Prof. Dr. Winfried Bullinger

Partner
Rechtsanwalt

CMS Hasche Sigle
Lennéstraße 7
10785 Berlin
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch

Winfried Bullinger zählt zu den führenden deutschen Anwälten im Urheberrecht. Sein Beratungsspektrum umfasst das gesamte Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes einschließlich Medienrecht und Know-how-Schutz. Dabei wird er sowohl beratend als auch als Prozessvertreter tätig. Ferner führt er regelmäßig Grundsatzverfahren. Zu seinen Mandanten zählen zahlreiche große nationale und internationale Unternehmen der Technologie-, Medien- und Dienstleistungsbranche.

Winfried Bullinger schloss sich 1998 CMS an; seit 2002 ist er Partner der Sozietät. Er leitet die Urheberrechtsgruppe des internen IP-Teams und lehrt seit 1998 Urheber- und Medienrecht an der Humboldt-Universität und der Brandenburgischen Technischen Universität. Seit 2003 ist er Honorarprofessor. Winfried Bullinger hat eine Vielzahl von wissenschaftlichen Publikationen und Aufsätzen zum Urheber- und Medienrecht verfasst und ist Mitherausgeber des Praxiskommentars Urheberrecht im C.H. Beck Verlag.

Mehr Weniger

„Wird empfohlen“

The Legal 500 Deutschland, 2015

„Häufig empfohlen“

JUVE Handbuch, 2015/2016

Nennung für Entertainment und Gewerblicher Rechtsschutz

Best Lawyers - Deutschlands beste Kanzleien und Anwälte 2016

Ausbildung

  • 2003: Verleihung der Honorarprofessur durch die Brandenburgische Technische Universität

  • 1996: Promotion zum Urheberrecht

  • Wissenschaftliche Tätigkeit am Lehrstuhl für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht

  • 1995: Zweites juristisches Staatsexamen

  • Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin, 1993 Ernennung zum Meisterschüler

  • 1987/1988: Studium der Rechtswissenschaft und Kunst an der Universität Kapstadt

  • 1985 - 1991: Studium der Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin

Mehr Weniger

Mitgliedschaften

  • Fachausschuss Urheber- und Medienrecht des GRUR e.V.

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • "EuGH: Urheberfreundliche Auslegung des Öffentlichkeitsbegriffs", GRUR-Prax 13/2016

  • Aufklärung von Compliance-Verstößen – Krisenmanagement und Umgang mit Mitarbeitern als Wissensträger", (zusammen mit Prof. Dr. Marion Bernhardt), Compliance-Berater 6/2016

  • Mitautor (verlagsrechtlicher Teil) des Münchener Anwaltshandbuchs Urheber- und Medienrecht, Verlag C. H. Beck, 2. Auflage erscheint 2016

  • "Zeitlich unbeschränkte Markenlizenz besteht in der Insolvenz fort", Artikel in GRUR-Prax 2/2016, Verlag C. H. Beck

  • "Das Spannungsverhältnis zwischen Informationsfreiheit und Urheberrecht" (zusammen mit Anna Stanley), Artikel in GRUR-Prax 19/2015, Verlag C. H. Beck

  • Beitrag: "Restaurierung von Kunstwerken und das Urheberrecht, insbesondere in der digitalen Kunst", Kunst & Recht 2015/Art & Law 2015; Referate zur gleichnamigen Veranstaltung der Juristischen Fakultät der Universität Basel vom 19.06.2015, Stämpfli Verlag

  • "Gewerbebetreibender muss sich auch scharf formulierte Kritik gefallen lassen", Artikel in GRUR-Prax 03/2015, Verlag C. H. Beck

  • "Allgemeine rechtliche Aspekte – Urheberrecht (Österreich, Deutschland)" (zusammen mit Bernhard Hainz und Dr. Katharina Garbers-von Boehm) in "Das Sammeln zeitgenössischer Kunst – Ein ganzheitlicher Ansatz" von Franz Wojda und Werner Rodlauer, 2015, Verlag für Moderne Kunst

  • Fallsammlung zum Urheberrecht, Wandtke/Bullinger/von Welser, 4. Auflage, Verlag C. H. Beck 2015

  • Beck'sche Formularsammlung zum gewerblichen Rechtsschutz mit Urheberrecht, 5. Auflage, Urheberrecht, Verlag C. H. Beck 2015

  • Kommentar zum Urheberrechtsgesetz, Mitherausgeber und Mitautor, 4. Auflage, C. H. Beck Verlag 2014

  • "Urheberrecht und Informationsfreiheit", Kommunikation und Recht 04/2014, Deutscher Fachverlag GmbH

  • "Beuys-Aktion", Artikel in GRUR-Prax 23/2013, Verlag C. H. Beck

  • "File-Hosting-Dienst", Artikel in GRUR-Prax 19/2013, Verlag C. H. Beck

  • "Architekt für Leistungsphasen 1 bis 4 darf Pläne nicht zweitverwerten", Artikel in GRUR-Prax 05/2013, Verlag C. H. Beck

  • "Aktuelles aus dem Urheberrecht: Reform und kein Ende", Artikel in Mitteilungen der deutschen Patentanwälte Juli/August/2013, Carl Heymanns Verlag

  • "Urheberrecht im Social Network", Der Wirtschaftsführer 02/2013 (zusammen mit Dr. Kai Hermes)

  • What you see is what you get? Zur Bedeutung von Lizenzen beim Kunstkauf, Festschrift für Artur-Axel Wandtke, 2013 Berlin/Boston, S. 91-98 (zusammen mit Dr. Katharina Garbers-von Boehm)

  • Angemessene Vergütung eines Synchronsprechers – "Fluch der Karibik", GRUR-Prax 22/2012, Verlag C. H. Beck

