Antonia Witschel, LL.M.

Senior Associate
Rechtsanwältin

CMS Hasche Sigle
Kranhaus 1
Im Zollhafen 18
50678 Köln
Deutschland
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch

Antonia Witschel ist Rechtsanwältin im IP-Team des Kölner Büros von CMS Hasche Sigle. Sie berät und vertritt nationale und internationale Mandanten in sämtlichen Bereichen des Wettbewerbs-, Pharma-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Markenrechts im On- und Offlinebereich. Schwerpunkte ihrer forensischen Tätigkeit sind Verfügungs- und Klageverfahren betreffend irreführende Werbung - insbesondere Werbung für Telekommunikationsdienstleistungen, Heilmittel und Lebensmittel - und betreffend den Verrat von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen. Beratend ist Antonia Witschel insbesondere für Konsumgüterhersteller bei der Einführung von Werbekonzepten und Marketingmaßnahmen und der Kennzeichnung von Produkten tätig.

Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und Münster. 2009 Erstes Juristisches Staatsexamen vor dem OLG Hamm. Von 2009 bis 2011 Referendariat am Kammergericht Berlin mit Stationen beim Auswärtigen Amt und in internationalen Wirtschaftskanzleien in Berlin und London mit Schwerpunktsetzung im Geistigen Eigentum. 2011 Zweites Juristisches Staatsexamen. 2012 bis 2013 LL.M. Studium International Studies in Intellectual Property Law an der Technischen Universität Dresden und dem Queen Mary College, University of London, sowie erfolgreicher Abschluss des Fachanwaltslehrgangs Gewerblicher Rechtsschutz. Seit Mai 2013 Rechtsanwältin bei CMS Hasche Sigle in Köln.

Mehr Weniger

Veröffentlichungen

  • Neues zur Angabe des Grundpreises bei Kosmetikprodukten, CMS Update Gewerblicher Rechtsschutz und Kartellrecht 08/17

  • Ungesunde Energie – EuGH zur Unzulässigkeit gesundheitsbezogener Angaben zu Glucose, CMS Update Gewerblicher Rechtsschutz und Kartellrecht 08/17

  • Angabe des Grundpreises bei Kosmetikprodukten, CMS Hasche Sigle Blog, 19.05.2017

  • Update: Zur Auslobung der Bekömmlichkeit von Bier, CMS Hasche Sigle Blog, 11.11.2016

  • Vorlage zum EuGH zur Öko-Kontrollpflicht durch Onlinehändler, Besprechung der Entscheidung BGH, Beschluss vom 24.3.2016 – I ZR 243/14, in: GRUR-Prax 2016, Heft 13, Seite 295

  • Keine Verwässerung der Marke "SPA", Legal Tribune Online, 16.03.2016

  • Keine „Zwangsinformation“ der Verbraucher über EEK auf Handelsplattformen?, in: CMS Update Gewerblicher Rechtsschutz und Kartellrecht 08/15

  • Wohl bekomm’s! – oder doch nur Prost!? – zur Auslobung der Bekömmlichkeit von Bier, CMS Hasche Sigle Blog, 26.08.2015

  • Herkunftskennzeichnung bei Fleisch ab 1. April 2015 verpflichtend, CMS Hasche Sigle Blog, 31.03.2015

  • OLG Stuttgart: Energieeffizienz-Kennzeichnungspflicht im E-Commerce, in: Computer und Recht (CR) 2014, Heft 12, Seiten 809 - 812

  • Gesundheit beginnt bei der Rasur – OLG Köln zu gesundheitsbezogenen Angaben für kosmetische Mittel, in: CMS Update Gewerblicher Rechtsschutz und Kartellrecht 12/14

  • Gewusst wie?! – Erster Entwurf für die neue EU-Richtlinie zum Schutz von Know-how, in: CMS Update Gewerblicher Rechtsschutz und Kartellrecht 07/14

Mehr Weniger

Vorträge

  • Mandantenschulung „Lebensmittel und Produkte mit Gefahrstoffen - Darstellung im Onlineshop“, Mai 2016

Mehr Weniger

Feed

Zeige nur
17/08/2017
CMS für Ad­block Plus vor dem OLG Mün­chen er­folg­reich
24.08.2017
Ge­schäfts­ge­heim­nis­se: Ih­re Rol­le beim In­no­va­ti­ons­schutz und neue An­for­de­run­gen...
Bis zum 9. Ju­ni 2018 steht die Um­set­zung der Richt­li­nie über Ge­schäfts­ge­heim­nis­se ((EU) 2016/943) in na­tio­na­les Recht an, wel­che die An­for­de­run­gen an den Schutz von Ge­schäfts­ge­heim­nis­sen er­hö­hen wird.
August 2017
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 08/17
19.05.2017
An­ga­be des Grund­prei­ses bei Kos­me­tik­pro­duk­ten
Beim An­ge­bot von Wa­ren im Ver­kehr mit Ver­brau­chern gilt in vie­len Fäl­len, dass zwei Prei­se an­zu­ge­ben sind. Man kennt das aus dem Su­per­markt: Ne­ben dem Ge­samt­preis in­klu­si­ve Um­satz­steu­er (frü­her: End­preis) wird viel­fach der Preis pro Men­gen­ein­heit, häu­fig pro Li­ter, Ki­lo, pro 100 Mil­li­li­ter oder Gramm, an­ge­ge­ben.
Dezember 2016
Up­date Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Kar­tell­recht 12/16
11.11.2016
Up­date: Zur Aus­lo­bung der Be­kömm­lich­keit von Bier
Der Streit um die Aus­lo­bung der Be­kömm­lich­keit von Bier geht in ei­ne neue Run­de. Das OLG Stutt­gart (Ur­teil vom 03. 11. 2016 – 2 U 37/16) hat die Aus­sa­ge des LG Ra­vens­burg be­stä­tigt. Die Be­wer­bung von Bier als „be­kömm­lich“ stel­le ei­nen Ver­stoß ge­gen die Health Claims Ver­ord­nung (HCVO – EG Nr.
06/10/2014
HOCH­TIEF ver­kauft mit CMS Toch­ter­un­ter­neh­men for­mart...
26.08.2015
Wohl be­komm’s! – oder doch nur Prost!? – zur Aus­lo­bung der Be­kömm­lich­keit...
Das Land­ge­richt (LG) Ra­vens­burg hat­te ges­tern dar­über zu ent­schei­den, ob die Be­wer­bung von Bier als „be­kömm­lich“ zu­läs­sig ist und ver­nein­te dies nach Pres­se­be­rich­ten. Zu klä­ren war die Fra­ge, ob ei­ne sol­che An­prei­sung ei­ne sog.
31.03.2015
Her­kunfts­kenn­zeich­nung bei Fleisch ab 1. April 2015 ver­pflich­tend
Die Ein­füh­rung der In­for­ma­ti­ons­pflich­ten nach der Le­bens­mit­tel­in­for­ma­ti­ons­ver­ord­nung (EU Nr.  1169/2011) am 13. De­zem­ber 2014 hält die Le­bens­mit­tel­her­stel­ler und -händ­ler noch in Atem, da gibt es schon die nächs­te Neue­rung: Ab dem 1.