Darüber hinaus steht Daniel Otte seinen Mandanten in strategischen Fragen der Unternehmensführung und des Beteiligungsmanagements zur Seite und gestaltet Unternehmensübertragungen im Rahmen der (vorweggenommenen) Erbfolge.

Daniel Otte ist seit 2010 bei CMS und seit 2019 Partner. 2009 war er im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie tätig, 2012 absolvierte er ein Secondment bei EADS S.A.S. (Paris). Neben seiner Beratungstätigkeit lehrt Daniel Otte an der Universität Witten-Herdecke.

Mehr Weniger

Ausbildung

  • Seit 2010 als Anwalt tätig

  • 2010: Promotion zum Dr. iur. an der Univ. Bonn mit einem aktienrechtlichen Thema

  • 2008: Zweites juristisches Staatsexamen

  • 2006: LL.M. in American Law, Boston University School of Law

  • 2005: 1. jur. Staatsexamen an der Univ. Würzburg

  • 2000 - 2005: Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Bayreuth und Würzburg

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Kölner Anwaltverein / Deutscher Anwaltverein

  • Gesellschaftsrechtliche Vereinigung (VGR)

  • Deutsch-Amerikanische Juristenvereinigung (DAJV)

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • "Anforderungen an die Aufgabenzuweisung im Rahmen der Ressortaufteilung von Geschäftsführungsaufgaben", GWR Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht 2019, 74

  • „Konfliktmanagement im GmbH-Gesellschaftsvertrag“, Zeitschrift für Konfliktmanagement (ZKM) 2018, 126-130.

  • Vorrang von Mehrheitsklauseln im Gesellschaftsvertrag einer Personenhandelsgesellschaft gegenüber dispositivem Gesetzesrecht, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2018, 429

    Link zum Beitrag

  • Klagen von Personengesellschaftern gegen Gesellschaftsexterne, ZIP 2017, 1737-1742 (mit Prof. Dr. Barbara Grunewald)

  • Bericht über die Diskussion des Referats von Hilke Herchen ("Beschlussmängel im GmbH- und Personengesellschaftsrecht") in: Gesellschaftsrechtliche Vereinigung VGR (Hrsg.), Gesellschaftsrecht in der Diskussion 2016, Köln 2017, S. 129 ff.

  • Reformbedarf bei der Einheitsgesellschaft?, Der Konzern 2016, 477-481

  • Verlegung von Gesellschafterversammlungen auf Antrag eines verhinderten Gesellschafters – Anm. zu OLG Köln, Beschluss v. 24.05.2016, Az. 18 U 113/15 in: GWR 2016, 296

  • Unternehmerische Mitbestimmung durch Gemeinschaftsbetrieb? in: BetriebsBerater 2016, 1653-1657 (mit Dr. Andrea Bonanni)

  • Die Kapitalgesellschaft & Co. KGaA – eine attraktive Gestaltungsmöglichkeit in: GWR 2015, 246-249 (mit Christoph von Eiff)

  • Die SE & Co. KGaA als Rechtsform kapitalmarktfinanzierter Familienunternehmen in: NZG 2015, 737-743 (mit Richard Mayer-Uellner)

  • Ausübung und Schranken der Informationsrechte in oHG, KG und GmbH, NZG 2014, 521-525

  • Die Insolvenz der Komplementär-GmbH, NZG 2012, 761-765 (mit Dr. Hannah Krings)

  • Vorstandsverantwortlichkeit in der AG & Co.KG, NZG 2011, 1013-1016

  • Die AG & Co.KGaA, Nomos 2011

Mehr Weniger

Vorträge

  • "Die Unternehmerfamilie – Garant oder Risiko für das Unternehmen?", 14. September 2017, Bankhaus Metzler, Köln

  • "Konfliktmanagement und Notfallplanung ist Chefsache", 5. September 2017, MEMA Metall- und Maschinenbaunetzwerk, Meppen

  • "BREXIT & CO. – Aktuelle rechtliche Entwicklungen für Familienunternehmen", 14. März 2017, DIE FAMILIENUNTERNEHMER, Köln

  • "Konfliktmanagement und Nachfolgeplanung für Unternehmen", 08. März 2016, Bund Junger Unternehmer (BJU), Köln