  • Aktuelles aus dem Urheberrecht: Schon wieder ad ACTA?, Mitteilungen der deutschen Patentanwälte Juli/August/2012, Carl Heymanns Verlag

  • Copyright, Pirates and Internet, THIS CENTURY'S REVIEW, 1/2012

  • Rechtfertigung der Ungleichbehandlung von "elektronischen Programmführern" gegenüber Printmedien weiter offen, Artikel in GRUR-Prax 17/2012, Verlag C. H. Beck

  • Kein Automatismus bei der Abwägung von Urheberrecht und Presserecht und Pressefreiheit, Artikel in GRUR-Prax 7/2012, Verlag C. H. Beck

  • Das Urheberrecht in der Fachplanung, gemeinsamer Beitrag mit Herrn Josef-Walter Kirchberg zur Schriftenreihe der Hochschule Speyer "Aktuelle Probleme des Luftverkehrs-, Planfeststellungs- und Umweltrechts 2011", Band 214

  • Bloßes Ausnutzen eines handwerklich–konstruktiven Gestaltungsspielraums genügt nicht für das Werk der angewandten Kunst – "Seilzirkus", Artikel in GRUR-Prax 23/2011, Verlag C. H. Beck

  • Mitautor (verlagsrechtlicher Teil) des Münchener Anwaltshandbuch Urheber- und Medienrecht, Verlag C. H. Beck 2011

  • Keine Abbildung von Kunstwerken im Online-Archiv ohne Lizenz, Artikel in GRUR-Prax 9/2011, Verlag C. H. Beck

  • Aktuelles aus dem Urheberrecht: BGH-Urteil zu Abbildungen in Online-Archiven, Mitteilungen der deutschen Patentanwälte 9/2011, Carl Heymanns Verlag

  • Die rechtlichen Grenzen einer Kassation von Nitro-Filmen durch das Bundesarchiv, Beitrag zum Buch "Bewegte Bilder – starres Recht?", Bloomsbury Verlag 2011

  • Google-Bildersuche - Schlichte Einwilligung des Urhebers als Lösung?, GRUR-Prax 12/2010, Verlag C.H. Beck 2010, S. 257 ff, Mitautor: Dr. Katharina Garbers-von Boehm

  • Urheberrechte in Museen und Archiven, Herausgeber und Mitautor, Nomos Verlagsgesellschaft 2010

  • Internetsperre gegen Urheberrechtsverletzer, Bayerische Staatszeitung, Nr. 42/2009

  • Maskottchen, Pokale und das Urheberrecht, Sponsors - Wissen für Sportbusiness 11/09 2009, Mitautor: Dr. Katharina Garbers-von Boehm

  • Kommentar zum Urheberrecht, Mitherausgeber und Mitautor, 3. Auflage, Verlag C.H. Beck 2009 (4. Auflage steht an)

  • Original oder Fälschung? Der Fall Immendorf, Artikel in der FAZ vom 12.08.2008

  • Der Blick ist frei - Nachgestellte Fotos aus urheberrechtlicher Sicht, GRUR 2008, S. 24 ff, Mitautor: Dr. Katharina Garbers-von Boehm

  • Kunstwerke in Museen - die klippenreiche Bildauswertung, Festschrift für Peter Raue, Carl Heymanns Verlag 2006

  • Becksche Formularsammlung zum gewerblichen Rechtsschutz mit Urheberrecht, 3. Auflage, Urheberrecht, Verlag C.H. Beck 2005

  • Fallsammlung zum Urheberrecht, 2. Auflage, Verlag C.H. Beck 2005

  • Wie hält man's mit dem Künstler? Was das neue Urhebervertragsrecht bedeutet und was es nicht leistet, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) 2003

  • Schranken für private Kopien - Darf man künftig noch privat Digitalkopien anfertigen?, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) 2003

  • Irreführungsgefahr durch selektive Produktauswahl bei Preisvergleichen, Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2002

  • Der Weimarer Bilderstreit - Eine Dokumentation, Kunst zu Weimar Sammlungen, "Juristische Briefwechsel" 2000

  • Internetauktionen aus wettbewerbsrechtlicher Sicht, Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2000

  • Kunst kostet, Tagesspiegel-Beitrag zum urheberrechtlichen Ausstellungsrecht, Kunst & Markt 2000

  • Verlängerung von Einführungspreisen, Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 1999

  • Kunstwerkfälschung und Urheberpersönlichkeitsrecht, Erich Schmidt Verlag 1998

  • Vorwurf, ein Plagiat begangen zu haben, Juristische Arbeitsblätter (JA) 1997

  • Die Marke als urheberrechtlich schutzfähiges Werk, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) 1997

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
31/01/2017
CMS berät capiton beim Erwerb der Mehrheitsbeteili...
07/10/2016
CMS berät Hexagon Composites beim Erwerb von xperi...
10/04/2015
CMS begleitet Verkauf der Edi.Son Energietechnik G...
24/11/2014
CMS berät Kunstmuseum Bern zum Nachlass Gurlitt
23 Feb 17
Kunst am Bau
29/10/2014
CMS Hasche Sigle berät die RT / Raiffeisenbank Tou...
25/06/2013
CMS Hasche Sigle berät RT/Raiffeisen Touristik Gro...
13/05/2013
CMS Hasche Sigle berät capiton beim Mehrheitserwer...
28/10/2011
JUVE-Awards 2011: CMS Hasche Sigle dreifach ausgez...
30/09/2010
Urheberrechts-Experten von CMS Hasche Sigle veröff...
05/12/2008
Neuauflage: Praxiskommentar zum Urheberrecht - 3....