Peter Wende

Dr. Peter Wende, LL.M. (College of Europe)

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Schöttlestraße 8
70597 Stuttgart
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Peter Wende vertritt deutsche und ausländische Mandanten in Verfahren vor deutschen staatlichen Gerichten sowie nationalen und internationalen Schiedsgerichten. Gegenstand sind zumeist komplexe gesellschaftsrechtliche und Post-M&A-Streitigkeiten. Auch in außergerichtlichen Verhandlungen und in der Mediation suchen Mandanten regelmäßig seinen Rat. Er hat zudem umfassende Erfahrung in der Betreuung nationaler und internationaler Unternehmenstransaktionen.

Peter Wende ist seit 2010 bei CMS tätig, seit 2019 Partner. Von 2015 bis 2016 absolvierte er ein Secondment bei CMS von Erlach Poncet in Genf. Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit ist er Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrats der CDU e.V. und Dozent an der Frankfurt School of Finance and Management.

Mehr Weniger

Ausgewählte Referenzen

  • Verteidigung eines früheren Vorstandsmitglieds einer großen deutschen Bank gegen Schadenersatzansprüche der Bank in Höhe von rund EUR 140 Mio.

  • Betreuung eines großen US-amerikanischen Konzerns bei einer post M&A Streitigkeit

  • Beratung des Schweizer Energiekonzerns Axpo beim Kauf des Windparkentwicklers Volkswind

  • Beratung der kanadischen FirstService Corporation bei der Übernahme der Mehrheit an Colliers München, Stuttgart, Düsseldorf und Frankfurt

  • Betreuung der BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft beim Verkauf der Kugel- und Rollenlagerwerk Leipzig GmbH an chinesischen Konzern

Mehr Weniger

Ausbildung

  • 2011: Promotion an der Universität zu Köln

  • 2009 - 2010: LL.M.-Studiengang am College of Europe in Brügge (Belgien) als Stipendiat des Bundesministeriums für Forschung und Bildung

  • 2005 - 2007: Rechtsreferendariat am Oberlandesgericht Oldenburg

  • 2001 - 2003: Praktika bei einer international tätigen Anwaltskanzlei in Tokio (Japan), der Französischen Botschaft in Dublin (Irland), einer internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft sowie beim Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg

  • 2002 - 2004: Stipendiat in der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

  • 1999 - 2004: Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Tübingen, Lausanne (Schweiz), Münster und Köln

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Bundesvorstand des Wirtschaftsrat der CDU e.V.

  • Landesvorstand Baden-Württemberg des Wirtschaftsrats der CDU e.V.

  • Ehrenvorsitzender des Jungen Wirtschaftsrats Baden-Württemberg der CDU e.V.

  • Deutsch-Schweizerische Juristenvereinigung

  • Deutsch-Französische Juristenvereinigung

  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS 40)

  • Association Suisse de l'Arbitrage (ASA below 40)

  • Gesellschaftsrechtliche Vereinigung (VGR)

  • Tönissteiner Kreis

  • KIWANIS Club Stuttgart e.V.

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Beck-Online Großkommentar Handels- und Gesellschaftsrecht, Kommentierung der §§ 109 bis 111 HGB (im Erscheinen), seit 2015

  • EU will Wettbewerb durch modernes Gesellschaftsrecht stärken, Platow-Brief Recht, 28.03.2013

  • EU bastelt an einheitlichem Unternehmensregister, Platow-Brief Recht, 19.06.2012

  • Das Fremdbesitzverbot in den freien Berufen, Deutscher Anwaltverlag, Bonn, 2012.

  • E-Mobilität - Unternehmen fehlt es oft an Kapital, Klare rechtliche Firmenstrukturen erleichtern die Suche nach der richtigen Finanzierung erheblich, Stuttgarter Zeitung 19.04.2011, S. 4

Mehr Weniger

Vorträge

  • Dozent an der Frankfurt School of Finance and Management, seit 2012

  • Unternehmenskauf Deutschland-Schweiz, Vortragsveranstaltung mit Dieter Conzelmann (Bizerba), Ulm 24.10.2016

  • Mobilität morgen: Standpunkte und Perspektiven aus Wirtschaft und Politik, Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Eckart von Klaeden (Head of External Affairs Daimler AG und Kanzleramtsminister a.D.), Stuttgart 31.08.2016

  • "Die deutsche Automobilindustrie im internationalen Wettbewerb – Aufgaben und Herausforderungen", Diskussion mit Matthias Wissmann (Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA)) und Steffen Bilger MdB, Stuttgart 16.07.2014

  • "Mobilität 2.0 - die Zukunft der Automobilindustrie in Deutschland", Podiumsdiskussion mit u.a. Martin Jäger (Head of Global External Affairs and Public Policy, Daimler AG), Stuttgart 19.04.2012