  • "Flucht aus der Mitbestimmung", 08. Juli 2015, Universität Witten-Herdecke

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
02/01/2019
CMS er­nennt zum Jah­res­be­ginn drei neue Part­ner
12.04.2018
Plä­ne der Gro­Ko für das Ge­sell­schafts­recht – Re­form des Per­so­nen­ge­sell­schafts­rechts
Der Ko­ali­ti­ons­ver­trag der neu­en Bun­des­re­gie­rung be­stimmt auf Sei­te 131: Wir wer­den das Per­so­nen­ge­sell­schafts­recht re­for­mie­ren und an die An­for­de­run­gen ei­nes mo­der­nen, viel­fäl­ti­gen Wirt­schafts­le­bens an­pas­sen; wir wer­den ei­ne Ex­per­ten­kom­mis­si­on ein­set­zen, die ge­setz­li­che Vor­schlä­ge für ei­ne grund­le­gen­de Re­form er­ar­bei­tet.
17.10.2016
Der Ge­sell­schafts­ver­trag – Fit für die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on?
Der Ge­sell­schafts­ver­trag ist die Ma­gna Char­ta des Un­ter­neh­mens. Er gibt die we­sent­li­chen Re­ge­lun­gen des Ge­sell­schafts­ver­tra­ges für al­le Ge­sell­schaf­ter ver­bind­lich vor. In Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men ist der Ge­sell­schafts­ver­trag je­doch häu­fig seit Grün­dung des Un­ter­neh­mens.
30/03/2015
CMS be­glei­tet West­fleisch bei Joint Ven­ture mit Da­nish...
15.01.2018
Ge­richt­li­che Klä­rung von Be­schluss­män­geln in der Per­so­nen­han­dels­ge­sell­schaft...
Hin­ter­grund und An­lass für Aus­ein­an­der­set­zun­gen über die Wirk­sam­keit von Ge­sell­schaf­ter­be­schlüs­sen sind in Per­so­nen­han­dels­ge­sell­schaf­ten (al­so in oHG und KG) häu­fig iden­tisch mit Gmb­Hs. Die rechts­tech­ni­sche Durch­füh­rung un­ter­schei­det sich je­doch et­was.
06/10/2014
HOCH­TIEF ver­kauft mit CMS Toch­ter­un­ter­neh­men for­mart...
20.12.2017
Ret­tung vor der Ver­jäh­rung
Wenn der Weih­nachts­mann den ro­ten Man­tel über­streift und sei­ne Wich­tel ei­lig die letz­ten Ge­schen­ke auf den Schlit­ten pa­cken… Wenn die Men­schen durch die Städ­te het­zen, weil Tan­nen­baum und Spei­sen zum Fest noch feh­len… Und wenn auch der Post­bo­te die weih­nacht­li­chen Brie­fe und Pa­ke­te nicht mehr zäh­len kann… Dann herrscht auch in An­walts­kanz­lei­en re­ge Be­trieb­sam­keit.
16/05/2014
CMS be­rät EGM bei Zu­sam­men­schluss mit Ar­la Foods
06.11.2017
Ge­sell­schaf­ter­streit: Streit über die Be­set­zung der Ge­schäfts­füh­rung
Folgt der Ge­sell­schafts­ver­trag den ge­setz­li­chen Re­ge­lun­gen zur GmbH, kön­nen die Mehr­heits­ge­sell­schaf­ter die Ge­schäfts­füh­rer frei be­stel­len und ab­be­ru­fen. Um Aus­ein­an­der­set­zun­gen zu ver­mei­den oder zu­min­dest in ge­ord­ne­te Bah­nen zu len­ken, kön­nen den Ge­sell­schaf­tern Ent­sen­de­rech­te für die Ge­schäfts­füh­rung ein­ge­räumt oder die Ent­schei­dung ei­nem Bei­rat über­tra­gen wer­den.
10/12/2012
CMS Ha­sche Sig­le be­rät wal­ter ser­vices bei Über­nah­me...
09.10.2017
Ge­sell­schaf­ter­kon­flik­te: Steue­rung durch Ge­stal­tung des Ge­sell­schafts­ver­trags
Im Um­gang mit strei­ten­den Ge­sell­schaf­tern ist der Ge­sell­schafts­ver­trag das wich­tigs­te Do­ku­ment. Durch ei­ne gu­te Ver­trags­ge­stal­tung kön­nen schäd­li­che Aus­wir­kun­gen des Streits auf die Un­ter­neh­mens­füh­rung be­grenzt wer­den.
02.10.2017
Wie ent­ste­hen Ge­sell­schaf­ter­kon­flik­te?
Die Ge­schich­te der deut­schen Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men ist reich an Strei­tig­kei­ten. Flick, Por­sche SE, Ha­ri­bo oder Bahl­sen sind nur ei­ni­ge Bei­spie­le für Fa­mi­li­en­ge­sell­schaf­ten, die von ei­nem Zwist ih­rer Un­ter­neh­mer­fa­mi­lie ge­prägt wur­den.