Home / Tätigkeitsbereiche / Corporate / M&A / Gesellschaftsrechtliche Gestaltung

Gesellschaftsrechtliche Gestaltung

Deutschland

Unternehmensstrukturierung

Gute Unternehmensführung setzt eine fachgerechte Strukturierung der Unternehmensträger voraus. Die gesellschaftsrechtlichen Statuten des Unternehmens müssen seiner jeweiligen Eigentümerstruktur gerecht werden. Zudem sind Unternehmen in einem sich kontinuierlich wandelnden Marktumfeld immer wieder gefordert, ihre internen Strukturen durch eine neue gesellschaftsrechtliche Gestaltung anzupassen. 

Die Strukturierung des Unternehmens muss daher zukünftige Wachstumschancen ebenso antizipieren wie etwaige Meinungsverschiedenheiten im Gesellschafterkreis. Eine frühzeitig angegangene Nachfolgeplanung sichert den langfristigen Bestand des Unternehmens. So können Personen- wie Kapitalgesellschaften zukunftssicher aufgestellt werden.

Von der Gesellschaftsgründung bis zur Reorganisation

Wir beraten nationale und internationale Konzerne ebenso wie Unternehmen des Mittelstands zu allen strategischen und rechtlichen Aspekten der Gesellschaftsgründung und Unternehmensstrukturierung. Tiefgreifende Fachkenntnisse bieten wir Ihnen auf den Gebieten der Gesellschaftsgründung, des Umwandlungsrechts und der Reorganisation von Unternehmensgruppen, in Fragen der Corporate Governance und der Organhaftung sowie bei Streitigkeiten unter Gesellschaftern. Je nach Zuschnitt Ihres Mandates binden wir Experten aus weiteren Fachbereichen mit ein, etwa wenn es darum geht, auch die Vermögensstrukturierung mitzugestalten. 

Ferner stehen wir unseren Mandanten bei der internationalen Expansion ihres Geschäfts zur Seite – sei es durch Gesellschaftsgründungen, Joint Ventures oder durch Erwerb eines Unternehmens im Ausland. Dabei kooperieren wir mit CMS-Anwälten und -Steuerberatern an rund 70 Standorten in über 40 Ländern weltweit.

Beratung von Familienunternehmen

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir traditionell auf die Beratung inhabergeführter Familienunternehmen. Wir unterstützen Familienunternehmen unterschiedlichster Branchen bei der Strukturierung ihrer Unternehmensgruppe, um diese gleichermaßen sicher wie flexibel aufzustellen. Darüber hinaus beraten wir – in enger Zusammenarbeit mit dem CMS-Bereich Private Clients – zu Fragen der Unternehmensnachfolge und der Vermögensstrukturierung in der Unternehmerfamilie. Dabei achten wir besonders darauf, dass die Entscheider die gesellschaftsrechtliche Gestaltung des Übergangs frühzeitig angehen und nicht unnötig in Zugzwang geraten. 

In Kooperation mit unserer Steuerpraxis halten wir für Sie auch fiskalische Implikationen der Unternehmensstrukturierung im Zuge der Nachfolge- oder Vermögensplanung im Blick.

Gesellschaftsrechtliche Gestaltung und Konfliktlösung

Gesellschaftsstrukturen – gleich ob in internationalen Konzernen oder nationalen Familiengesellschaften – sind immer wieder auch Auslöser von Konflikten. Daher werden unsere Experten für Unternehmensstrukturierung / gesellschaftsrechtliche Gestaltung regelmäßig zur Lösung von Gesellschafterstreitigkeiten mandatiert. 

Neben unserer fachlichen Expertise im Bereich gesellschaftsrechtliche Gestaltung profitieren Sie als Mandant von CMS hier vor allem von der Erfahrung, die unsere Anwälte durch die erfolgreiche Vertretung von Unternehmen in zahlreichen Verfahren vor den staatlichen und Schiedsgerichten gesammelt haben.