  • "Private Equity für mittelständische Unternehmen – Heuschrecke oder wichtiger Finanzierungspartner?", Podiumsdiskussion beim Wirtschaftsrat mit u.a. Thorsten Klapproth (Vorstandsvorsitzender der WMF AG) und Daniel Flaig (Partner der Capvis Equity Partners AG), Geislingen 04.07.2011

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
02/01/2019
CMS er­nennt zum Jah­res­be­ginn drei neue Part­ner
26 Mär 19
Schieds­ge­richts­bar­keit in der Fi­nanz­in­dus­trie - Gibt...
24.04.2018
Post M&A-Strei­tig­kei­ten-Teil 4: Kauf­preis­an­pas­sungs­klau­seln mit Un­si­cher­hei­ten...
In den meis­ten Fäl­len geht ein Un­ter­neh­men nicht be­reits am Tag der Un­ter­zeich­nung des Un­ter­neh­mens­kauf­ver­trags auf den Käu­fer über, son­dern erst ei­ni­ge Wo­chen oder Mo­na­te spä­ter. Dies liegt ins­be­son­de­re dar­an, dass der Voll­zug des Un­ter­neh­mens­kauf­ver­trags in der Re­gel erst mög­lich ist, wenn die Trans­ak­ti­on von den Kar­tell­be­hör­den frei­ge­ge­ben wur­de.
12/05/2016
CMS be­rät Spar­kas­sen bei der Ein­füh­rung von pay­di­rekt
04.12.2017
Ge­sell­schaf­ter­streit über die Wahr­neh­mung von In­for­ma­ti­ons­rech­ten
In­for­ma­ti­ons­rech­te ste­hen den Ge­sell­schaf­tern so­wohl in Per­so­nen- wie auch in Ka­pi­tal­ge­sell­schaf­ten zu. Sie sind für die nicht an der Ge­schäfts­füh­rung be­tei­lig­ten Ge­sell­schaf­ter von er­heb­li­chem In­ter­es­se und stel­len des­halb ei­nen Kern­be­reich der Mit­glied­schafts­rech­te dar.
15/01/2016
CMS be­rät DMG MO­RI bei Ver­äu­ße­rung von An­tei­len an...
17.08.2017
Post M&A-Strei­tig­kei­ten – Teil 2: Wor­über oft der Streit ent­brennt
Un­ter­neh­mens­kauf­ver­trä­ge (M&A) stel­len oft­mals kom­ple­xe wirt­schaft­li­che und recht­li­che Vor­gän­ge dar. Häu­fig be­tref­fen die Ver­trä­ge ei­ne Rei­he von Ge­sell­schaf­ten und er­stre­cken sich ne­ben dem ei­gent­li­chen Un­ter­neh­mens­kauf­ver­trag auch noch auf wei­te­re re­ge­lungs­be­dürf­ti­ge The­men­kom­ple­xe.
01/09/2015
Sa­vills plc schließt mit CMS den Er­werb der SEB As­set...
19.06.2017
Post M&A-Strei­tig­kei­ten – Teil 1: Schieds­klau­seln von Vor­teil
Un­ter­neh­mens­kauf­ver­trä­ge bil­den kom­ple­xe wirt­schaft­li­che und recht­li­che Vor­gän­ge ab. Oft­mals be­tref­fen die Ver­trä­ge ei­ne Rei­he von Ge­sell­schaf­ten und er­stre­cken sich ne­ben dem ei­gent­li­chen Un­ter­neh­mens­kauf­ver­trag noch auf wei­te­re re­ge­lungs­be­dürf­ti­ge The­men­kom­ple­xe, wie et­wa Ge­sell­schaf­ter­ver­ein­ba­run­gen.
20/07/2015
CMS be­glei­tet Axpo er­folg­reich bei Kauf des Wind­park­ent­wick­lers...
27.04.2015
Deutsch­land un­ter den Top-5 der be­vor­zug­ten Län­der für Schieds­ver­fah­ren...
Auf ins­ge­samt 308 Sei­ten ana­ly­siert ei­ne Stu­die die Schieds­ge­richts­bar­keit und die ihr zu­grun­de­lie­gen­den Re­ge­lun­gen in der Eu­ro­päi­schen Uni­on und der Schweiz und kommt da­bei zum Er­geb­nis, dass die Schieds­ge­richts­bar­keit in der Eu­ro­päi­schen Uni­on bis­lang über­wie­gend re­gio­nal und nicht trans­na­tio­nal ist.
26/03/2015
CMS be­rät Becht­le beim Er­werb der Mo­dus Con­sult AG