industrial worker welding on construction site

Arbeitsrecht

Österreich

Der Arbeitsmarkt ist dynamisch, das Arbeitsrecht auch – wie zahlreiche Neuerungen 2016 beweisen. So stehen die Anhebung der Höchstarbeitszeit bei Reisezeiten, Einschränkungen für Konkurrenzklauseln oder mehr Transparenz bei All-in-Verträgen nur beispielhaft für einige wesentliche Veränderungen im Arbeitsrecht. Hinzukommt, dass für Sie auch europarechtliche Regelungen eine immer größere von Bedeutung erlangen. Um weiterhin erfolgreich zu sein, müssen auch Sie in allen das Arbeitsrecht betreffenden Bereichen entsprechend agieren.

Wir sind nicht nur Österreichs größte, sondern auch führende Sozietät auf sämtlichen Gebieten des Individual- und Kollektivarbeitsrechts. Zu unseren Spezialgebieten zählen insbesondere die Betriebsverfassung und sämtliche Fragen der kollektiven Rechtssetzung sowie das europäische Arbeitsrecht. Darüber hinaus haben wir uns auf das Pensionskassenrecht sowie auf das spezielle Arbeitsrecht in aus der staatlichen Verwaltung ausgegliederten Unternehmen spezialisiert. Weitere Schwerpunkte unserer Tätigkeit liegen in der Medizinbranche, bei der Entsendung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Ausland sowie im Sozialversicherungsrecht.

Wir sind seit über 30 Jahren im Arbeitsrecht tätig und vertreten unsere Mandantinnen und Mandanten neben der Beratungstätigkeit selbstverständlich auch vor Gerichten (inkl. EuGH) und Behörden. Wir begleiten Sie in Verhandlungen mit der Gewerkschaft oder dem Betriebsrat. Unsere arbeitsrechtliche Expertise geht dabei nicht nur über Österreichs Grenzen hinaus, sondern umfasst auch die unterschiedlichsten Branchen. So betreuen wir Banken, Versicherungen, Industrie- Telekomunikations- und Dienstleistungsunternehmen ebenso wie Krankenanstalten und Universitäten.

Unsere Tätigkeitschwerpunkte liegen in der Beratung bei Begründung und Beendigung von Arbeitsverhältnissen, in der Verhandlung und dem Abschluss von Betriebsvereinbarungen (insbes. Arbeitszeitmodelle, Sozialpläne) und Kollektivverträgen, in der arbeitsrechtlichen Beratung bei der Veränderung von Arbeitsbedingungen und sämtlichen Aspekten des Arbeitnehmer- und Arbeitnehmerinnendatenschutzrechts. Weiters betreuen wir Sie zu den arbeitsrechtlichen Aspekten von Transaktionen, Umstrukturierungen und Restrukturierungen.

Das Arbeitsrecht ist zweifelsohne ein wichtiger Faktor für Investitionsentscheidungen in den CEE-Ländern. Unser umfassendes arbeitsrechtliches Know-how wird von Jahr zu Jahr durch österreichische wie internationale Top-Rankings (Legal500, Chambers, JUVE, Advocatus) bestätigt.

Mehr Weniger
CMS Start up in­itia­ti­ve
Da­ten­schutz Grund­ver­ord­nung

Feed

Zeige nur
Andrea Potz
Erschienen am 28.01.2019 im Medium: der Standard
Kar­frei­tag-Lö­sun­gen mit Pfer­de­fü­ßen
18 Feb 19
Kar­frei­tag-Ur­teil des EuGH: Fes­te fei­ern wie sie fal­len?“
Aus­wir­kun­gen der Kar­frei­tags­ent­schei­dung für die ar­beits­recht­li­che...
06.10.2015
"Safe Har­bour" vom EuGH für un­gül­tig er­klärt
Am 06. 10. 2015 hat der EuGH das Ur­teil im Fall „Schrems ge­gen Face­book“ ge­spro­chen. Dem­nach sind die per­sön­li­chen Da­ten eu­ro­päi­scher In­ter­net­nut­zer nach An­sicht des EuGH in den USA nicht aus­rei­chend vor dem Zu­griff von Be­hör­den ge­schützt.
Erschienen am 08.11.2018 auf diepresse.com
Ar­beit­ge­ber soll­ten sich beim Ur­laub bes­ser nicht quer­le­gen
25.09.2015
Min­dest­lohn oh­ne Gren­zen? – Die Sub­si­diärhaf­tung aus­län­di­scher Un­ter­neh­men
Aus­län­di­sche Un­ter­neh­men müs­sen ei­ge­nen Be­schäf­tig­ten den Min­dest­lohn zah­len und sich Haf­tungs­fra­gen bei in­ter­na­tio­na­len Werk- und Ser­vice­ver­trä­gen stel­len. Aus­län­di­sche Un­ter­neh­men sind vom deut­schen Min­dest­lohn stär­ker be­trof­fen als ge­mein­hin an­ge­nom­men.
Erschienen am 18.10.2018 in Der Standard
Ar­bei­ten oh­ne Zeit­li­mit
04.12.2014
Kein Kün­di­gungs­schutz für kon­zern­in­ter­nen Ge­schäfts­füh­rer ei­ner Toch­ter­ge­sell­schaft
Mit ei­ner in­ter­es­san­ten, in der Pra­xis im­mer wie­der vor­kom­men­den Kon­stel­la­ti­on bei der Über­nah­me von Or­gan­funk­tio­nen in­ner­halb ei­nes Kon­zerns hat­te sich kürz­lich der OGH zu be­schäf­ti­gen. Kon­kret ging es um die Kün­di­gung des Dienst­ver­hält­nis­ses ei­nes Ar­beit­neh­mers,.
Erschienen am 12.10.2018 auf medianet.at
Gip­fel­tref­fen der HR-Com­mu­ni­ty
18.10.2013
Müs­sen Leih­ar­beits­kräf­te zu­erst ge­hen?
Ge­mäß § 2 Abs 3 AÜG darf durch den Ein­satz über­las­se­ner Ar­beits­kräf­te für die Ar­beit­neh­mer im Be­schäf­ti­ger­be­trieb kei­ne Be­ein­träch­ti­gung der Lohn- und Ar­beits­be­din­gun­gen und kei­ne Ge­fähr­dung der Ar­beits­plät­ze be­wirkt wer­den.
Erschienen im ecolex: Ausgabe September 2018
Der „12- Stun­den-Tag“ und das Ab­leh­nungs­recht
17/09/2018
CMS Busi­ness Bre­ak­fast: Ak­tu­el­le Ar­beits­zeit­recht-No­vel­le...
Erschienen am 14.09.2018 im Medium: Die Presse
Rund­um­schutz für Whist­leb­lo­wer