Sie haben Fragen zur gesellschaftsrechtlichen Gestaltung, zur Unternehmensgründung oder -strukturierung? Nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
22/04/2020
Ri­si­ko von Ge­sell­schaf­ter­dar­le­hen bei Erb­fall und Schen­kung
Auf­grund ho­her Ge­sell­schaf­ter­dar­le­hen von Ge­sell­schaf­tern von Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten kön­nen im Erb­fall oder bei Schen­kun­gen die Steu­er­be­güns­ti­gun­gen des Erb­schaft­steu­er­ge­set­zes voll­stän­dig ver­lo­ren ge­hen. Was ist zu be­ach­ten?
22/04/2020
Neue­run­gen beim Trans­pa­renz­re­gis­ter
Seit dem 1. Ja­nu­ar 2020 sind die Neue­run­gen im Geld­wä­sche­ge­setz (GwG) in Kraft und das Bun­des­ver­wal­tungs­amt hat sei­ne Aus­le­gungs­leit­li­ni­en ak­tua­li­siert. Durch die­se Neue­run­gen ha­ben sich die Pflich­ten für Un­ter­neh­mer er­heb­lich ver­schärft...
22/04/2020
Um­satz­steu­er auf Auf­sichts- und Ver­wal­tungs­rats­ver­gü­tung?
Mit Ur­teil vom 27. No­vem­ber 2019 (Az. V R 23/19) hat der Bun­des­fi­nanz­hof sei­ne Recht­spre­chung zur um­satz­steu­er­recht­li­chen Be­hand­lung von Auf­sichts- und Ver­wal­tungs­rats­ver­gü­tung ge­än­dert. Nun be­steht all­seits die Fra­ge: Ist die­se Ver­gü­tung um­satz­steu­er­pfli
22/04/2020
Up­date Ge­sell­schafts­recht­li­che Ge­stal­tung 04/2020
Wir le­ben in be­weg­ten Zei­ten. Die CO­VID-19-Pan­de­mie hat un­ser Le­ben fest im Griff und wirkt sich nicht nur auf un­ser ge­sell­schaft­li­ches Zu­sam­men­le­ben, son­dern auch auf das Ge­sell­schafts­recht aus. Doch auch dar­über hin­aus gibt es zahl­rei­che ak­tu­el­le The­men
22/04/2020
Ge­sell­schafts­recht im di­gi­ta­len Zeit­al­ter
Durch die Um­set­zung des 2019 be­schlos­se­nen EU Com­pa­ny Law Pa­cka­ge der Eu­ro­päi­schen Kom­mis­si­on wird sich ei­ni­ges tun im Ge­sell­schafts­recht. Es soll eu­ro­pa­weit di­gi­ta­ler, schnel­ler und kos­ten­güns­ti­ger wer­den...
22/04/2020
Der Bör­sen­gang für Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men: Wag­nis oder Chan­ce?
Ein gut vor­be­rei­te­ter Bör­sen­gang (IPO) kann ei­ne Op­ti­on für Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men sein, ih­re künf­ti­ge Ent­wick­lung po­si­tiv zu ge­stal­ten und von den Po­ten­zia­len des Ka­pi­tal­markts zu pro­fi­tie­ren...
22/04/2020
Ent­las­tung schützt vor Haf­tung nicht (im­mer)
Ge­schäfts­füh­rer tra­gen die Letzt­ver­ant­wor­tung. De­le­gie­ren sie we­sent­li­che ge­sell­schaft­li­che Auf­ga­ben, be­darf dies ei­ner ad­äqua­ten Or­ga­ni­sa­ti­ons- und Über­wa­chungs­struk­tur. An­dern­falls kann ei­ne rou­ti­ne­mä­ßi­ge Ent­las­tung un­wirk­sam sein...
22/04/2020
(Un)an­ge­mes­se­nes Ge­halt ei­nes Ge­schäfts­füh­rers
Der Be­schluss ei­ner Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung über die Ver­gü­tung des Ge­schäfts­füh­rers kann ge­richt­lich im Hin­blick auf die An­ge­mes­sen­heit der Ver­gü­tung über­prüft wer­den. Als Ver­gleichs­wert kön­nen die Zah­len der BBE-Stu­die her­an­ge­zo­gen wer­den...
22/04/2020
Neu­es zur Res­sort­auf­tei­lung auf Ebe­ne der Ge­schäfts­füh­rung
Mit Ur­teil vom 6. No­vem­ber 2018 (AZ. II ZR 11/17) hat der BGH die An­for­de­run­gen an ei­ne wirk­sa­me Res­sort­auf­tei­lung zwi­schen GmbH-Ge­schäfts­füh­rern so­wie ih­re Kon­se­quen­zen für die Haf­tung von Ge­schäfts­füh­rern neu prä­zi­siert. Ei­ne schrift­li­che Do­ku­men­ta­ti­on
22/04/2020
Neu­es zu feh­ler­haf­ter Ge­schäfts­füh­rer-An­stel­lung und un­wirk­sa­mer Kopp­lung...
Go­ver­nan­ce-Struk­tu­ren wer­den nicht sel­ten un­prä­zi­se be­spielt, wenn et­wa der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de oh­ne Be­schluss für das Gre­mi­um agiert. Ge­paart mit ei­ner un­prä­zi­sen Kopp­lung von Or­gan­stel­lung und An­stel­lungs­ver­hält­nis des GmbH-Ge­schäfts­füh­rers war die